Teilen
Merken
taff

Wetterdienst warnt: Hier drohen Gewitter, Regen und schwere bis orkanartige Böen

03.01.2022 • 11:18

Warnstufe Orange: Der Deutsche Wetterdienst warnt am Montag, den 3. Januar, in weiten Teilen Deutschlands vor orkanartigen Böen und Gewittern.

Mit schweren Sturmböen sei demnach auf dem Brocken und im Schwarzwald zu rechnen. Aber auch in der Osthälfte sowie an Nord- und Ostseeküste und gebietsweise auch im Westen und Süden ist mit heftigem Sturm zu rechnen. Heißt konkret: In Berlin, Potsdam und Dresden wird es stürmisch. (DWDL-Bild zeigen)

Hier drohen Sturmböen von über 130 km/h

„Am Montagvormittag ist es weiterhin stürmisch. Vor allem auf den Bergen. Oben drohen Orkanböen, ansonsten eben kräftiger Wind“, meldet auch "wetter.com"-Meteorologe Georg Haas. Am Dienstag soll es im Süden Orkanböen von 130 km/h geben – zum Beispiel auf dem Feldberg im Schwarzwald. Auch in den Alpen ist es stürmisch, denn der sogenannte Fönsturm treibt die Temperatur auf bis zu 18 Grad hinauf und gleichzeitig wird es an der Nordkante der Kaltfront immer kälter. Diese Kaltfront sei dann laut "wetter.com" das Stichwort für den Mittwoch. Denn es gibt einen Temperaturabsturz in ganz Deutschland und aus Regen wird Schnee. Deshalb droht auf den Straßen Glättegefahr – vor allem in Chemnitz oder Bayreuth. Im Norden, in Städten wie Bremen oder Hamburg, gibt es noch Graupelgewitter.