Die Star Wars Saga

Die Geburt von Darth Vader

Star Wars III – Die Rache der Sith

Das lang ersehnte Finale stand 2005 in den Startlöchern. Im Gegensatz zu Star Wars I und II konnte dieser Teil der Star Wars Saga fast auf ganzer Linie punkten. Auch wenn Hayden Christensen alias Anakin Skywalker nicht nur wohlwollende Kritik erfuhr, konnte die Geschichte rund um die Entstehung von Darth Vader fast alle Zuschauer begeistern. Immerhin mussten Fans der ersten Stunde fast 30 Jahre warten, um zu sehen, wie Anakin Skywalker die Maske des Bösen übergestreift bekam – und um zu erfahren, warum die Jedi ausgerottet wurden.

© Lucasfilm Ltd. & TM. All Rights Reserved.

Die Klonkriege sind im vollen Gange. Die Separatisten kämpfen noch immer gegen die Streitkräfte der Republik und schaffen es sogar, Kanzler Palpatine gefangen zu nehmen. Doch Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker, der mittlerweile den Status des Padawan abgelegt hat aber noch nicht gänzlich zum Jedi-Meister berufen wurde, schaffen es, ihn zu befreien. Daraufhin genießt Anakin beim Kanzler hohes Ansehen.

Palpatine beginnt, den jungen Jedi zu manipulieren und ihm in den Kopf zu setzen, dass er vom Jedi-Rat nicht genug wertgeschätzt werde. Anakin fühlt sich in seinem Glauben bestätigt, von Obi-Wan Kenobi und den anderen Jedi nicht ernst genommen zu werden. Er strebt nach mehr Macht, will endlich auch in den Rang eines Meisters berufen werden und zum Rat gehören. Dies macht sich Kanzler Palpatine zunutze. Er berichtet ihm, dass die dunkle Seite nicht nur schlecht sei und ihm eine Menge Macht bieten würde. Außerdem bestimmt er Anakin als seinen Vertreter im Rat der Jedi. Doch die vertrauen dem Kanzler nicht und setzen ausgerechnet Anakin auf ihn an, um ihn auszuspionieren. Anakin empfindet dies als Verrat der Republik. So schafft es Palpatine, den jungen Skywalker davon zu überzeugen, dass die Jedi in Wahrheit vorhaben, die Republik zu stürzen.

Es folgt die Enthüllung, die man bereits erahnt und befürchtet hat: Kanzler Palpatine und der Sith Darth Sidious sind in Wahrheit ein und dieselbe Person. Es war die ganze Zeit über der Kanzler, der den Sturz der Republik geplant und gesteuert hat. Und nun versucht er, Anakin Skywalker auf seine Seite zu ziehen.

Angezogen von der Macht, die die dunkle Seite für ihn bereithält, entscheidet sich Anakin immer mehr, auf seinen Hass zu hören, anstatt auf seine Liebe zu setzen. Hinzu kommt, dass Anakin permanent von Albträumen heimgesucht wird, in denen seine schwangere Frau Padmé stirbt und er nichts dagegen ausrichten kann. Auch deshalb entschließt er sich, einer der mächtigsten Jedi überhaupt zu werden, um dies zu verhindern.

Die Dinge nehmen unterdessen weiter ihren fatalen Lauf: Darth Sidious erteilt den Befehl an seine Truppen, alle Jedi auszulöschen. Die Klontruppen wenden sich daraufhin gegen die Jedi und töten einen nach dem anderen. Daraufhin richtet sich Sidious in Form von Kanzler Palpatine an den Galaktischen Senat, erklärt die Jedi zu Staatsfeinden und ruft das erste Galaktische Imperium aus – das Ende der demokratischen Republik. Er selbst tritt ab sofort als Imperator auf.

Was Obi-Wan Kenobi und die restlichen überlebenden Jedi – unter ihnen Meister Yoda – noch nicht wissen: Anakin ist mittlerweile gänzlich auf die dunkle Seite der Macht gewechselt und hat sich an dem Vernichtungsschlag gegen die Jedi beteiligt. Dabei tötete er sogar junge Padawane, Kinder also. Vom Imperator erhielt Anakin den Sith-Namen Darth Vader. Später entdeckt Obi-Wan die Gräueltaten von Anakin und folgt ihm zusammen mit der schwangeren Padmé auf den vulkanischen PlanetenMustafar, wo Anakin die letzten Führer der Separatisten umbringen soll. Doch sie kommen zu spät und müssen mit ansehen, wie Anakin bzw. Darth Vader erneut tötet. Padmé versucht verzweifelt, ihren Liebsten davon zu überzeugen, die dunkle Seite wieder zu verlassen. Doch Anakin wittert lediglich eine Verschwörung und glaubt, Padmé vertraue Obi-Wan Kenobi mehr als ihm. Er beginnt sie zu würgen, woraufhin sie zusammenbricht.

Unterdessen versucht sich Yoda in einem letzten Duell gegen den Imperator. Doch der ist stärker und so bleibt Yoda am Ende nur die Flucht. Anakin bzw. Darth Vader wird ein letztes Mal von Obi-Wan dazu aufgefordert, die dunkle Seite zu verlassen, muss dann aber erkennen, dass er Anakin längst an den Imperator verloren hat. In einem epischen Duell schlägt Obi-Wan Anakin die Arme ab, schlussendlich landet Anakin in der Lava-Flut der Vulkan-Insel. Völlig verbrannt und nur noch aus einem Torso bestehend, schleppt sich Anakin ans Ufer. Dort wird er vom Imperator mit einer Fähre aufgegriffen und davongeschleppt. Um ihn am Leben zu halten, bekommt Anakin einen Anzug und eine Atemmaske übergezogen. Nachdem der Helm aufgesetzt wird, ertönt ein Atemzug – der Atemzug, den Millionen Filmfans nur zu gut kennen.

Während aus Anakin Skywalker auch optisch Darth Vader geworden ist, schafft es Obi-Wan Kenobi, die bewusstlose Padmé zu retten. Sie bringt Zwillinge zur Welt – einen Jungen und ein Mädchen. Sie erhalten die Namen Luke und Leia. Kurz nach der Geburt stirbt Padmé. Während Leia von Senator Organa aufgenommen wird, bringt Obi-Wan den kleinen Luke zum Planeten Tatooine, wo er einst seinen Vater aufgegriffen hat. Auch er selbst entscheidet sich dazu, von nun an dort zu leben. Die Star Wars Saga ist vollendet.

Zum Special

Im Sommer 1973 entwarf George Lucas die „Star Wars“-Saga. Das erdachte Heldenepos handelt klassisch von dem andauernden Kampf zwischen Gut und Böse. In einer „weit, weit entfernten Galaxie“ kämpfen die Jedi-Ritter gegen die Sith, aber der Kampf scheint für die Jedis schon verloren. Denn Darth Vader als ehemaliger Jedi-Ritter hat die Kontrolle über die Sith und herrscht über die Galaxis.

Zum Special

Bilder zu Star Wars III

Kommentare