Star Datenbank

Natascha Kampusch

fs
Natascha Kampusch
© Marcus Brandt_dpa

Starprofil

  • Vorname Natascha
  • Nachname Kampusch
  • Geburtsdatum 17.2.1988
  • Geburtsort Wien, Österreich
  • Land Österreich
  • Sternzeichen Wassermann
  • Geschlecht weiblich

Kurzbiografie

Ihre Berühmtheit verdankt die Österreicherin Natascha Kampusch einem schweren Verbrechen, dessen Opfer sie ist: Als Zehnjährige wurde sie von einem Mann namens Wolfgang Priklopil entführt und acht Jahre lang gefangengehalten. Nach ihrer Flucht im Jahr 2006 löste die Geschichte von Natascha Kampusch großes Echo in Presse und Fernsehen aus. Obwohl Natascha Kampusch selbst klare Aussagen über den Täter und die Umstände ihrer Gefangenschaft trifft, wird darüber in den Medien nach wie vor spekuliert.

Im Jahr 1998 war Natascha Kampusch ein ganz normales Mädchen. Sie besuchte die vierte Klasse und ging zu Fuß zur Schule. Auf dem Weg dorthin wurde sie von Wolfgang Priklopil, einem Nachrichtentechniker ohne feste Anstellung, gefangen und mit einem Lieferwagen verschleppt. Der psychisch schwer gestörte Mann brachte Natascha Kampusch bei sich zu Hause in einem eigens dazu eingerichteten Kellerraum unter. Dort verlebte sie die nächsten zehn Jahre. Der Ort Strasshof an der Nordbahn, wo Priklopils Anwesen steht, ist eine recht gediegene Wohngegend. Die Nachbarn bemerkten nichts von der Gefangenen, selbst dann nicht, als der Entführer sie hin und wieder auch nach oben in die Wohnräume oder in den Garten ließ, damit sie ihm dort bei verschiedenen Arbeiten helfen konnte.

Erst mit achtzehn Jahren bot sich Natascha Kampusch die Gelegenheit zur Flucht. Der darauffolgende Medienrummel zog weite Kreise und bot viel Raum für Vermutungen und Spekulationen. Der Täter hatte sich auf der Flucht vor eine S-Bahn geworfen und war an seinen Verletzungen gestorben, die Umstände seines Todes gelten wie die Frage nach eventuellen Komplizen noch nicht als abschließend geklärt. Natascha Kampusch stockte ihren Steckbrief mit einer nachgeholten Schulausbildung auf, gab Interviews im Fernsehen und moderierte 2008 beim österreichischen Fernsehsender Puls 4 drei Folgen einer eigenen Sendung mit Namen "Natascha Kampusch trifft". Sie ließ sich zur Goldschmiedin ausbilden und brachte unter dem Namen "3096 Tage" eine Autobiographie heraus, die zum Bestseller wurde.