Star Datenbank

Tupac Shakur

pk
Tupac Shakur
© Chris Connor/WENN 1197197

Starprofil

  • Vorname Tupac
  • Nachname Shakur
  • Geburtsdatum 16.6.1976
  • Geburtsort East Harlem
  • Land Vereinigte Staaten von Amerika
  • Sternzeichen Zwillinge
  • Geschlecht männlich

Kurzbiografie

Ganz kurz ist die verstorbene Hip-Hop Legende Tupac Shakur 2012 wieder zum Leben erwacht: Bei dem "Coachella Music Festival" brachte eine 2D-Projektion den Rapper wieder zurück auf die Bühne. Obwohl er schon 1996 verstarb, sind Aufnahmen, die nach seinem Tod veröffentlicht wurden, immer noch erfolgreich. Weltweit hat der Rapper so mehr als 75 Millionen Tonträger verkauft.

Im Jahr 1996 wurde Tupac Shakur in Las Vegas von vier Kugeln getroffen. Der Rapper schaffte es zwar noch ins Krankenhaus, sechs Tage später erlag er aber seinen Verletzungen. Selbst Jahre später halten sich immer noch die Spekulationen, dass der Angriff auf Shakur Teil einer Fehde zwischen Rappern der amerikanischen West- und Ostküste gewesen sei. Als ein Anhaltspunkt dafür galt auch der öffentliche Disput zwischen dem, ebenfalls ermordeten, Notorious B.I.G und Tupac Shakur. Hundertprozentige Sicherheit gibt es in dem Fall aber nicht.

Sein Steckbrief zeigt, dass schon die Kindheit von Tupac Shakur von sozialen Problemen beeinflusst war. Viele Verwandte waren unter anderem Mitglied der „Black Panther Party“, einer bekannten afro-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Der Rapper machte früh Erfahrungen mit der Kunst und stand etwa als Teenager schon in Theaterstücken auf der Bühne. An einer Kunstschule verfeinerter er schließlich seine Fähigkeiten. Auch am Hip-Hop versuchte er sich schon damals. Nach einem Umzug in das kalifornische Marin City konnte er schließlich einen Plattenvertrag ergattern.

Zuerst machte sich der Rapper Anfang der 1990er in der Hip-Hop Band „Digital Underground“ einen Namen, versuchte sich bald aber auch als Solokünstler. Seine Karriere nahm schnell Fahrt auf und Tupac Shakur konnte schon zu Lebzeiten einige Millionen Alben verkaufen. Unter seinen Machwerken finden sich viele Tonträger, die immer wieder als Klassiker des Genres bezeichnet wurden. Besonders kurios: Nachdem sein Leichnam verbrannt wurde, mischten Mitglieder der von Shakur gegründeten Combo „Outlawz“ ein wenig seiner Asche mit Marihuana und „rauchten“ die Überreste des Rappers.

News zu Tupac Shakur

21.05.2014 13:05
Justin Bieber treibt's wild in Cannes:

Rap-Auftritt oben ohne

Nachdem Justin Bieber sich schon mit Wesley Snipes beim "Cannes Film Festival 2014" ein Rap-Battle geliefert hat, greift der Ex von Selena Gomez nun ein zweites Mal zum Mikrofon und versucht sich als cooler Gangster - natü...

Mehr lesen