taff

Halloween: So schnitzt du einen Kürbis

Zu Halloween gehören die ausgehöhlten Kürbisse einfach dazu. Wie ihr sie am besten schnitzen solltet, erfahrt ihr im Video.

Halloween steht vor der Tür und da gehört natürlich ein ausgehöhlter Kürbis dazu. Beim Kürbisschnitzen kann man lustige oder gruselige Gesichter schnitzen. Kinder lieben diesen besonderen Abend natürlich. Wann gibt es sonst schon mal eine Süßigkeiten-Flatrate? Hinter jeder Tür, an der man klingelt, verstecken sich Berge von Leckereien. Und am Ende des großen Beutezeugs darf alles verputzt werden.

Ein perfekter Tag

Neben dem richtigen Kostüm ist die Dekoration das A und O eines gelungenen Fests. Zurückhaltung ist hier auf gar keinen Fall angebracht. Spinnweben, Totenköpfe und schummriges Licht machen aus jeder Wohnung ein Spukschloss. Vielleicht noch eine CD mit schaurigen Geräuschen dazu und die Gänsehaut ist so sicher, wie das Kunstblut auf Draculas Eckzahn. Damit auch von der Straße jeder sehen kann, dass Halloween-Profis am Werk sind, braucht es ein extrem wichtiges Accessoire: einen leuchtenden, ausgehöhlten Kürbis, der schon von Weitem erkennen lässt, auf was man sich einzustellen hat.

Dass die Herstellung eines furchteinflößenden Kürbisses sonderlich verzwickt ist, kann man nicht behaupten. Mit ein bisschen Fingerfertigkeiten und der passenden Vorlage, sind dem Tatendrang keine Grenzen gesetzt. Figuren, Gesichter oder Buchstaben, der Kürbis eignet sich hervorragend, um der Phantasie freien Lauf zu lassen. Zudem hat die Gruselkürbisproduktion einen weiteren wunderbaren Vorteil: man kann Kürbis essen, soviel man will. Lecker und gruselig zugleich. Eine ideale Halloween-Kombination.

Kommentare

taff Livestream