10 sehenswerte Filme zum Thema LQBTQ

"Ein Käfig voller Narren" (1978): Renato (Ugo Tognazzi, r.) und sein Lebensgefährte Albin (Michel Serrault, l.) sind Besitzer eines Dragqueen-Nachtclubs und führen ein schillerndes Leben in Saint-Tropez. Doch dann will ihr Sohn die Tochter eines erzkonservativen Politikers heiraten. Und so reiht sich eine Katastrophe an die nächste. Bunt, verrückt, urkomisch - und bis heute Kult!
"Ein Käfig voller Narren" (1978): Renato (Ugo Tognazzi, r.) und sein Lebensgefährte Albin (Michel Serrault, l.) sind Besitzer eines Dragqueen-Nachtclubs und führen ein schillerndes Leben in Saint-Tropez. Doch dann will ihr Sohn die Tochter eines erzkonservativen Politikers heiraten. Und so reiht sich eine Katastrophe an die nächste. Bunt, verrückt, urkomisch - und bis heute Kult!© picture alliance / Mary Evans Picture Library
"Brokeback Mountain (2005)": Jack Twist (Jake Gyllenhaal, r.) und Ennis del Mal (Heath Ledger, l.) lernen sich bei der Arbeit auf einer Großfarm kennen. Zunächst sind die beiden nur befreundet, doch dann kommen sie sich körperlich näher. Beide verleugnen ihre Liebe zueinander und gehen vorerst getrennte Wege. Ennis verlobt sich mit einer Frau, dennoch trifft er Jack heimlich weiter. Das Schicksal nimmt seinen Lauf.
"Brokeback Mountain (2005)": Jack Twist (Jake Gyllenhaal, r.) und Ennis del Mal (Heath Ledger, l.) lernen sich bei der Arbeit auf einer Großfarm kennen. Zunächst sind die beiden nur befreundet, doch dann kommen sie sich körperlich näher. Beide verleugnen ihre Liebe zueinander und gehen vorerst getrennte Wege. Ennis verlobt sich mit einer Frau, dennoch trifft er Jack heimlich weiter. Das Schicksal nimmt seinen Lauf.© picture alliance / United Archives
"Milk (2009)": Der homosexuelle Bürgerrechtler Harvey Milk (Sean Penn, Foto) setzt sich im San Francisco der 1970er für die Rechte von Schwulen und Lesben ein. Als er beschließt, Politiker zu werden, bekommt er viel Gegenwind - vor allem vom Stadtrat Dan White (Josh Brolin). Beeindruckend: Penn ging praktisch in der Figur des Harvey Milk auf und bekam dafür völlig zu Recht seinen zweiten Oscar.
"Milk (2009)": Der homosexuelle Bürgerrechtler Harvey Milk (Sean Penn, Foto) setzt sich im San Francisco der 1970er für die Rechte von Schwulen und Lesben ein. Als er beschließt, Politiker zu werden, bekommt er viel Gegenwind - vor allem vom Stadtrat Dan White (Josh Brolin). Beeindruckend: Penn ging praktisch in der Figur des Harvey Milk auf und bekam dafür völlig zu Recht seinen zweiten Oscar.© picture-alliance/ dpa | Focus_Features
"Blau ist eine warme Farbe (2013)": Dieses Drama über die leidenschaftliche Beziehung zwischen der Teenagerin Adèle (Adèle Exarchopoulos, l.) und der Künstlerin Emma (Léa Seydoux, r.) ist zweifellos einer der intensivsten Liebesfilme aller Zeiten - was nicht zuletzt an den fantastischen Hauptdarstellerinnen liegt. Nicht umsonst wurden sie und der Film mit der Goldenen Palme ausgezeichnet.
"Blau ist eine warme Farbe (2013)": Dieses Drama über die leidenschaftliche Beziehung zwischen der Teenagerin Adèle (Adèle Exarchopoulos, l.) und der Künstlerin Emma (Léa Seydoux, r.) ist zweifellos einer der intensivsten Liebesfilme aller Zeiten - was nicht zuletzt an den fantastischen Hauptdarstellerinnen liegt. Nicht umsonst wurden sie und der Film mit der Goldenen Palme ausgezeichnet.© picture alliance / dpa | Cannes Film Festival
"Pride" (2014): Diese starbesetzte Komödie beweist, dass man zusammen alles schaffen kann. Der Film erzählt von den Aktivist:innen der "Lesbians and Gays Support the Miners", die 1984 für streikende Bergleute Geld sammelten und damit gegen die damals konservative britische Regierung demonstrierten. Charmant, warmherzig und extrem witzig - der perfekte Gute-Laune-Film!
"Pride" (2014): Diese starbesetzte Komödie beweist, dass man zusammen alles schaffen kann. Der Film erzählt von den Aktivist:innen der "Lesbians and Gays Support the Miners", die 1984 für streikende Bergleute Geld sammelten und damit gegen die damals konservative britische Regierung demonstrierten. Charmant, warmherzig und extrem witzig - der perfekte Gute-Laune-Film!© Pride (2014)
"The Danish Girl" (2015): Kopenhagen in den 1920ern - Einar (Eddie Redmayne, Foto) und Gerda (Alicia Vikander) leben ein schillerndes Künstlerleben. Als er ihr eines Tages in einem Kleid Modell steht, entdeckt Einar seine weibliche Seite und will fortan als Frau leben. Redmayne und Vikander glänzen in dem oscarprämierten Biopic, der vom Leben der intersexuelle Malerin und Pionierin Lili Elbe erzählt.
"The Danish Girl" (2015): Kopenhagen in den 1920ern - Einar (Eddie Redmayne, Foto) und Gerda (Alicia Vikander) leben ein schillerndes Künstlerleben. Als er ihr eines Tages in einem Kleid Modell steht, entdeckt Einar seine weibliche Seite und will fortan als Frau leben. Redmayne und Vikander glänzen in dem oscarprämierten Biopic, der vom Leben der intersexuelle Malerin und Pionierin Lili Elbe erzählt.© picture alliance / dpa | Agatha A. Nitecka
"Carol" (2015): New York 1952 - die Verkäuferin Therese (Rooney Mara, r.) und die wohlhabende Carol (Cate Blanchett, l.) lernen sich in einem Kaufhaus kennen - und verlieben sich ineinander. Doch ihre Männer wollen das Glück der beiden nicht akzeptieren. Packend, schön und herausragend gespielt - nicht umsonst war dieses Liebesdrama für zahlreiche Filmpreise nominiert.
"Carol" (2015): New York 1952 - die Verkäuferin Therese (Rooney Mara, r.) und die wohlhabende Carol (Cate Blanchett, l.) lernen sich in einem Kaufhaus kennen - und verlieben sich ineinander. Doch ihre Männer wollen das Glück der beiden nicht akzeptieren. Packend, schön und herausragend gespielt - nicht umsonst war dieses Liebesdrama für zahlreiche Filmpreise nominiert.© picture alliance / AP Photo | Wilson Webb
"Moonlight" (2016): Dieses Drama erzählt die Geschichte des homosexuellen Afroamerikaners Chiron und seines Kampfs gegen Rassismus und Homophobie. Ein überfälliger und wichtiger Film, der schockiert und zu Tränen rührt. Völlig zu recht wurde er bei den Oscars 2017 zum besten Film des Jahres gekürt. Das heimliche Highlight: Mahershala Ali als liebevoller Ziehvater.
"Moonlight" (2016): Dieses Drama erzählt die Geschichte des homosexuellen Afroamerikaners Chiron und seines Kampfs gegen Rassismus und Homophobie. Ein überfälliger und wichtiger Film, der schockiert und zu Tränen rührt. Völlig zu recht wurde er bei den Oscars 2017 zum besten Film des Jahres gekürt. Das heimliche Highlight: Mahershala Ali als liebevoller Ziehvater.© picture alliance / AP Photo
"Call Me By Your Name" (2017): Die Liebesgeschichte zwischen dem 17-jährigen Elio (Timothée Chalamet, r.) und dem Studenten Oliver (Armie Hammer, l.) gehört zu den besten Filmen der letzten Jahre. Vom traumhaften Setting im sommerlichen Norditalien über die philosophischen Dialoge bis hin zur umwerfenden Chemie zwischen den Hauptdarstellern: Hier stimmt einfach alles!
"Call Me By Your Name" (2017): Die Liebesgeschichte zwischen dem 17-jährigen Elio (Timothée Chalamet, r.) und dem Studenten Oliver (Armie Hammer, l.) gehört zu den besten Filmen der letzten Jahre. Vom traumhaften Setting im sommerlichen Norditalien über die philosophischen Dialoge bis hin zur umwerfenden Chemie zwischen den Hauptdarstellern: Hier stimmt einfach alles!© picture alliance / Everett Collection | Sony Pictures
"Porträt einer jungen Frau in Flammen" (2019): Frankreich 1770 - Die Malerin Marianne (Noémie Merlant, l.) malt ein Porträt der Adligen Héloïse (Adèle Haenel, r.), die bald verheiratet werden soll. Doch je mehr Zeit sie zusammen verbringen, desto stärker werden ihre Gefühle füreinander. Ohne Frage einer der sinnlichsten Filme der letzten Jahre, dessen Sogwirkung man sich nicht entziehen kann.
"Porträt einer jungen Frau in Flammen" (2019): Frankreich 1770 - Die Malerin Marianne (Noémie Merlant, l.) malt ein Porträt der Adligen Héloïse (Adèle Haenel, r.), die bald verheiratet werden soll. Doch je mehr Zeit sie zusammen verbringen, desto stärker werden ihre Gefühle füreinander. Ohne Frage einer der sinnlichsten Filme der letzten Jahre, dessen Sogwirkung man sich nicht entziehen kann.© picture alliance / AP Photo
"Ein Käfig voller Narren" (1978): Renato (Ugo Tognazzi, r.) und sein Lebensgefährte Albin (Michel Serrault, l.) sind Besitzer eines Dragqueen-Nachtclubs und führen ein schillerndes Leben in Saint-Tropez. Doch dann will ihr Sohn die Tochter eines erzkonservativen Politikers heiraten. Und so reiht sich eine Katastrophe an die nächste. Bunt, verrückt, urkomisch - und bis heute Kult!
"Brokeback Mountain (2005)": Jack Twist (Jake Gyllenhaal, r.) und Ennis del Mal (Heath Ledger, l.) lernen sich bei der Arbeit auf einer Großfarm kennen. Zunächst sind die beiden nur befreundet, doch dann kommen sie sich körperlich näher. Beide verleugnen ihre Liebe zueinander und gehen vorerst getrennte Wege. Ennis verlobt sich mit einer Frau, dennoch trifft er Jack heimlich weiter. Das Schicksal nimmt seinen Lauf.
"Milk (2009)": Der homosexuelle Bürgerrechtler Harvey Milk (Sean Penn, Foto) setzt sich im San Francisco der 1970er für die Rechte von Schwulen und Lesben ein. Als er beschließt, Politiker zu werden, bekommt er viel Gegenwind - vor allem vom Stadtrat Dan White (Josh Brolin). Beeindruckend: Penn ging praktisch in der Figur des Harvey Milk auf und bekam dafür völlig zu Recht seinen zweiten Oscar.
"Blau ist eine warme Farbe (2013)": Dieses Drama über die leidenschaftliche Beziehung zwischen der Teenagerin Adèle (Adèle Exarchopoulos, l.) und der Künstlerin Emma (Léa Seydoux, r.) ist zweifellos einer der intensivsten Liebesfilme aller Zeiten - was nicht zuletzt an den fantastischen Hauptdarstellerinnen liegt. Nicht umsonst wurden sie und der Film mit der Goldenen Palme ausgezeichnet.
"Pride" (2014): Diese starbesetzte Komödie beweist, dass man zusammen alles schaffen kann. Der Film erzählt von den Aktivist:innen der "Lesbians and Gays Support the Miners", die 1984 für streikende Bergleute Geld sammelten und damit gegen die damals konservative britische Regierung demonstrierten. Charmant, warmherzig und extrem witzig - der perfekte Gute-Laune-Film!
"The Danish Girl" (2015): Kopenhagen in den 1920ern - Einar (Eddie Redmayne, Foto) und Gerda (Alicia Vikander) leben ein schillerndes Künstlerleben. Als er ihr eines Tages in einem Kleid Modell steht, entdeckt Einar seine weibliche Seite und will fortan als Frau leben. Redmayne und Vikander glänzen in dem oscarprämierten Biopic, der vom Leben der intersexuelle Malerin und Pionierin Lili Elbe erzählt.
"Carol" (2015): New York 1952 - die Verkäuferin Therese (Rooney Mara, r.) und die wohlhabende Carol (Cate Blanchett, l.) lernen sich in einem Kaufhaus kennen - und verlieben sich ineinander. Doch ihre Männer wollen das Glück der beiden nicht akzeptieren. Packend, schön und herausragend gespielt - nicht umsonst war dieses Liebesdrama für zahlreiche Filmpreise nominiert.
"Moonlight" (2016): Dieses Drama erzählt die Geschichte des homosexuellen Afroamerikaners Chiron und seines Kampfs gegen Rassismus und Homophobie. Ein überfälliger und wichtiger Film, der schockiert und zu Tränen rührt. Völlig zu recht wurde er bei den Oscars 2017 zum besten Film des Jahres gekürt. Das heimliche Highlight: Mahershala Ali als liebevoller Ziehvater.
"Call Me By Your Name" (2017): Die Liebesgeschichte zwischen dem 17-jährigen Elio (Timothée Chalamet, r.) und dem Studenten Oliver (Armie Hammer, l.) gehört zu den besten Filmen der letzten Jahre. Vom traumhaften Setting im sommerlichen Norditalien über die philosophischen Dialoge bis hin zur umwerfenden Chemie zwischen den Hauptdarstellern: Hier stimmt einfach alles!
"Porträt einer jungen Frau in Flammen" (2019): Frankreich 1770 - Die Malerin Marianne (Noémie Merlant, l.) malt ein Porträt der Adligen Héloïse (Adèle Haenel, r.), die bald verheiratet werden soll. Doch je mehr Zeit sie zusammen verbringen, desto stärker werden ihre Gefühle füreinander. Ohne Frage einer der sinnlichsten Filme der letzten Jahre, dessen Sogwirkung man sich nicht entziehen kann.

© 2023 Seven.One Entertainment Group