Anzeige
Die letzten Fotos

Kurz vor ihrem Tod: Fotografin plauderte mit Queen über Wetter

  • Veröffentlicht: 09.09.2022
  • 15:48 Uhr
  • dpa
Article Image Media
© dpa

Die 96-jährige Monarchin von Großbritannien hat ihr ganzes Leben in den Dienst der Krone gestellt – so wie auch bei ihrer letzten Amtshandlung kurz vor ihrem Tod.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Queen Elizabeth ist mit 96 Jahren gestorben.
  • Nur zwei Tage zuvor nahm sie noch einen Fototermin mit Liz Truss wahr.
  • Die Premierministerin würdigte die Monarchin in ihrer Ansprache.

Queen Elizabeth II. ist am 8. September 2022 auf dem Landsitz Schloss Balmoral in Schottland gestorben. Kurz vor ihrem Ableben traf sie noch eine Fotografin der britischen Nachrichtenagentur PA. 

Fotografin Jane Barlow hat am vergangenen Dienstag die letzten offiziellen Fotos der 96-Jährigen gemacht. Die Monarchin sei zwar gebrechlich gewesen, aber bei guter Laune, sagte Barlow. Sie habe mit der Königin über das Wetter und die dunklen Wolken am Himmel geredet, berichtete Barlow der Agentur PA. Sie habe ein paar Porträts gemacht und dabei jede Menge Lächeln von der Königin bekommen.

Anlass für den Fototermin war der Besuch der konservativen Politikerin Liz Truss, die von der Queen formell mit der Regierungsbildung beauftragt wurde, nachdem Boris Johnson den Posten wegen zahlreicher Skandale vorzeitig geräumt hatte. "Ich war zwar da, um ihr Treffen mit der neuen Premierministerin zu fotografieren, aber für mich waren die besten Bilder diejenigen, auf denen die Königin allein zu sehen ist", sagte Barlow. "Und sie haben natürlich jetzt noch mehr Bedeutung."

Anzeige
Anzeige

Liz Truss: Queen war "Fels" Großbritanniens

Die britische Premierministerin Liz Truss hat die am Donnerstag gestorbene britische Königin Elizabeth II. als "Fels" gewürdigt, "auf dem das moderne Großbritannien errichtet wurde". Der Tod der Queen sei ein "riesiger Schock für die Nation und die Welt", sagte die konservative Politikerin am Donnerstag in einer Rede in der Londoner Downing Street. 

Das Land sei unter ihrer Herrschaft gewachsen und gediehen, so Truss weiter. "Wegen ihr ist Großbritannien heute das großartige Land, das es ist." Dafür sei sie von den Menschen im Vereinigten Königreich und auf der ganzen Welt geliebt worden.

Mehr Informationen
Trotz Impfpflicht: Masern in NRW auf dem Vormarsch

Trotz Impfpflicht: Masern in NRW auf dem Vormarsch

  • Video
  • 01:42 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group