Südkorea: Hier gibt es bereits ein flächendeckendes 5G-Netz.  Sogar bei Stadionbesuchen oder Open-Air-Konzerten haben dort tausende Menschen stabilen Empfang.
Südkorea: Hier gibt es bereits ein flächendeckendes 5G-Netz. Sogar bei Stadionbesuchen oder Open-Air-Konzerten haben dort tausende Menschen stabilen Empfang.© Getty Images/nycshooter
China: Hier gibt es autonome Busse - also ohne Fahrer - die mit dem Ampelnetz verbunden sind.
China: Hier gibt es autonome Busse - also ohne Fahrer - die mit dem Ampelnetz verbunden sind.© picture alliance/ZUMA-Press
Spanien: Eines der ersten europäischen Länder, das 5G anbietet. Allerdings nur in 15 Städten, darunter Madrid und Barcelona.
Spanien: Eines der ersten europäischen Länder, das 5G anbietet. Allerdings nur in 15 Städten, darunter Madrid und Barcelona.© Getty Images/piola666
Schweiz: Noch dieses Jahr will der Provider Swisscom 90 Prozent der Bevölkerung mit 5G beliefern.
Schweiz: Noch dieses Jahr will der Provider Swisscom 90 Prozent der Bevölkerung mit 5G beliefern. © Getty Images/Ross Helen
USA: Als erster Anbieter versorgt Verizon die USA mit 5G. Der US-Boykott des chinesischen Herstellers Huawei bremst jedoch den Ausbau.
USA: Als erster Anbieter versorgt Verizon die USA mit 5G. Der US-Boykott des chinesischen Herstellers Huawei bremst jedoch den Ausbau.© picture alliance/chromorange
Die australische Regierung hat auch ihre Zweifel an Huawei. Im August 2018 hatte sie den chinesischen Konzern aufgrund nationaler Sicherheitsrisiken davon ausgeschlossen, 5G-Ausrüstung zu liefern.
Die australische Regierung hat auch ihre Zweifel an Huawei. Im August 2018 hatte sie den chinesischen Konzern aufgrund nationaler Sicherheitsrisiken davon ausgeschlossen, 5G-Ausrüstung zu liefern.© Getty Images/nico el nino
Russland: Hier durfte Huawei ran. Bei einem Treffen von Russlands Staatschef Wladimir Putin und Chinas Präsidenten Xi Jinping wurde ein 5G-Pilotprojekt in Russland für die Jahre 2019 und 2020 vereinbart.
Russland: Hier durfte Huawei ran. Bei einem Treffen von Russlands Staatschef Wladimir Putin und Chinas Präsidenten Xi Jinping wurde ein 5G-Pilotprojekt in Russland für die Jahre 2019 und 2020 vereinbart.© picture alliance/aphoto
Südkorea: Hier gibt es bereits ein flächendeckendes 5G-Netz.  Sogar bei Stadionbesuchen oder Open-Air-Konzerten haben dort tausende Menschen stabilen Empfang.
China: Hier gibt es autonome Busse - also ohne Fahrer - die mit dem Ampelnetz verbunden sind.
Spanien: Eines der ersten europäischen Länder, das 5G anbietet. Allerdings nur in 15 Städten, darunter Madrid und Barcelona.
Schweiz: Noch dieses Jahr will der Provider Swisscom 90 Prozent der Bevölkerung mit 5G beliefern.
USA: Als erster Anbieter versorgt Verizon die USA mit 5G. Der US-Boykott des chinesischen Herstellers Huawei bremst jedoch den Ausbau.
Die australische Regierung hat auch ihre Zweifel an Huawei. Im August 2018 hatte sie den chinesischen Konzern aufgrund nationaler Sicherheitsrisiken davon ausgeschlossen, 5G-Ausrüstung zu liefern.
Russland: Hier durfte Huawei ran. Bei einem Treffen von Russlands Staatschef Wladimir Putin und Chinas Präsidenten Xi Jinping wurde ein 5G-Pilotprojekt in Russland für die Jahre 2019 und 2020 vereinbart.

© 2024 Seven.One Entertainment Group