Abenteurer:innen zieht es seit jeher in den Denali-Nationalpark im Landesinneren. Ein knapp 20.000 Quadratkilometer großes Natur-Paradies aus Mischwald, Tundra und Gletschern, in dem Bären, Elche, Rentiere, Wölfe und Dall-Schafe heimisch sind. Im Sommer kann man wandern und bergsteigen, im Winter sind neben dem Skiwandern auch Hundeschlitten- und Schneemobil-Fahrten möglich. Bis 2020 stand der "Magic Bus" des Aussteigers Chri
Abenteurer:innen zieht es seit jeher in den Denali-Nationalpark im Landesinneren. Ein knapp 20.000 Quadratkilometer großes Natur-Paradies aus Mischwald, Tundra und Gletschern, in dem Bären, Elche, Rentiere, Wölfe und Dall-Schafe heimisch sind. Im Sommer kann man wandern und bergsteigen, im Winter sind neben dem Skiwandern auch Hundeschlitten- und Schneemobil-Fahrten möglich. Bis 2020 stand der "Magic Bus" des Aussteigers Chri© Getty Images
Der "Hubbard Glacier" ist nicht nur der größte Gletscher Nordamerikas, auch außerhalb der Polar-Regionen führt er das Ranking an. Von seiner Quelle im Yukon-Territorium erstreckt sich der Gezeiten-Gletscher, der zur Elias-Kette (höchster Teil des Küstengebirges) gehört, über 122 Kilometer in die Disenchantment Bay sowie Yakutat Bay. Türkis schimmernde Eis-Formationen wohin man schaut. Es kommt immer wieder vor, dass der Glets
Der "Hubbard Glacier" ist nicht nur der größte Gletscher Nordamerikas, auch außerhalb der Polar-Regionen führt er das Ranking an. Von seiner Quelle im Yukon-Territorium erstreckt sich der Gezeiten-Gletscher, der zur Elias-Kette (höchster Teil des Küstengebirges) gehört, über 122 Kilometer in die Disenchantment Bay sowie Yakutat Bay. Türkis schimmernde Eis-Formationen wohin man schaut. Es kommt immer wieder vor, dass der Glets© Getty Images
Der "Tongass" im Südosten Alaskas ist mit einer Fläche von 69.000 Quadratkilometern der größte National-Forst der USA. Bewohnt wird er von etwa 75.000 Menschen, darunter auch indigene Völker wie die Tlingit, Haida und Tsimshian. Insgesamt gibt's 6 "Bear Viewing Areas", wo man Schwarz- und Braunbären unter anderem beim Fischfang zugucken kann: Dog Salmon Creek (Prince of Wales Island), Fish Creek (Hyder), Margaret Creek (Ketch
Der "Tongass" im Südosten Alaskas ist mit einer Fläche von 69.000 Quadratkilometern der größte National-Forst der USA. Bewohnt wird er von etwa 75.000 Menschen, darunter auch indigene Völker wie die Tlingit, Haida und Tsimshian. Insgesamt gibt's 6 "Bear Viewing Areas", wo man Schwarz- und Braunbären unter anderem beim Fischfang zugucken kann: Dog Salmon Creek (Prince of Wales Island), Fish Creek (Hyder), Margaret Creek (Ketch© IMAGO / Danita Delimont
Rein ins Kajak und der eisblauen Wildnis entgegen paddeln! Die Kenai-Fjords liegen auf der gleichnamigen Halbinsel im Süden Alaskas und gehören zum dortigen Nationalpark. Bekannt ist der Park für den Mount Kenai (1600 Meter), der vollständig vom 777 Quadratkilometer messenden Harding-Eisfeld verhüllt wird. Tierisch viel los ist nicht nur an Land, je nach Jahreszeit bekommt man auch Meeres-Säugetiere wie Seehunde, Wale oder Pa
Rein ins Kajak und der eisblauen Wildnis entgegen paddeln! Die Kenai-Fjords liegen auf der gleichnamigen Halbinsel im Süden Alaskas und gehören zum dortigen Nationalpark. Bekannt ist der Park für den Mount Kenai (1600 Meter), der vollständig vom 777 Quadratkilometer messenden Harding-Eisfeld verhüllt wird. Tierisch viel los ist nicht nur an Land, je nach Jahreszeit bekommt man auch Meeres-Säugetiere wie Seehunde, Wale oder Pa© Getty Images
Der Beiname "Emerald Isle" sagt es schon: "Kodiak Island" vor der Südküste Alaskas ist die "grüne Insel". Die beste Aussicht auf die Naturschönheit hat man, wenn man den "Pillar Mountain Trail" entlang wandert. 2 Drittel der Insel, rund 7.600 Quadratkilometer, belegt der "Kodiak National Wildlife Refuge", ein Wildschutzgebiet, in dem die Kodiak-Bären (die größten Braunbären der Welt!) und auch 250 Vogel-Arten leben. Fährt man
Der Beiname "Emerald Isle" sagt es schon: "Kodiak Island" vor der Südküste Alaskas ist die "grüne Insel". Die beste Aussicht auf die Naturschönheit hat man, wenn man den "Pillar Mountain Trail" entlang wandert. 2 Drittel der Insel, rund 7.600 Quadratkilometer, belegt der "Kodiak National Wildlife Refuge", ein Wildschutzgebiet, in dem die Kodiak-Bären (die größten Braunbären der Welt!) und auch 250 Vogel-Arten leben. Fährt man© IMAGO / Nature in Stock
Abenteurer:innen zieht es seit jeher in den Denali-Nationalpark im Landesinneren. Ein knapp 20.000 Quadratkilometer großes Natur-Paradies aus Mischwald, Tundra und Gletschern, in dem Bären, Elche, Rentiere, Wölfe und Dall-Schafe heimisch sind. Im Sommer kann man wandern und bergsteigen, im Winter sind neben dem Skiwandern auch Hundeschlitten- und Schneemobil-Fahrten möglich. Bis 2020 stand der "Magic Bus" des Aussteigers Chri
Der "Hubbard Glacier" ist nicht nur der größte Gletscher Nordamerikas, auch außerhalb der Polar-Regionen führt er das Ranking an. Von seiner Quelle im Yukon-Territorium erstreckt sich der Gezeiten-Gletscher, der zur Elias-Kette (höchster Teil des Küstengebirges) gehört, über 122 Kilometer in die Disenchantment Bay sowie Yakutat Bay. Türkis schimmernde Eis-Formationen wohin man schaut. Es kommt immer wieder vor, dass der Glets
Der "Tongass" im Südosten Alaskas ist mit einer Fläche von 69.000 Quadratkilometern der größte National-Forst der USA. Bewohnt wird er von etwa 75.000 Menschen, darunter auch indigene Völker wie die Tlingit, Haida und Tsimshian. Insgesamt gibt's 6 "Bear Viewing Areas", wo man Schwarz- und Braunbären unter anderem beim Fischfang zugucken kann: Dog Salmon Creek (Prince of Wales Island), Fish Creek (Hyder), Margaret Creek (Ketch
Rein ins Kajak und der eisblauen Wildnis entgegen paddeln! Die Kenai-Fjords liegen auf der gleichnamigen Halbinsel im Süden Alaskas und gehören zum dortigen Nationalpark. Bekannt ist der Park für den Mount Kenai (1600 Meter), der vollständig vom 777 Quadratkilometer messenden Harding-Eisfeld verhüllt wird. Tierisch viel los ist nicht nur an Land, je nach Jahreszeit bekommt man auch Meeres-Säugetiere wie Seehunde, Wale oder Pa
Der Beiname "Emerald Isle" sagt es schon: "Kodiak Island" vor der Südküste Alaskas ist die "grüne Insel". Die beste Aussicht auf die Naturschönheit hat man, wenn man den "Pillar Mountain Trail" entlang wandert. 2 Drittel der Insel, rund 7.600 Quadratkilometer, belegt der "Kodiak National Wildlife Refuge", ein Wildschutzgebiet, in dem die Kodiak-Bären (die größten Braunbären der Welt!) und auch 250 Vogel-Arten leben. Fährt man

© 2024 Seven.One Entertainment Group