Gelungener Erststart der SLS: Die neue Mondrakete ist die stärkste, die jemals erfolgreich startete. Allerdings wird sie diesen Rekord an das Starship von Elon Musk verlieren – wenn es denn den Weltraum erreicht.
Gelungener Erststart der SLS: Die neue Mondrakete ist die stärkste, die jemals erfolgreich startete. Allerdings wird sie diesen Rekord an das Starship von Elon Musk verlieren – wenn es denn den Weltraum erreicht.© Nasa
Die seitlichen Hilfsraketen mit festem Treibstoff erzeugen den größten Teil ihres Schubs. Sobald sie zünden, gibt es kein Zurück mehr, denn sie lassen sich nicht abstellen.
Die seitlichen Hilfsraketen mit festem Treibstoff erzeugen den größten Teil ihres Schubs. Sobald sie zünden, gibt es kein Zurück mehr, denn sie lassen sich nicht abstellen.© Nasa
Die NASA hatte den Start mehrmals verschoben. Erst war ein Tropensturm über den Startplatz in Florida hinweggezogen. Dann hatten Ingenieur:innen ein Leck in einer Treibstoffleitung gefunden.
Die NASA hatte den Start mehrmals verschoben. Erst war ein Tropensturm über den Startplatz in Florida hinweggezogen. Dann hatten Ingenieur:innen ein Leck in einer Treibstoffleitung gefunden. © NASA / Joel Kowsky
Blick ins Innere von Orion. An Bord flogen Helga und Zohar mit. Die zwei Testpuppen wurden vom DLR in Köln gebaut. Ihre Hauptaufgabe: die gefährliche Weltraumstrahlung zu messen.
Blick ins Innere von Orion. An Bord flogen Helga und Zohar mit. Die zwei Testpuppen wurden vom DLR in Köln gebaut. Ihre Hauptaufgabe: die gefährliche Weltraumstrahlung zu messen.© NASA
Nach dem Start trennte sich Orion von der SLS, flog in einem großen Bogen zum Mond und umkreiste ihn zwei Mal. Dabei näherte sich das Raumschiff dem Trabanten bis auf 130 Kilometer.
Nach dem Start trennte sich Orion von der SLS, flog in einem großen Bogen zum Mond und umkreiste ihn zwei Mal. Dabei näherte sich das Raumschiff dem Trabanten bis auf 130 Kilometer.© NASA
Dabei flog Orion über die Landestelle von Apollo 11 hinweg, an der Neil Armstrong 1969 das erste Mal den Mond betreten hatte.
Dabei flog Orion über die Landestelle von Apollo 11 hinweg, an der Neil Armstrong 1969 das erste Mal den Mond betreten hatte.© Nasa
Nach 25 Tagen wasserte die Rückkehrkapsel im Pazifik westlich der Halbinsel Baja California. Kein bemanntes Raumschiff war je länger ohne Versorgung im Raum unterwegs gewesen - wenn auch noch ohne Crew.
Nach 25 Tagen wasserte die Rückkehrkapsel im Pazifik westlich der Halbinsel Baja California. Kein bemanntes Raumschiff war je länger ohne Versorgung im Raum unterwegs gewesen - wenn auch noch ohne Crew. © Nasa
Gelungener Erststart der SLS: Die neue Mondrakete ist die stärkste, die jemals erfolgreich startete. Allerdings wird sie diesen Rekord an das Starship von Elon Musk verlieren – wenn es denn den Weltraum erreicht.
Die seitlichen Hilfsraketen mit festem Treibstoff erzeugen den größten Teil ihres Schubs. Sobald sie zünden, gibt es kein Zurück mehr, denn sie lassen sich nicht abstellen.
Die NASA hatte den Start mehrmals verschoben. Erst war ein Tropensturm über den Startplatz in Florida hinweggezogen. Dann hatten Ingenieur:innen ein Leck in einer Treibstoffleitung gefunden.
Blick ins Innere von Orion. An Bord flogen Helga und Zohar mit. Die zwei Testpuppen wurden vom DLR in Köln gebaut. Ihre Hauptaufgabe: die gefährliche Weltraumstrahlung zu messen.
Nach dem Start trennte sich Orion von der SLS, flog in einem großen Bogen zum Mond und umkreiste ihn zwei Mal. Dabei näherte sich das Raumschiff dem Trabanten bis auf 130 Kilometer.
Dabei flog Orion über die Landestelle von Apollo 11 hinweg, an der Neil Armstrong 1969 das erste Mal den Mond betreten hatte.
Nach 25 Tagen wasserte die Rückkehrkapsel im Pazifik westlich der Halbinsel Baja California. Kein bemanntes Raumschiff war je länger ohne Versorgung im Raum unterwegs gewesen - wenn auch noch ohne Crew.

© 2024 Seven.One Entertainment Group