Kräuter: Schlaflosigkeit ist ebenfalls ein großes Problem für Wetterfühlige. Hier helfen verschiedene Kräuter auch als Präparate oder Tees, um den erholsamen Schlaf trotz der anstrengenden Wetterlage zu ermöglichen. Die Klassiker sind natürlich Baldrian und Lavendel. Aber auch Kamille, Johanniskraut, Melisse oder Passionsblume und Hopfen haben eine beruhigende Wirkung.
Kräuter: Schlaflosigkeit ist ebenfalls ein großes Problem für Wetterfühlige. Hier helfen verschiedene Kräuter auch als Präparate oder Tees, um den erholsamen Schlaf trotz der anstrengenden Wetterlage zu ermöglichen. Die Klassiker sind natürlich Baldrian und Lavendel. Aber auch Kamille, Johanniskraut, Melisse oder Passionsblume und Hopfen haben eine beruhigende Wirkung.© picture alliance / Jürgen Schwenkenbecher | Jürgen Schwenkenbecher
Wechselbäder: Schon Sebastian Kneipp schwor auf die warmen und kalten Bäder, um den Kreislauf anzukurbeln. Nicht jeder hat ein kaltes Kneipp-Wasserbecken in der Nähe. Doch auch Fuß- oder Arm-bäder können helfen. Eine Schüssel mit warmem und eine Schüssel mit kaltem Wasser bereithalten und dann abwechselnd ein bis zwei Minuten die Füße oder Arme eintauchen. Immer mit dem kalten Bad enden. Wem das zu umständlich ist, kann es au
Wechselbäder: Schon Sebastian Kneipp schwor auf die warmen und kalten Bäder, um den Kreislauf anzukurbeln. Nicht jeder hat ein kaltes Kneipp-Wasserbecken in der Nähe. Doch auch Fuß- oder Arm-bäder können helfen. Eine Schüssel mit warmem und eine Schüssel mit kaltem Wasser bereithalten und dann abwechselnd ein bis zwei Minuten die Füße oder Arme eintauchen. Immer mit dem kalten Bad enden. Wem das zu umständlich ist, kann es au© picture-alliance/ dpa | Heiko Wolfraum
Ernährung: Gerade Menschen mit Gicht wissen zum Beispiel, wie sehr die Ernährung den Körper und die Schmerzen beeinflussen kann. Eine möglichst gesunde Ernährung mit viel Vitaminen, aber auch den obengenannten Stoffen wie Magnesium, Kalzium oder auch Eisen und anderen Nährstoffen helfen den Körper fit und widerstandsfähig zu machen. Sie bringen das Immunsystem auf Vordermann und können auch die Wetterfühligkeit lindern.
Ernährung: Gerade Menschen mit Gicht wissen zum Beispiel, wie sehr die Ernährung den Körper und die Schmerzen beeinflussen kann. Eine möglichst gesunde Ernährung mit viel Vitaminen, aber auch den obengenannten Stoffen wie Magnesium, Kalzium oder auch Eisen und anderen Nährstoffen helfen den Körper fit und widerstandsfähig zu machen. Sie bringen das Immunsystem auf Vordermann und können auch die Wetterfühligkeit lindern.© picture alliance / Shotshop | Andreas Berheide
Magnesium und Kalzium: Beide beeinflussen den Herzmuskel. Kalzium regt ihn an, Magnesium entspannt ihn. Das hat wiederum Einfluss auf den Blutdruck und somit auf den Kreislauf. Hier hilft nicht nur die entsprechende Ernährung, sondern eventuell können auch Zusatzpräparate unterstützen und dabei helfen, Schwindel zu lindern. Die Einnahme immer mit Ärzt:innen absprechen.
Magnesium und Kalzium: Beide beeinflussen den Herzmuskel. Kalzium regt ihn an, Magnesium entspannt ihn. Das hat wiederum Einfluss auf den Blutdruck und somit auf den Kreislauf. Hier hilft nicht nur die entsprechende Ernährung, sondern eventuell können auch Zusatzpräparate unterstützen und dabei helfen, Schwindel zu lindern. Die Einnahme immer mit Ärzt:innen absprechen.© picture alliance / Shotshop | Andreas Berheide
Massagen und Akupressur: Massagen stimulieren und beleben den Körper und regen die Durchblutung an. Bei Schwindel kann schon eine Kopfmassage helfen. Die Akupressur ist eine besondere Form der Massage bestimmter Punkte am Körper durch Fingerdruck. Sie kann bei Kopfschmerzen Linderung verschaffen. Das Drücken und Ziehen der Ohren und auch Druck auf die Schläfen kann helfen.
Massagen und Akupressur: Massagen stimulieren und beleben den Körper und regen die Durchblutung an. Bei Schwindel kann schon eine Kopfmassage helfen. Die Akupressur ist eine besondere Form der Massage bestimmter Punkte am Körper durch Fingerdruck. Sie kann bei Kopfschmerzen Linderung verschaffen. Das Drücken und Ziehen der Ohren und auch Druck auf die Schläfen kann helfen.© picture alliance / Westend61 | Joseffson
Medikamente: Gerade Migräne-Patient:innen aber auch andere chronisch Kranke wie Asthmatiker:innen oder Rheumatiker:innen wissen, dass eine Massage oder Ähnliches hier nicht als Allheilmittel dienen können. Oft helfen ihnen nur übliche Medikamente aus der Apotheke. Aber immer mit Ärzt:innen absprechen.
Medikamente: Gerade Migräne-Patient:innen aber auch andere chronisch Kranke wie Asthmatiker:innen oder Rheumatiker:innen wissen, dass eine Massage oder Ähnliches hier nicht als Allheilmittel dienen können. Oft helfen ihnen nur übliche Medikamente aus der Apotheke. Aber immer mit Ärzt:innen absprechen.© picture alliance / Flashpic | Jens Krick
Kräuter: Schlaflosigkeit ist ebenfalls ein großes Problem für Wetterfühlige. Hier helfen verschiedene Kräuter auch als Präparate oder Tees, um den erholsamen Schlaf trotz der anstrengenden Wetterlage zu ermöglichen. Die Klassiker sind natürlich Baldrian und Lavendel. Aber auch Kamille, Johanniskraut, Melisse oder Passionsblume und Hopfen haben eine beruhigende Wirkung.
Wechselbäder: Schon Sebastian Kneipp schwor auf die warmen und kalten Bäder, um den Kreislauf anzukurbeln. Nicht jeder hat ein kaltes Kneipp-Wasserbecken in der Nähe. Doch auch Fuß- oder Arm-bäder können helfen. Eine Schüssel mit warmem und eine Schüssel mit kaltem Wasser bereithalten und dann abwechselnd ein bis zwei Minuten die Füße oder Arme eintauchen. Immer mit dem kalten Bad enden. Wem das zu umständlich ist, kann es au
Ernährung: Gerade Menschen mit Gicht wissen zum Beispiel, wie sehr die Ernährung den Körper und die Schmerzen beeinflussen kann. Eine möglichst gesunde Ernährung mit viel Vitaminen, aber auch den obengenannten Stoffen wie Magnesium, Kalzium oder auch Eisen und anderen Nährstoffen helfen den Körper fit und widerstandsfähig zu machen. Sie bringen das Immunsystem auf Vordermann und können auch die Wetterfühligkeit lindern.
Magnesium und Kalzium: Beide beeinflussen den Herzmuskel. Kalzium regt ihn an, Magnesium entspannt ihn. Das hat wiederum Einfluss auf den Blutdruck und somit auf den Kreislauf. Hier hilft nicht nur die entsprechende Ernährung, sondern eventuell können auch Zusatzpräparate unterstützen und dabei helfen, Schwindel zu lindern. Die Einnahme immer mit Ärzt:innen absprechen.
Massagen und Akupressur: Massagen stimulieren und beleben den Körper und regen die Durchblutung an. Bei Schwindel kann schon eine Kopfmassage helfen. Die Akupressur ist eine besondere Form der Massage bestimmter Punkte am Körper durch Fingerdruck. Sie kann bei Kopfschmerzen Linderung verschaffen. Das Drücken und Ziehen der Ohren und auch Druck auf die Schläfen kann helfen.
Medikamente: Gerade Migräne-Patient:innen aber auch andere chronisch Kranke wie Asthmatiker:innen oder Rheumatiker:innen wissen, dass eine Massage oder Ähnliches hier nicht als Allheilmittel dienen können. Oft helfen ihnen nur übliche Medikamente aus der Apotheke. Aber immer mit Ärzt:innen absprechen.

© 2024 Seven.One Entertainment Group