Platz 1: Der Wels ist nicht nur der größte Fisch Deutschlands, sondern auch Europas. Die Fische leben in Flüssen und (Bade-)Seen. Angst brauchst du aber nicht haben - Menschen passen nicht ins Beuteschema und die am Boden lebenden Tiere sind scheu. Rekordhalter in Deutschland: Ein 2,53 Meter großer und 103 Kilo schwerer Wels aus dem Niederrhein.
Platz 1: Der Wels ist nicht nur der größte Fisch Deutschlands, sondern auch Europas. Die Fische leben in Flüssen und (Bade-)Seen. Angst brauchst du aber nicht haben - Menschen passen nicht ins Beuteschema und die am Boden lebenden Tiere sind scheu. Rekordhalter in Deutschland: Ein 2,53 Meter großer und 103 Kilo schwerer Wels aus dem Niederrhein.© picture alliance / Zoonar | Wolfgang Pölzer
Platz 2 geht an ein lebendes Fossil, den Stör. Er hat sich in den vergangenen 250 Millionen Jahren kaum verändert. In Deutschland gelten wilde Störe jedoch als nahezu ausgestorben. Störe werden bis zu drei Meter lang und 200 Kilo schwer.
Platz 2 geht an ein lebendes Fossil, den Stör. Er hat sich in den vergangenen 250 Millionen Jahren kaum verändert. In Deutschland gelten wilde Störe jedoch als nahezu ausgestorben. Störe werden bis zu drei Meter lang und 200 Kilo schwer.© Getty Images
Platz 3: Das ist ja ein toller Hecht - dieser Fisch ist ein geschickter Räuber und besiedelt langsam fließende Flüsse und Seen in Deutschland. Hechte werden rund 1,5 Meter groß und 30 Kilo schwer.
Platz 3: Das ist ja ein toller Hecht - dieser Fisch ist ein geschickter Räuber und besiedelt langsam fließende Flüsse und Seen in Deutschland. Hechte werden rund 1,5 Meter groß und 30 Kilo schwer.© Getty Images
Platz 1: Der Wels ist nicht nur der größte Fisch Deutschlands, sondern auch Europas. Die Fische leben in Flüssen und (Bade-)Seen. Angst brauchst du aber nicht haben - Menschen passen nicht ins Beuteschema und die am Boden lebenden Tiere sind scheu. Rekordhalter in Deutschland: Ein 2,53 Meter großer und 103 Kilo schwerer Wels aus dem Niederrhein.
Platz 2 geht an ein lebendes Fossil, den Stör. Er hat sich in den vergangenen 250 Millionen Jahren kaum verändert. In Deutschland gelten wilde Störe jedoch als nahezu ausgestorben. Störe werden bis zu drei Meter lang und 200 Kilo schwer.
Platz 3: Das ist ja ein toller Hecht - dieser Fisch ist ein geschickter Räuber und besiedelt langsam fließende Flüsse und Seen in Deutschland. Hechte werden rund 1,5 Meter groß und 30 Kilo schwer.

© 2024 Seven.One Entertainment Group