Der unglaubliche Gestank des Flusses inspirierte 1858 sogar die Kunstwelt: In der damaligen Satire-Zeitschrift "Punch" gab es einen Comic über "Dirty Father Thames" - einen schmutzigen Landstreicher, der in der von Industrie-Abfällen und Exkrementen verpesteten Themse umherstreift.
Der unglaubliche Gestank des Flusses inspirierte 1858 sogar die Kunstwelt: In der damaligen Satire-Zeitschrift "Punch" gab es einen Comic über "Dirty Father Thames" - einen schmutzigen Landstreicher, der in der von Industrie-Abfällen und Exkrementen verpesteten Themse umherstreift. © picture alliance / Photo12/Ann Ronan Picture Librar | -
Schon damals ahnten die Menschen, dass der verschmutzte Fluss Seuchen wie die Cholera befeuert. Die Zeichnung "The Silent Highwayman", erschienen 1858 im "Punch", verbildlicht die Problematik.
Schon damals ahnten die Menschen, dass der verschmutzte Fluss Seuchen wie die Cholera befeuert. Die Zeichnung "The Silent Highwayman", erschienen 1858 im "Punch", verbildlicht die Problematik.© picture-alliance / United Archives/TopFoto | 91050/United_Archives/TopFoto
Der unglaubliche Gestank des Flusses inspirierte 1858 sogar die Kunstwelt: In der damaligen Satire-Zeitschrift "Punch" gab es einen Comic über "Dirty Father Thames" - einen schmutzigen Landstreicher, der in der von Industrie-Abfällen und Exkrementen verpesteten Themse umherstreift.
Schon damals ahnten die Menschen, dass der verschmutzte Fluss Seuchen wie die Cholera befeuert. Die Zeichnung "The Silent Highwayman", erschienen 1858 im "Punch", verbildlicht die Problematik.

© 2024 Seven.One Entertainment Group