Atomic Red: Roh sind sie knackig, kräftig und leicht süßlich im Geschmack. Sie sind besonders lange haltbar. Zudem enthalten sie viel Lypocin. Der gesundheitsfördernde Stoff steckt auch in Tomaten.
Atomic Red: Roh sind sie knackig, kräftig und leicht süßlich im Geschmack. Sie sind besonders lange haltbar. Zudem enthalten sie viel Lypocin. Der gesundheitsfördernde Stoff steckt auch in Tomaten. © Adobe Stock
Lunar White: Die sehr alte Sorte hat einen milden, süßlichen Geschmack. Weiße Möhren haben ihren Ursprung im Mittelmeergebiet. Sie enthalten keine Beta-Carotine.
Lunar White: Die sehr alte Sorte hat einen milden, süßlichen Geschmack. Weiße Möhren haben ihren Ursprung im Mittelmeergebiet. Sie enthalten keine Beta-Carotine. © Adobe Stock
Purple Haze: Sie entstand aus einer Rückkreuzung mit einer violetten Ur-Möhre. Du kannst sie gut roh essen,  entsaften oder zu Suppen etc. verarbeiten. Violette Rüben sind aromatisch und die süßesten aller Karotten-Sorten. Gut zu wissen: Lila Sorten verlieren beim Kochen ihre Außenfarbe.
Purple Haze: Sie entstand aus einer Rückkreuzung mit einer violetten Ur-Möhre. Du kannst sie gut roh essen, entsaften oder zu Suppen etc. verarbeiten. Violette Rüben sind aromatisch und die süßesten aller Karotten-Sorten. Gut zu wissen: Lila Sorten verlieren beim Kochen ihre Außenfarbe.© Adobe Stock
Schwarzer Nebel: Diese Sorte kannst du backen, dünsten oder sogar als Farbstoff verwenden. Sie enthält 40 Prozent mehr Beta-Carotin als die herkömmliche orangene Karotte.
Schwarzer Nebel: Diese Sorte kannst du backen, dünsten oder sogar als Farbstoff verwenden. Sie enthält 40 Prozent mehr Beta-Carotin als die herkömmliche orangene Karotte.© Adobe Stock
Jaune Doubs: Benannt nach der französischen Region Doubs, schmeckt diese gelbe Karotten-Sorte weniger süß. Sie eignet sich daher besonders gut für Eintöpfe.
Jaune Doubs: Benannt nach der französischen Region Doubs, schmeckt diese gelbe Karotten-Sorte weniger süß. Sie eignet sich daher besonders gut für Eintöpfe. © Adobe Stock
Ochsenherz: Die Sorte mit der besonderen Form wird seit 1884 gezüchtet. Sie gilt als Ur-Form der orangenfarbenen Karotte.
Ochsenherz: Die Sorte mit der besonderen Form wird seit 1884 gezüchtet. Sie gilt als Ur-Form der orangenfarbenen Karotte. © picture alliance / dpa | Carmen Jaspersen
Atomic Red: Roh sind sie knackig, kräftig und leicht süßlich im Geschmack. Sie sind besonders lange haltbar. Zudem enthalten sie viel Lypocin. Der gesundheitsfördernde Stoff steckt auch in Tomaten.
Lunar White: Die sehr alte Sorte hat einen milden, süßlichen Geschmack. Weiße Möhren haben ihren Ursprung im Mittelmeergebiet. Sie enthalten keine Beta-Carotine.
Purple Haze: Sie entstand aus einer Rückkreuzung mit einer violetten Ur-Möhre. Du kannst sie gut roh essen,  entsaften oder zu Suppen etc. verarbeiten. Violette Rüben sind aromatisch und die süßesten aller Karotten-Sorten. Gut zu wissen: Lila Sorten verlieren beim Kochen ihre Außenfarbe.
Schwarzer Nebel: Diese Sorte kannst du backen, dünsten oder sogar als Farbstoff verwenden. Sie enthält 40 Prozent mehr Beta-Carotin als die herkömmliche orangene Karotte.
Jaune Doubs: Benannt nach der französischen Region Doubs, schmeckt diese gelbe Karotten-Sorte weniger süß. Sie eignet sich daher besonders gut für Eintöpfe.
Ochsenherz: Die Sorte mit der besonderen Form wird seit 1884 gezüchtet. Sie gilt als Ur-Form der orangenfarbenen Karotte.

© 2024 Seven.One Entertainment Group