Die Schwarze Glücksspinne hat keine Flügel, aber fliegt trotzdem. Um abzuheben, erklimmt die nur 1,8 bis 2,8 Millimeter messende Krabblerin einen erhöhten Standort, reckt ihren Hinterleib nach oben und lässt einen Flug-Faden austreten. Sobald der vom Wind erfasst wird, geht das "Luftschiffen" (englisch "ballooning") los. Bei günstigen Verhältnissen kommen die Tierchen auf diese Weise nicht selten mehrere hundert Kilometern we
Die Schwarze Glücksspinne hat keine Flügel, aber fliegt trotzdem. Um abzuheben, erklimmt die nur 1,8 bis 2,8 Millimeter messende Krabblerin einen erhöhten Standort, reckt ihren Hinterleib nach oben und lässt einen Flug-Faden austreten. Sobald der vom Wind erfasst wird, geht das "Luftschiffen" (englisch "ballooning") los. Bei günstigen Verhältnissen kommen die Tierchen auf diese Weise nicht selten mehrere hundert Kilometern we© Imago Images / blickwinkel
Pilze vermehren sich durch Sporen. Beim Stäubling bezieht sich der Name auf die reifen Fruchtkörper und den darin enthaltenen Sporen-Staub, der sich durch Berührung oder Druck in einer Wolke entlädt. Das passiert beispielsweise, wenn Regentropfen auf den Pilz fallen. Die freigesetzten Sporen trägt dann der Wind davon. Landen sie auf feuchter Erde, keimen sie aus und bilden Wurzeln. In Deutschland wachsen verschiedene Stäublin
Pilze vermehren sich durch Sporen. Beim Stäubling bezieht sich der Name auf die reifen Fruchtkörper und den darin enthaltenen Sporen-Staub, der sich durch Berührung oder Druck in einer Wolke entlädt. Das passiert beispielsweise, wenn Regentropfen auf den Pilz fallen. Die freigesetzten Sporen trägt dann der Wind davon. Landen sie auf feuchter Erde, keimen sie aus und bilden Wurzeln. In Deutschland wachsen verschiedene Stäublin© picture alliance / blickwinkel/A. Hartl | A. Hartl
Die Rosskastanien-Miniermotte ist eine Meisterin der Ausbreitung, obwohl sie aktiv nur kurze Strecken fliegt. Ihr geringes Gewicht und die fransigen Hinterflügel jedoch ermöglichen es ihr, per Windkraft auch größere Distanzen zu überwinden. Zudem lassen sich die Mini-Falter (durchschnittliche Größe: 2,65 Millimeter) gern als "blinde Passagiere" im Reise- und Transport-Verkehr mitnehmen. Beides hat neben anderen Faktoren dazu
Die Rosskastanien-Miniermotte ist eine Meisterin der Ausbreitung, obwohl sie aktiv nur kurze Strecken fliegt. Ihr geringes Gewicht und die fransigen Hinterflügel jedoch ermöglichen es ihr, per Windkraft auch größere Distanzen zu überwinden. Zudem lassen sich die Mini-Falter (durchschnittliche Größe: 2,65 Millimeter) gern als "blinde Passagiere" im Reise- und Transport-Verkehr mitnehmen. Beides hat neben anderen Faktoren dazu © Imago Images / blickwinkel
Im Frühling zeigt sich die Flugkunst der Ahorn-Samen: In Parks und Wäldern trudeln sie propeller-artig von den Bäumen herunter. An windigen Tagen können sie von Böen kilometerweit fortgetragen werden. Dass die Samen ihrer Größe gemäß nicht schneller zu Boden fallen, liegt daran: Ihre aerodynamisch Form und ihr Rotieren sorgen für den nötigen Auftrieb, und dadurch bleiben die Samen länger in der Luft. Dieser Wirbel-Effekt ließ
Im Frühling zeigt sich die Flugkunst der Ahorn-Samen: In Parks und Wäldern trudeln sie propeller-artig von den Bäumen herunter. An windigen Tagen können sie von Böen kilometerweit fortgetragen werden. Dass die Samen ihrer Größe gemäß nicht schneller zu Boden fallen, liegt daran: Ihre aerodynamisch Form und ihr Rotieren sorgen für den nötigen Auftrieb, und dadurch bleiben die Samen länger in der Luft. Dieser Wirbel-Effekt ließ© Getty Images
Die paddelförmigen reduzierten Flügel der Zwergwespen dienen eher als Auftrieb-Elemente denn als Tragflügel. Und so werden die Sechsfüßer hauptsächlich durch den Wind verbreitet. Sie sind die kleinsten Insekten, die im Luft-Plankton vorkommen. Die ungeflügelten Männchen der Art Dicopomorpha echmepterygis gelten als die kleinsten Insekten der Welt - mit einer Körperlänge von 0,11 bis 0,24 Millimetern. Zwergwespen sind übrigens
Die paddelförmigen reduzierten Flügel der Zwergwespen dienen eher als Auftrieb-Elemente denn als Tragflügel. Und so werden die Sechsfüßer hauptsächlich durch den Wind verbreitet. Sie sind die kleinsten Insekten, die im Luft-Plankton vorkommen. Die ungeflügelten Männchen der Art Dicopomorpha echmepterygis gelten als die kleinsten Insekten der Welt - mit einer Körperlänge von 0,11 bis 0,24 Millimetern. Zwergwespen sind übrigens© Getty Images
Die Schwarze Glücksspinne hat keine Flügel, aber fliegt trotzdem. Um abzuheben, erklimmt die nur 1,8 bis 2,8 Millimeter messende Krabblerin einen erhöhten Standort, reckt ihren Hinterleib nach oben und lässt einen Flug-Faden austreten. Sobald der vom Wind erfasst wird, geht das "Luftschiffen" (englisch "ballooning") los. Bei günstigen Verhältnissen kommen die Tierchen auf diese Weise nicht selten mehrere hundert Kilometern we
Pilze vermehren sich durch Sporen. Beim Stäubling bezieht sich der Name auf die reifen Fruchtkörper und den darin enthaltenen Sporen-Staub, der sich durch Berührung oder Druck in einer Wolke entlädt. Das passiert beispielsweise, wenn Regentropfen auf den Pilz fallen. Die freigesetzten Sporen trägt dann der Wind davon. Landen sie auf feuchter Erde, keimen sie aus und bilden Wurzeln. In Deutschland wachsen verschiedene Stäublin
Die Rosskastanien-Miniermotte ist eine Meisterin der Ausbreitung, obwohl sie aktiv nur kurze Strecken fliegt. Ihr geringes Gewicht und die fransigen Hinterflügel jedoch ermöglichen es ihr, per Windkraft auch größere Distanzen zu überwinden. Zudem lassen sich die Mini-Falter (durchschnittliche Größe: 2,65 Millimeter) gern als "blinde Passagiere" im Reise- und Transport-Verkehr mitnehmen. Beides hat neben anderen Faktoren dazu
Im Frühling zeigt sich die Flugkunst der Ahorn-Samen: In Parks und Wäldern trudeln sie propeller-artig von den Bäumen herunter. An windigen Tagen können sie von Böen kilometerweit fortgetragen werden. Dass die Samen ihrer Größe gemäß nicht schneller zu Boden fallen, liegt daran: Ihre aerodynamisch Form und ihr Rotieren sorgen für den nötigen Auftrieb, und dadurch bleiben die Samen länger in der Luft. Dieser Wirbel-Effekt ließ
Die paddelförmigen reduzierten Flügel der Zwergwespen dienen eher als Auftrieb-Elemente denn als Tragflügel. Und so werden die Sechsfüßer hauptsächlich durch den Wind verbreitet. Sie sind die kleinsten Insekten, die im Luft-Plankton vorkommen. Die ungeflügelten Männchen der Art Dicopomorpha echmepterygis gelten als die kleinsten Insekten der Welt - mit einer Körperlänge von 0,11 bis 0,24 Millimetern. Zwergwespen sind übrigens

© 2024 Seven.One Entertainment Group