Wichtige Unterschiede: Die Rosskastanie (links) hat ein Blatt, das aus fünf Einzelblättern besteht. Es erinnert an eine Hand. Der Fruchtbecher ist fleischiger. Das Blatt der Ess- oder Edelkastanie (rechts) ist länglich und gezahnt. Der Fruchtbecher, auch Igel genannt, ist dichter mit weicheren Stacheln übersäht.
Wichtige Unterschiede: Die Rosskastanie (links) hat ein Blatt, das aus fünf Einzelblättern besteht. Es erinnert an eine Hand. Der Fruchtbecher ist fleischiger. Das Blatt der Ess- oder Edelkastanie (rechts) ist länglich und gezahnt. Der Fruchtbecher, auch Igel genannt, ist dichter mit weicheren Stacheln übersäht. © picture-alliance/ dpa | Erwin_Elsner
Die Früchte der Esskastanie: Der kleine spitze Zipfel verleiht ihnen fast eine Zwiebelform. Eine Seite ist abgeflacht. Zwar glänzt ihre Schale, aber oft sind sie matter als die Rosskastanien.
Die Früchte der Esskastanie: Der kleine spitze Zipfel verleiht ihnen fast eine Zwiebelform. Eine Seite ist abgeflacht. Zwar glänzt ihre Schale, aber oft sind sie matter als die Rosskastanien.© picture alliance / blickwinkel/McPHOTO/A. Schauhube
Die Früchte der Rosskastanie. Hier fehlt der Zipfel. Sie sind runder oder birnenförmig. Außerdem sind die Früchte noch glänzender, sehen fast aus wie lackiert. Deshalb werden sie gerne zum Basteln von Kastanienmännchen genutzt. Aber aufpassen! Sie sind giftig.
Die Früchte der Rosskastanie. Hier fehlt der Zipfel. Sie sind runder oder birnenförmig. Außerdem sind die Früchte noch glänzender, sehen fast aus wie lackiert. Deshalb werden sie gerne zum Basteln von Kastanienmännchen genutzt. Aber aufpassen! Sie sind giftig.© picture alliance / FotoMedienService | Ulrich Zillmann
Die Blüten der Esskastanie: Die gelblich-weißen männlichen Blüten, auch "Kätzchen" genannt, sind bis zu 15 Zentimeter lang und blühen ab Mitte Mai. Sie duften stark. Der Baum kann bis zu 30 Metern hoch, die Kronen bis zu 15 Meter breit werden.
Die Blüten der Esskastanie: Die gelblich-weißen männlichen Blüten, auch "Kätzchen" genannt, sind bis zu 15 Zentimeter lang und blühen ab Mitte Mai. Sie duften stark. Der Baum kann bis zu 30 Metern hoch, die Kronen bis zu 15 Meter breit werden. © picture alliance / blickwinkel/F. Hecker | F. Hecker
Die Blüten der Rosskastanien: Sie werden auch "Kerzen" genannt, sind weiß bis rot. Sie blühen als bis zu 30 Zentimeter hohe, aufrechtstehende Rispen. Der Baum ähnelt der Edelkastanie in Höhe und Kronenbreite.
Die Blüten der Rosskastanien: Sie werden auch "Kerzen" genannt, sind weiß bis rot. Sie blühen als bis zu 30 Zentimeter hohe, aufrechtstehende Rispen. Der Baum ähnelt der Edelkastanie in Höhe und Kronenbreite.© picture alliance / Hinrich Bäsemann
Wichtige Unterschiede: Die Rosskastanie (links) hat ein Blatt, das aus fünf Einzelblättern besteht. Es erinnert an eine Hand. Der Fruchtbecher ist fleischiger. Das Blatt der Ess- oder Edelkastanie (rechts) ist länglich und gezahnt. Der Fruchtbecher, auch Igel genannt, ist dichter mit weicheren Stacheln übersäht.
Die Früchte der Esskastanie: Der kleine spitze Zipfel verleiht ihnen fast eine Zwiebelform. Eine Seite ist abgeflacht. Zwar glänzt ihre Schale, aber oft sind sie matter als die Rosskastanien.
Die Früchte der Rosskastanie. Hier fehlt der Zipfel. Sie sind runder oder birnenförmig. Außerdem sind die Früchte noch glänzender, sehen fast aus wie lackiert. Deshalb werden sie gerne zum Basteln von Kastanienmännchen genutzt. Aber aufpassen! Sie sind giftig.
Die Blüten der Esskastanie: Die gelblich-weißen männlichen Blüten, auch "Kätzchen" genannt, sind bis zu 15 Zentimeter lang und blühen ab Mitte Mai. Sie duften stark. Der Baum kann bis zu 30 Metern hoch, die Kronen bis zu 15 Meter breit werden.
Die Blüten der Rosskastanien: Sie werden auch "Kerzen" genannt, sind weiß bis rot. Sie blühen als bis zu 30 Zentimeter hohe, aufrechtstehende Rispen. Der Baum ähnelt der Edelkastanie in Höhe und Kronenbreite.

© 2024 Seven.One Entertainment Group