Edward Teach, vermutlich 1680 in Bristol geboren, kaperte anfangs feindliche Schiffe für die britische Krone. Als er unter eigener Flagge im Oktober 1717 an der amerikanischen Ostküste mindestens 15 Schiffe in seine Gewalt brachte, wurde er schlagartig zu einem der gefürchtetsten Piraten. Einen Monat später eroberte er in der Karibik das 250 Tonnen schwere Sklaven-Transportschiff "La Concorde", das über 40 Kanonen-Stellplätze
Edward Teach, vermutlich 1680 in Bristol geboren, kaperte anfangs feindliche Schiffe für die britische Krone. Als er unter eigener Flagge im Oktober 1717 an der amerikanischen Ostküste mindestens 15 Schiffe in seine Gewalt brachte, wurde er schlagartig zu einem der gefürchtetsten Piraten. Einen Monat später eroberte er in der Karibik das 250 Tonnen schwere Sklaven-Transportschiff "La Concorde", das über 40 Kanonen-Stellplätze© Imago Images / Photo12
Sein Revier waren die Nord- und Ostsee. Der deutsche Pirat Klaus Störtebeker (um 1360 geboren) hatte es auf die Schiffe der Hanse abgesehen, einer Vereinigung von Kaufleuten. Die satte Beute, die er nach Hause holte, darunter auch Gold und Silber, verteilte er stets gerecht. Schließlich war er einer der Anführer der "Likedeeler", und bei den "Gleichteilern" ging niemand leer aus. 1401 war die "Brüderwirtschaft" vorbei: Störte
Sein Revier waren die Nord- und Ostsee. Der deutsche Pirat Klaus Störtebeker (um 1360 geboren) hatte es auf die Schiffe der Hanse abgesehen, einer Vereinigung von Kaufleuten. Die satte Beute, die er nach Hause holte, darunter auch Gold und Silber, verteilte er stets gerecht. Schließlich war er einer der Anführer der "Likedeeler", und bei den "Gleichteilern" ging niemand leer aus. 1401 war die "Brüderwirtschaft" vorbei: Störte© Imago Images / Christian Ohde
Emanzipation auf hoher See vor über 300 Jahren: Mary Read (Engländerin) und Anne Bonny (Irin) waren ein Piratinnen-Duo, das Schrecken in der Karibik verbreitete. Sie segelten mit dem britischen Piratenkapitän Jack Rackham, dem Partner von Anne Bonny, kämpften mit Macheten und Pistolen an der Seite der Besatzung und plünderten Schiffe. Und weil damals Frauen an Bord unerwünscht waren, verkleideten sie sich als Männer. Als 1720
Emanzipation auf hoher See vor über 300 Jahren: Mary Read (Engländerin) und Anne Bonny (Irin) waren ein Piratinnen-Duo, das Schrecken in der Karibik verbreitete. Sie segelten mit dem britischen Piratenkapitän Jack Rackham, dem Partner von Anne Bonny, kämpften mit Macheten und Pistolen an der Seite der Besatzung und plünderten Schiffe. Und weil damals Frauen an Bord unerwünscht waren, verkleideten sie sich als Männer. Als 1720© Imago Images / Leemage
Das "Goldene Zeitalter der Piraterie" (1690 - 1730) bescherte Bartholomew Roberts Reichtum und Ruhm: Der Waliser gilt als erfolgreichster Pirat dieser Epoche. Entlang der Handelsrouten zwischen Amerika und Westafrika überfiel er in nur zwei Jahren über 400 Schiffe. Am 10. Februar 1722 nahm ein Schiff der Royal Navy Kurs auf die "Royal Fortune", die in Ouidah (Benin) vor Anker lag. Auch in dieser misslichen Situation gab es fü
Das "Goldene Zeitalter der Piraterie" (1690 - 1730) bescherte Bartholomew Roberts Reichtum und Ruhm: Der Waliser gilt als erfolgreichster Pirat dieser Epoche. Entlang der Handelsrouten zwischen Amerika und Westafrika überfiel er in nur zwei Jahren über 400 Schiffe. Am 10. Februar 1722 nahm ein Schiff der Royal Navy Kurs auf die "Royal Fortune", die in Ouidah (Benin) vor Anker lag. Auch in dieser misslichen Situation gab es fü© Imago Images / United Archives International
Die Chinesin Zheng Yisao heiratete 1801 den Piratenführer Zheng Yi. Als ihr Ehemann ums Leben kam, trat sie seine Nachfolge an und ging eine Allianz mit dem Piratenführer Zhāng Bǎozǎ ein. Auf dem Höhepunkt ihrer Macht befehligte sie 1.800 Dschunken und 70.000 Kämpfer. Sie jagten und plünderten im Südchinesischen Meer nicht nur Handelsschiffe, auch die kaiserliche Marine musste große Verluste hinnehmen. Eine Notlage, die den G
Die Chinesin Zheng Yisao heiratete 1801 den Piratenführer Zheng Yi. Als ihr Ehemann ums Leben kam, trat sie seine Nachfolge an und ging eine Allianz mit dem Piratenführer Zhāng Bǎozǎ ein. Auf dem Höhepunkt ihrer Macht befehligte sie 1.800 Dschunken und 70.000 Kämpfer. Sie jagten und plünderten im Südchinesischen Meer nicht nur Handelsschiffe, auch die kaiserliche Marine musste große Verluste hinnehmen. Eine Notlage, die den G© Imago Images / Leemage
Edward Teach, vermutlich 1680 in Bristol geboren, kaperte anfangs feindliche Schiffe für die britische Krone. Als er unter eigener Flagge im Oktober 1717 an der amerikanischen Ostküste mindestens 15 Schiffe in seine Gewalt brachte, wurde er schlagartig zu einem der gefürchtetsten Piraten. Einen Monat später eroberte er in der Karibik das 250 Tonnen schwere Sklaven-Transportschiff "La Concorde", das über 40 Kanonen-Stellplätze
Sein Revier waren die Nord- und Ostsee. Der deutsche Pirat Klaus Störtebeker (um 1360 geboren) hatte es auf die Schiffe der Hanse abgesehen, einer Vereinigung von Kaufleuten. Die satte Beute, die er nach Hause holte, darunter auch Gold und Silber, verteilte er stets gerecht. Schließlich war er einer der Anführer der "Likedeeler", und bei den "Gleichteilern" ging niemand leer aus. 1401 war die "Brüderwirtschaft" vorbei: Störte
Emanzipation auf hoher See vor über 300 Jahren: Mary Read (Engländerin) und Anne Bonny (Irin) waren ein Piratinnen-Duo, das Schrecken in der Karibik verbreitete. Sie segelten mit dem britischen Piratenkapitän Jack Rackham, dem Partner von Anne Bonny, kämpften mit Macheten und Pistolen an der Seite der Besatzung und plünderten Schiffe. Und weil damals Frauen an Bord unerwünscht waren, verkleideten sie sich als Männer. Als 1720
Das "Goldene Zeitalter der Piraterie" (1690 - 1730) bescherte Bartholomew Roberts Reichtum und Ruhm: Der Waliser gilt als erfolgreichster Pirat dieser Epoche. Entlang der Handelsrouten zwischen Amerika und Westafrika überfiel er in nur zwei Jahren über 400 Schiffe. Am 10. Februar 1722 nahm ein Schiff der Royal Navy Kurs auf die "Royal Fortune", die in Ouidah (Benin) vor Anker lag. Auch in dieser misslichen Situation gab es fü
Die Chinesin Zheng Yisao heiratete 1801 den Piratenführer Zheng Yi. Als ihr Ehemann ums Leben kam, trat sie seine Nachfolge an und ging eine Allianz mit dem Piratenführer Zhāng Bǎozǎ ein. Auf dem Höhepunkt ihrer Macht befehligte sie 1.800 Dschunken und 70.000 Kämpfer. Sie jagten und plünderten im Südchinesischen Meer nicht nur Handelsschiffe, auch die kaiserliche Marine musste große Verluste hinnehmen. Eine Notlage, die den G

© 2024 Seven.One Entertainment Group