Im Juli 2016 wollten Teile des türkischen Militärs die Regierung des Landes um Präsident Recep Tayyip Erdogan stürzen. Die Sicherheitskräfte auf Seiten Erdogans konnten den Putsch stoppen, Tausende Militärangehörige wurden festgenommen. Als Konsequenz ließ die Erdogan-Regierung ihre politischen Gegner noch schärfer verfolgen.
Im Juli 2016 wollten Teile des türkischen Militärs die Regierung des Landes um Präsident Recep Tayyip Erdogan stürzen. Die Sicherheitskräfte auf Seiten Erdogans konnten den Putsch stoppen, Tausende Militärangehörige wurden festgenommen. Als Konsequenz ließ die Erdogan-Regierung ihre politischen Gegner noch schärfer verfolgen.© picture alliance / abaca | Depo Photos
In Thailand putschte sich das Militär im Mai 2014 an die Macht. Nach der Amtsenthebung der Regierung durch das Verfassungsgericht und andauernden Protesten der Regierung übernahm die Armee die Regierungsgewalt. Zwar versprach General Prayuth Chan-ocha, die Demokratie wieder aufzubauen – doch die neue Verfassung gewährt vor allem den Generälen selbst Freiheiten.
In Thailand putschte sich das Militär im Mai 2014 an die Macht. Nach der Amtsenthebung der Regierung durch das Verfassungsgericht und andauernden Protesten der Regierung übernahm die Armee die Regierungsgewalt. Zwar versprach General Prayuth Chan-ocha, die Demokratie wieder aufzubauen – doch die neue Verfassung gewährt vor allem den Generälen selbst Freiheiten.© picture alliance / dpa | Diego Azubel
In Spanien scheiterte 1981 ein Putschversuch am entschlossenen Auftreten von König Juan Carlos I. Gerade erst drei Jahre zuvor war in Spanien erstmals seit dem Tod von Diktator Franco eine Verfassung verabschiedet worden. Am 23. Februar 1981 stürmten Militärs das Parlament in Madrid. Ihr Ziel: Die Regierungsmitglieder zu verhaften und eine neuerliche Militärdiktatur wie schon unter Franco einzusetzen. Allerdings stellte König
In Spanien scheiterte 1981 ein Putschversuch am entschlossenen Auftreten von König Juan Carlos I. Gerade erst drei Jahre zuvor war in Spanien erstmals seit dem Tod von Diktator Franco eine Verfassung verabschiedet worden. Am 23. Februar 1981 stürmten Militärs das Parlament in Madrid. Ihr Ziel: Die Regierungsmitglieder zu verhaften und eine neuerliche Militärdiktatur wie schon unter Franco einzusetzen. Allerdings stellte König© picture-alliance/ dpa/dpaweb | Manuel_P._Barriopedro
In der sogenannten Nelkenrevolution putschte das Militär in Portugal im April 1974 gegen die herrschende Diktatur. Die Mehrheit der Bevölkerung unterstützte den Aufstand - und so konnte sich nach freien Wahlen erstmals eine demokratische Regierung etablieren.
In der sogenannten Nelkenrevolution putschte das Militär in Portugal im April 1974 gegen die herrschende Diktatur. Die Mehrheit der Bevölkerung unterstützte den Aufstand - und so konnte sich nach freien Wahlen erstmals eine demokratische Regierung etablieren. © picture alliance / AP Photo | Antonio Aguiar
In Chile putschte im September 1973 das Militär gegen den demokratisch gewählten Präsidenten Salvador Allende. Der US-Geheimdienst unterstützte den Putsch. Die an die Macht gekommenen Militärs unter Augusto Pinochet (Foto) regierten 17 Jahre lang bis zum März 1990. Tausende politische Gegner wurden gefoltert und getötet.
In Chile putschte im September 1973 das Militär gegen den demokratisch gewählten Präsidenten Salvador Allende. Der US-Geheimdienst unterstützte den Putsch. Die an die Macht gekommenen Militärs unter Augusto Pinochet (Foto) regierten 17 Jahre lang bis zum März 1990. Tausende politische Gegner wurden gefoltert und getötet.© picture alliance / Europa Press | Europa Press
In Griechenland hatten Militär und Polizei seit dem zweiten Weltkrieg großen Einfluss. Als der griechische Ministerpräsident Georgios Papandreou versuchte, deren Macht zu beschneiden, kam es 1967 zum Putsch. Nach 7 Jahren und wachsenden Protesten übernahm 1974 wieder eine demokratische Regierung die Macht.
In Griechenland hatten Militär und Polizei seit dem zweiten Weltkrieg großen Einfluss. Als der griechische Ministerpräsident Georgios Papandreou versuchte, deren Macht zu beschneiden, kam es 1967 zum Putsch. Nach 7 Jahren und wachsenden Protesten übernahm 1974 wieder eine demokratische Regierung die Macht.© picture alliance / AP
Das Attentat vom 20. Juli 1944 auf Diktator Adolf Hitler gilt als Ausgangspunkt eines Militärputsches gegen die nationalsozialistische Führung. Claus Schenk Graf von Stauffenberg versuchte, mit einer Sprengladung im Führerhauptquartier Hitler töten. Der Plan der Widerständler war es, anschließend die Macht zu übernehmen. Hitler allerdings überlebte die Explosion. Stauffenberg und zahlreiche andere Militärs wurden anschließend
Das Attentat vom 20. Juli 1944 auf Diktator Adolf Hitler gilt als Ausgangspunkt eines Militärputsches gegen die nationalsozialistische Führung. Claus Schenk Graf von Stauffenberg versuchte, mit einer Sprengladung im Führerhauptquartier Hitler töten. Der Plan der Widerständler war es, anschließend die Macht zu übernehmen. Hitler allerdings überlebte die Explosion. Stauffenberg und zahlreiche andere Militärs wurden anschließend© picture-alliance / akg-images | akg-images
Im Juli 2016 wollten Teile des türkischen Militärs die Regierung des Landes um Präsident Recep Tayyip Erdogan stürzen. Die Sicherheitskräfte auf Seiten Erdogans konnten den Putsch stoppen, Tausende Militärangehörige wurden festgenommen. Als Konsequenz ließ die Erdogan-Regierung ihre politischen Gegner noch schärfer verfolgen.
In Thailand putschte sich das Militär im Mai 2014 an die Macht. Nach der Amtsenthebung der Regierung durch das Verfassungsgericht und andauernden Protesten der Regierung übernahm die Armee die Regierungsgewalt. Zwar versprach General Prayuth Chan-ocha, die Demokratie wieder aufzubauen – doch die neue Verfassung gewährt vor allem den Generälen selbst Freiheiten.
In Spanien scheiterte 1981 ein Putschversuch am entschlossenen Auftreten von König Juan Carlos I. Gerade erst drei Jahre zuvor war in Spanien erstmals seit dem Tod von Diktator Franco eine Verfassung verabschiedet worden. Am 23. Februar 1981 stürmten Militärs das Parlament in Madrid. Ihr Ziel: Die Regierungsmitglieder zu verhaften und eine neuerliche Militärdiktatur wie schon unter Franco einzusetzen. Allerdings stellte König
In der sogenannten Nelkenrevolution putschte das Militär in Portugal im April 1974 gegen die herrschende Diktatur. Die Mehrheit der Bevölkerung unterstützte den Aufstand - und so konnte sich nach freien Wahlen erstmals eine demokratische Regierung etablieren.
In Chile putschte im September 1973 das Militär gegen den demokratisch gewählten Präsidenten Salvador Allende. Der US-Geheimdienst unterstützte den Putsch. Die an die Macht gekommenen Militärs unter Augusto Pinochet (Foto) regierten 17 Jahre lang bis zum März 1990. Tausende politische Gegner wurden gefoltert und getötet.
In Griechenland hatten Militär und Polizei seit dem zweiten Weltkrieg großen Einfluss. Als der griechische Ministerpräsident Georgios Papandreou versuchte, deren Macht zu beschneiden, kam es 1967 zum Putsch. Nach 7 Jahren und wachsenden Protesten übernahm 1974 wieder eine demokratische Regierung die Macht.
Das Attentat vom 20. Juli 1944 auf Diktator Adolf Hitler gilt als Ausgangspunkt eines Militärputsches gegen die nationalsozialistische Führung. Claus Schenk Graf von Stauffenberg versuchte, mit einer Sprengladung im Führerhauptquartier Hitler töten. Der Plan der Widerständler war es, anschließend die Macht zu übernehmen. Hitler allerdings überlebte die Explosion. Stauffenberg und zahlreiche andere Militärs wurden anschließend

© 2023 Seven.One Entertainment Group