Symi in der südöstlichen Ägäis treibt es bunt: Erreicht man den Hafen von Gialos, blickt man auf farbenprächtige Häuser im neoklassizistischen Stil, die den Hang hinauf klettern. Postkarten-Motiv! Hier findet man kleine Läden, urige Tavernen und hübsche Unterkünfte. Die Top-Sehenswürdigkeit der Insel: das Kloster Panormitis mit Museum und Mosaik-Relief im Innenhof, das zwischen dem 18. und 20. Jahrhundert erbaut wurde. Taxi-B
Symi in der südöstlichen Ägäis treibt es bunt: Erreicht man den Hafen von Gialos, blickt man auf farbenprächtige Häuser im neoklassizistischen Stil, die den Hang hinauf klettern. Postkarten-Motiv! Hier findet man kleine Läden, urige Tavernen und hübsche Unterkünfte. Die Top-Sehenswürdigkeit der Insel: das Kloster Panormitis mit Museum und Mosaik-Relief im Innenhof, das zwischen dem 18. und 20. Jahrhundert erbaut wurde. Taxi-B© Getty Images
Manche kommen eigens zum Baden nach Chios. Zu den schönsten Stränden gehören der schwarz schimmernde Mavros Gialos aus Vulkangestein, der Agia Fotia, der nach der Kapelle am Ortseingang benannt ist, und der Glaroi, wo Seevögel die felsige Bucht besiedeln. Zudem gilt das Revier um die Insel in der Ost-Ägäis als bestes Tauchgebiet Griechenlands - inklusive Unterwasser-Höhlen, Korallen, Schildkröten, Schwert- und Thunfischen. Vo
Manche kommen eigens zum Baden nach Chios. Zu den schönsten Stränden gehören der schwarz schimmernde Mavros Gialos aus Vulkangestein, der Agia Fotia, der nach der Kapelle am Ortseingang benannt ist, und der Glaroi, wo Seevögel die felsige Bucht besiedeln. Zudem gilt das Revier um die Insel in der Ost-Ägäis als bestes Tauchgebiet Griechenlands - inklusive Unterwasser-Höhlen, Korallen, Schildkröten, Schwert- und Thunfischen. Vo© Getty Images
Auf Alonissos blüht einem was! Und es duftet herrlich. Auf der Insel der Nördlichen Sporaden wachsen Aleppo-Kiefern, Fichten, Flieder, Alpen-Veilchen, Weinreben, Heilkräuter, Oliven-, Feigen- und Mandelbäume. An den wilden Küsten-Abschnitten tummelt sich die Mönchsrobbe, das seltenste Säugetier Europas. Wer den "Eselspfad" hinauf ins alte Bergorf - den Zentralort, den die Griech:innen "Chora" nennen - nimmt, wird mit einer 1a
Auf Alonissos blüht einem was! Und es duftet herrlich. Auf der Insel der Nördlichen Sporaden wachsen Aleppo-Kiefern, Fichten, Flieder, Alpen-Veilchen, Weinreben, Heilkräuter, Oliven-, Feigen- und Mandelbäume. An den wilden Küsten-Abschnitten tummelt sich die Mönchsrobbe, das seltenste Säugetier Europas. Wer den "Eselspfad" hinauf ins alte Bergorf - den Zentralort, den die Griech:innen "Chora" nennen - nimmt, wird mit einer 1a© Getty Images
In der griechischen Mythologie ist Kythira die Insel der Aphrodite. Vor der Südostspitze des Peleponnes soll die Liebesgöttin dem Meer entstiegen sein. Der rund 17 Kilometer lange Aphrodite-Wanderweg führt von Diakofti (im Cafe "Minas" frühstücken) über Avlemonas (Pause in der Naturbucht einlegen) und Paleopoli (an den Strand gehen und baden) nach Agia Moni (das Kloster besichtigen) und von dort zurück an den Ausgangspunkt. S
In der griechischen Mythologie ist Kythira die Insel der Aphrodite. Vor der Südostspitze des Peleponnes soll die Liebesgöttin dem Meer entstiegen sein. Der rund 17 Kilometer lange Aphrodite-Wanderweg führt von Diakofti (im Cafe "Minas" frühstücken) über Avlemonas (Pause in der Naturbucht einlegen) und Paleopoli (an den Strand gehen und baden) nach Agia Moni (das Kloster besichtigen) und von dort zurück an den Ausgangspunkt. S© Getty Images
Am Ausgang des Golfs von Patras wird's unterirdisch - schön. Genauer gesagt, auf der Insel Kefalonia, wo sich die Melissani-Höhle befindet. Besucher:innen können sich per Ruderboot durch die Tropfsteinhöhle schippern lassen, der See in der Grotte war in der Antike eine Kultstätte. Kultur-Fans sollten einen Abstecher nach Argostoli machen. Der Hauptort verfügt über eine Philharmonie und ein Theater, und am Vallianos-Platz find
Am Ausgang des Golfs von Patras wird's unterirdisch - schön. Genauer gesagt, auf der Insel Kefalonia, wo sich die Melissani-Höhle befindet. Besucher:innen können sich per Ruderboot durch die Tropfsteinhöhle schippern lassen, der See in der Grotte war in der Antike eine Kultstätte. Kultur-Fans sollten einen Abstecher nach Argostoli machen. Der Hauptort verfügt über eine Philharmonie und ein Theater, und am Vallianos-Platz find© Getty Images
Symi in der südöstlichen Ägäis treibt es bunt: Erreicht man den Hafen von Gialos, blickt man auf farbenprächtige Häuser im neoklassizistischen Stil, die den Hang hinauf klettern. Postkarten-Motiv! Hier findet man kleine Läden, urige Tavernen und hübsche Unterkünfte. Die Top-Sehenswürdigkeit der Insel: das Kloster Panormitis mit Museum und Mosaik-Relief im Innenhof, das zwischen dem 18. und 20. Jahrhundert erbaut wurde. Taxi-B
Manche kommen eigens zum Baden nach Chios. Zu den schönsten Stränden gehören der schwarz schimmernde Mavros Gialos aus Vulkangestein, der Agia Fotia, der nach der Kapelle am Ortseingang benannt ist, und der Glaroi, wo Seevögel die felsige Bucht besiedeln. Zudem gilt das Revier um die Insel in der Ost-Ägäis als bestes Tauchgebiet Griechenlands - inklusive Unterwasser-Höhlen, Korallen, Schildkröten, Schwert- und Thunfischen. Vo
Auf Alonissos blüht einem was! Und es duftet herrlich. Auf der Insel der Nördlichen Sporaden wachsen Aleppo-Kiefern, Fichten, Flieder, Alpen-Veilchen, Weinreben, Heilkräuter, Oliven-, Feigen- und Mandelbäume. An den wilden Küsten-Abschnitten tummelt sich die Mönchsrobbe, das seltenste Säugetier Europas. Wer den "Eselspfad" hinauf ins alte Bergorf - den Zentralort, den die Griech:innen "Chora" nennen - nimmt, wird mit einer 1a
In der griechischen Mythologie ist Kythira die Insel der Aphrodite. Vor der Südostspitze des Peleponnes soll die Liebesgöttin dem Meer entstiegen sein. Der rund 17 Kilometer lange Aphrodite-Wanderweg führt von Diakofti (im Cafe "Minas" frühstücken) über Avlemonas (Pause in der Naturbucht einlegen) und Paleopoli (an den Strand gehen und baden) nach Agia Moni (das Kloster besichtigen) und von dort zurück an den Ausgangspunkt. S
Am Ausgang des Golfs von Patras wird's unterirdisch - schön. Genauer gesagt, auf der Insel Kefalonia, wo sich die Melissani-Höhle befindet. Besucher:innen können sich per Ruderboot durch die Tropfsteinhöhle schippern lassen, der See in der Grotte war in der Antike eine Kultstätte. Kultur-Fans sollten einen Abstecher nach Argostoli machen. Der Hauptort verfügt über eine Philharmonie und ein Theater, und am Vallianos-Platz find

© 2024 Seven.One Entertainment Group