Anzeige

Dein Auge zuckt? Ursachen und was dagegen hilft

  • Veröffentlicht: 05.04.2023
  • 08:15 Uhr
  • Amy Liebig

Augenzucken tritt oft unerwartet auf und verschwindet dann einfach wieder. Aber was tun, wenn das nervöse Zucken gar nicht mehr aufhören will? Wir klären auf! Im Clip: Warum das Auge ein Sinnesorgan zum Staunen ist.    

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Augenzucken

  • Das Zucken der Augen wird durch Krämpfe des Lidmuskels ausgelöst. Da die Haut um unser Auge sehr dünn ist und empfindlich ist, bemerken Betroffene das zitternde Lid sehr deutlich und empfinden es als äußerst unangenehm. Äußerlich ist es kaum zu erkennen.

  • Meistens ist nur ein Augenlid betroffen - entweder das Ober- oder Unterlid.

  • Für gewöhnlich ist das Problem harmlos und verschwindet von selbst wieder. Medizinische Hilfe sollte in Anspruch genommen werden, bei anhaltenden Beschwerden.

  • Weitere Symptome neben dem Zucken können starkes Zwinkern, starke Muskelaktivität um die Augen herum, trockene Augen und Lichtempfindlichkeit sein.

  • Ein Mensch blinzelt etwas 15-mal pro Minute. Dadurch werden die Augen befeuchtet und gereinigt.

Anzeige
Anzeige

Aufbau des menschlichen Auges

So ist das Auge des Menschen aufgebaut: Von Pupille, über Hornhaut, Linse, Netzhaut und Sehnerv.
So ist das Auge des Menschen aufgebaut: Von Pupille, über Hornhaut, Linse, Netzhaut und Sehnerv.

Mögliche Ursachen von zuckenden Lidern

  • psychischer Druck wie Stress, Sorgen oder Kummer
  • Schlafmangel
  • Vitamin- oder Magnesiummangel
  • Trockene Augen
  • Kaffee-, Alkohol- und Nikotinkonsum
  • Allergien oder Krankheiten
  • eine falsch angepasste Brillen-Sehstärke oder erste Anzeichen für eine Sehschwäche
Anzeige

Das hilft bei einem zuckenden Augenlid

👁️ Blinzeln nicht vergessen. Langes Starren auf einen Bildschirm trocknet den Tränenfilm aus. Kontaktlinsenträger:innen sind besonders anfällig.

💆 Gönne deinen Augen eine Pause. Schließe für ein paar Minuten deine Augen und massiere deine Lider.

🕐 Lege regelmäßige Bildschirmpausen ein. Wenn du täglich viele Stunden vor einem Monitor sitzt, solltest du auf eine korrekte Sitzhaltung und Beleuchtung achten.

💊 Achte auf deinen Vitamin -B12-Haushalt. Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte enthalten das Vitamin. Für Vegetarier:innen und Veganer:innen gibt es auch Präparate.

🥜 Nimm genügend Magnesium zu dir. Besonders magnesiumhaltig sind Nüsse, Bananen, Beeren, Vollkornprodukte und Kartoffeln.

😴 Schlafe ausreichend. Ein erholsamer Schlaf und eine entspannte Schlafumgebung wirken bei einem zuckenden Augenlid manchmal Wunder.

🚭 Verzichte auf Kaffee, Alkohol und Nikotin oder minimiere deinen Konsum. Die Gifte verschlechtern die Durchblutung, trocknen das Auge aus und erhöhen den Muskeltonus.

💧 Benutze Augentropfen. Vor der Einnahme solltest du dich von einer Augenärztin oder einem Augenarzt beraten lassen.

Kann das Augenlidzucken gefährlich werden?

Ein zuckendes Auge ist zwar lästig, in den meisten Fällen jedoch harmlos. Ignorieren solltest du es dennoch nicht und der potenziellen Ursache auf den Grund gehen.

Falls das Zucken nach mehreren Tagen nicht verschwindet und du zudem noch Schmerzen oder Rötungen am Augenlid hast, solltest du die medizinische Hilfe einer Augenärztin oder eines Augenarztes in Anspruch nehmen. In seltenen Fällen kann die Ursache ein zu hoher Blutdruck oder eine Erkrankung am Auge, im Gehirn oder an den Nerven sein.

Anzeige

Häufige Fragen zum Augenzucken

Mehr News und Videos
Stinkender Tofu China Stinky Tofu Delikatesse 213864241
News

Stinky Tofu: Bei uns eklig, in Asien eine Delikatesse

  • 29.05.2024
  • 15:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group