Anzeige

Clips der Woche: Mini-Auto auf Knopfdruck und Aufruhr am Trevi-Brunnen

  • Veröffentlicht: 26.05.2023
  • 18:00 Uhr
  • Nicole Lemberg

Ein Auto, das in jede Parklücke passt: Ein israelisches Start-up will Autofahren in Städten revolutionieren. Derweil sorgen Klima-Aktivist:innen der Letzten Generation in Rom für Schlagzeilen und Aufregung. Mehr in den Clips der Woche.

Anzeige

Stadt-Flitzer mit ausfahrbaren Rädern

🚗 Wenn die Lücke doch nur ein bisschen größer wäre … diesen Gedanken haben vermutlich einige bei der lästigen Parkplatzsuche in Innenstädten.

🤏🏻 Ein israelisches Start-Up will für dieses Problem Abhilfe schaffen. Statt Parkplätze größer zu gestalten, lautet ihre Lösung allerdings: Autos kleiner machen.

➡️ Beim neuen City-Mobil lassen sich auf Knopfdruck die Reifen einziehen. Damit ist das Auto gerade mal einen Meter breit und passt auch in die schmalsten Parklücken.

👫 Platz für zwei Personen ist trotzdem - Fahrer:in und Beifahrer:in sitzen einfach hintereinander. Bis zu 90 km/h sind mit dem Stadt-Flitzer drin.

Anzeige
Anzeige
Inside Letzte Generation

Inside Letzte Generation

"ZOL" begleitet die Letzte Generation über 4 Monate hinweg bei ihren Protestvorbereitungen bis hin zur aktuellen Protestwelle in Berlin. Wie tickt die Organisation? Wie ist sie aufgebaut und wer steckt eigentlich dahinter?

  • Video
  • 08:55 Min
  • Ab 12

Protestaktion der Letzten Generation: Trevi-Brunnen in Schwarz

✊🏻 Straßenblockaden, Kunst beschmieren: Klima-Aktivist:innen der Gruppierung Letzte Generation sorgen immer wieder mit kontroversen Protest-Aktionen für Schlagzeilen - auch international.

⛲ Zuletzt sorgte sie in Italien für Aufruhr: Den berühmten Trevi-Brunnen in Rom färbte die Gruppe kurzerhand mit aufgelöster Holzkohle in schwarz.

🪓 Mit der Aktion wollte die Mitglieder der "Ultima Generazione" gegen den Einsatz fossiler Brennstoffe demonstrieren. Aktuell kämpft Italien mit schweren Unwettern und Dürre.

💰 Den Aktivist:innen drohen vermutlich hohe Geldstrafen. Für Vandalismus an Kulturgütern können Zahlungen bis zu 60.000 Euro fällig werden.

Mehr News und Videos
Baertierchen Titelbild Imago Sciencephotolibrary
News

Bärtierchen: Sind sie wirklich unsterblich?

  • 21.05.2024
  • 18:23 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group