Anzeige

Entlastungspaket für Strom und Gas: So viel Geld bekommst du vom Staat

  • Veröffentlicht: 15.12.2022
  • 16:56 Uhr
  • Nicole Lemberg

Die hohen Energiepreise machen vielen zu schaffen. Darum hat die Ampel-Regierung Entlastungen für Strom und Gas angekündigt - und schon einige Maßnahmen umgesetzt. Von welchen du profitierst und mit wie viel Geld du rechnen kannst, erfährst du hier. Im Clip: So heizt du richtig.

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Entlastungspakete

  • Mit sinkenden Temperaturen und dunkleren Tagen steigen die Kosten für Gas und Strom. Bei den aktuell hohen Energiepreisen müssen viele den Gürtel enger schnüren.

  • Die Ampel-Regierung hat im dritten Entlastungspaket Hilfen angekündigt. Mit der Gas-Soforthilfe wurde die erste, direkte Maßnahme auch schon umgesetzt.

  • Gaspreisbremse und Strompreisbremse sollen die Menschen flächendeckend finanziell entlasten. Hier haben sich die Preise teilweise verdreifacht.

  • Welch Maßnahmen betreffen dich und wie viel Geld landet am Ende im Geldbeutel? Alle Entlastungen für Strom und Gas im Überblick.

Anzeige
Anzeige

Dezember-Soforthilfe für Gas und Fernwärme

💸 Was steckt dahinter? Als kurzfristigste Maßnahme hat die Bundesregierung eine Gas-Soforthilfe auf den Weg gebracht. Konkret heißt das: Die monatliche Pauschale für Gas und Fernwärme übernimmt im Dezember 2022 der Staat.

🏘 Wer profitiert? Alle die mit Gas oder Fernwärme heizen - egal ob im Mietverhältnis oder Eigenheim.

📄 Wie kommst du dran? Entweder bekommst du die Ersparnis über deine:n Vermieter:in mit der nächsten Nebenkostenabrechnung ausbezahlt oder du zahlst bei einem direkten Vertrag mit einem Gas- oder Fernwärmeanbieter keinen Abschlag im Dezember.

🟢 Wie sicher kommt die Entlastung? Über die Gas-Soforthilfe wurde Ende November im Bundesrat abgestimmt. Sie ist bereits in der Umsetzung.

Deutschlands Bekämpfung der Gaskrise

Die Gaskrise macht vielen Haushalten deutschlandweit zu schaffen, denn die Preise explodieren und viele haben Angst davor, dass das Gas komplett abgedreht wird. "Galileo" zeigt, wie in Deutschland dagegen angekämpft wird.

  • Video
  • 19:06 Min
  • Ab 12
Anzeige

Gaspreisbremse: Gas zum Festpreis

💸 Was steckt dahinter? Um den steigenden Preisen den Riegel vorzuschieben, hat die Regierung vor, die Gaspreise zu deckeln. Haushalte bekommen 80 Prozent ihres Vorjahres-Verbrauchs an Gas zu einem gedeckelten Preis von 12 Cent pro Kilowattstunde. Für Fernwärme gilt ein Festpreis von 9,5 Cent.

🏘 Wer profitiert? Jeder Haushalt, der mit Gas oder Fernwärme heizt.

Wie kommst du dran? Die Deckelung gilt für alle Gasversorger in Deutschland. Du musst also nicht aktiv werden, um von der Gaspreisbremse zu profitieren.

🟠 Wie sicher kommt die Entlastung? Aktuell ist die Gaspreisbremse für März 2023 geplant, sie soll rückwirkend allerdings auch für Januar und Februar gelten. Der Gesetzentwurf wurde im Bundestag abgesegnet und muss nur noch final im Bundesrat verabschiedet werden.

Gaspreisbremse: So viel Geld zahlst du weniger

So viel kostet und sparst du beim Gasverbrauch mit Hilfe der Gaspreisbremse
So viel kostet und sparst du beim Gasverbrauch mit Hilfe der Gaspreisbremse© Galileo
Anzeige

Strompreisbremse: Strom soll billiger werden

🔌 Was steckt dahinter? Nicht nur Gas, auch Strom wird immer teurer. Dafür hat die Regierung eine Strompreisbremse auf den Weg gebracht, die die Kosten auf 40 Cent pro Kilowattstunde deckelt.

🏘 Wer profitiert? Jeder Haushalt, der öffentlich mit Strom versorgt wird.

💸 Wie kommst du dran? Die Strompreisbremse gilt für alle Stromversorger in Deutschland. Um von der Preisdeckelung zu profitieren, musst du also nicht deinen Stromanbieter wechseln.

🟠 Wie sicher kommt die Entlastung? Die Strompreisbremse soll ab dem 1. Januar 2023 gelten. Der Bundestag hat dem Gesetz zugestimmt, die Abstimmung im Bundesrat soll am Freitag, 16. Dezember folgen.

Der durchschnittliche Stromverbrauch in Deutschland

So hoch ist der Stromverbrauch in Deutschland im Durchschnitt nach Haushaltsgröße.
So hoch ist der Stromverbrauch in Deutschland im Durchschnitt nach Haushaltsgröße. © Galileo
Anzeige

Entlastung für Öl- und Pellet-Heizungen

🛢 Was steckt dahinter? Menschen, die mit Öl oder Pellets heizen, gingen bisher leer aus. Das soll sich mit einem neuen Beschluss der Ampel-Koalition ändern. Insgesamt 1,8 Milliarden Euro will der Bund an finanziellen Hilfen bereitstellen. Konkret bedeutet das: Eine Verdoppelung der Energiepreise müssen die Menschen zwar weiterhin in Kauf nehmen, darüber hinaus erstattet der Staat aber 80 Prozent der Kosten. Der Höchstbetrag der Entlastung liegt bei 2.000 Euro

🏘 Wer profitiert? Haushalte mit alternativen Heizmitteln wie Öl, Pellets, Briketts oder Flüssiggas, deren Energiekosten mehr als doppelt so teuer geworden sind.

💸 Wie kommst du dran? Wie genau die Beantragung und Auszahlung ablaufen soll, müssen Bund und Länder in weiteren Gesprächen klären. Bei Mietwohnungen sollen die Vermieter:innen für den Antrag zuständig sein.

🟠 Wie sicher kommt die Entlastung? Die Entlastung soll rückwirkend für die Energierechnung vom 1. Januar bis zum 1. Dezember 2022 gelten. Im Bundestag wurde die Regelung verabschiedet, nur noch der Bundesrat muss zustimmen.

Energiepauschale für Studierende und Fachschüler:innen

💸 Was steckt dahinter? Studierende gingen bei der Energiepauschale für Arbeitnehmer:innen im September leer aus. Als Ausgleich hat die Regierung eine Sonderzahlung in Höhe von 200 Euro geplant.

👨‍🎓 Wer profitiert? Alle Studierende und Fachschüler:innen, die am 1. Dezember 2022 an einer Universität, Hochschule oder einer Fachschule gemeldet sind.

💻 Wie kommst du an das Geld? Für die Auszahlung soll eine digitale Plattform eingerichtet werden. Darüber sollen Studierende und Fachschüler:innen die Energiepauschale beantragen können. Die Auszahlung soll zu Beginn des nächsten Jahres starten.

🟢 Wie sicher kommt die Entlastung? Der Bundestag hat der Energiepauschale zugestimmt. Das Gesetz soll am 21. Dezember in Kraft treten.

🧓 Auch Renter:innen bekommen nochmal eine gesonderte Energiepauschale. Ihnen stehen jeweils 300 Euro zu.

Heizkosten-Zuschuss für BAföG- und Wohngeld-Empfänger:innen

💸 Was steckt dahinter? Um einkommensschwache Haushalte noch stärker zu entlasten, hat die Regierung einen zweiten Heizkosten-Zuschuss geplant. Ein Single-Haushalt erhält 415 Euro, zwei Personen erhalten 540 Euro. Für jede weitere Person im Haushalt gibt's zusätzlich 100 Euro.

👨‍🎓 Wer profitiert? Berechtigt sind Wohngeld-Empfänger:innen und Personen, die mindestens einen Monat im Zeitraum von September 2022 bis Dezember 2022 BAföG-Leistungen bezogen haben. Auch Menschen, die in der Ausbildung sind und Beihilfen (BAB) vom Staat beziehen, bekommen den Heizkosten-Zuschuss.

Wie kommst du an das Geld? Der Zuschuss wird allen Berechtigten automatisch ausgezahlt. Es ist kein Antrag notwendig.

🟢 Wie sicher kommt die Entlastung? Der Heizkostenzuschuss ist vom Bundestag verabschiedet und soll voraussichtlich Anfang 2023 überwiesen werden.

Mehr News und Videos
Galileo Top Brain
News

"Galileo Top Brain": So kannst du mitmachen und dein Wissen unter Beweis stellen

  • 16.04.2024
  • 15:47 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group