Anzeige

Fliegender Gigant: Das ist der größte Vogel der Welt

  • Veröffentlicht: 01.05.2023
  • 08:45 Uhr
  • Sven Hasselberg

Der größte Vogel der Welt? Ganz klar der Vogel Strauß. Aber sei dir da mal nicht so sicher. Wir haben uns auf die Suche gemacht und einen Vogel gefunden, der selbst den schnellen Laufvogel in den Schatten stellt. Im Clip: Zu Besuch auf Deutschlands größter Straußenfarm.

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Größte Vögel

  • Größter Vogel der Welt? Alle denken immer an den Vogel Strauß. Mit einer Körpergröße bis zu 2,80 Metern stimmt das auch – wenn es um flugunfähige Vögel geht.

  • Der König am Himmel ist aber der Wanderalbatros. Mit einer Spannweite von 3,5 Metern ist er der größte fliegende Vogel der Welt. Es ist in dem Kontext interessant zu betrachten, dass manche Vögel alleine oder in Schwärmen in einer sogenannten V-Formation fliegen. Den Rekord im Wasser hält der Kaiserpinguin mit einer Körpergröße von 1,20 Metern.

  • Willst du mehr über diese Champions wissen? Und wer in anderen Disziplinen siegt? Dann lies jetzt weiter. Wusstest du, dass es auch giftige Vögel gibt?

Anzeige
Anzeige

Größte Vögel der Welt: Sieger und ihre Disziplinen

Vogel Strauß: Nach Körpermaß überragt der Afrikanische Strauß alle. Bis zu 2,80 Meter wird der Laufvogel groß und wiegt bis zu 150 Kilo. Klar, dass er bei dieser Masse eher auf schnelles Rennen setzt als auf Fliegen. Das kostet nämlich viel mehr Energie. Mit bis zu 70 Stundenkilometer läuft er allen davon und ist damit auch der schnellste Vogel an Land.
Vogel Strauß: Nach Körpermaß überragt der Afrikanische Strauß alle. Bis zu 2,80 Meter wird der Laufvogel groß und wiegt bis zu 150 Kilo. Klar, dass er bei dieser Masse eher auf schnelles Rennen setzt als auf Fliegen. Das kostet nämlich viel mehr Energie. Mit bis zu 70 Stundenkilometer läuft er allen davon und ist damit auch der schnellste Vogel an Land. © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Eibner/Memmler
Wanderalbatros: Ein Wanderalbatros wird bis zu sieben Kilo schwer und gut 1,20 Meter lang. Diese Masse muss erst einmal in die Luft geschwungen werden. Dabei hilft ihm die 3,5 Meter große Flügelspannweite. Gemessen an dieser, ist er der größte fliegende Vogel.
Wanderalbatros: Ein Wanderalbatros wird bis zu sieben Kilo schwer und gut 1,20 Meter lang. Diese Masse muss erst einmal in die Luft geschwungen werden. Dabei hilft ihm die 3,5 Meter große Flügelspannweite. Gemessen an dieser, ist er der größte fliegende Vogel. © picture alliance / JOKER | Hady Khandani
Kaiserpinguin: Er ist mit einer Körpergröße von gut 1,20 Metern der größte Vogel, der im Wasser lebt und nicht fliegen kann. Zwar gibt es noch andere "Wasservögel" wie den Nashornpelikan mit einer Länge von bis zu 1,70. Da er aber fliegen kann und nur eine Spannweite von drei Metern hat, rangiert er als fliegender Vogel hinter dem Albatros. Ebenso ergeht es dem Höckerschwan. Er wird zwar 1,60 lang, besitzt aber nur eine Spann
Kaiserpinguin: Er ist mit einer Körpergröße von gut 1,20 Metern der größte Vogel, der im Wasser lebt und nicht fliegen kann. Zwar gibt es noch andere "Wasservögel" wie den Nashornpelikan mit einer Länge von bis zu 1,70. Da er aber fliegen kann und nur eine Spannweite von drei Metern hat, rangiert er als fliegender Vogel hinter dem Albatros. Ebenso ergeht es dem Höckerschwan. Er wird zwar 1,60 lang, besitzt aber nur eine Spann© picture alliance / Zoonar | Raimund Linke
Kolkrabe: Er ist tatsächlich ein Singvogel, auch wenn man das beim Krächzen nicht denken sollte. Mit fast 70 Zentimetern ist der Kolkrabe der größte Singvogel. Seine Spannweite beträgt bis zu 1,30 Metern. Bei ihm ist alles schwarz, selbst Schnabel und Beine. Die Vögel gelten als besonders sozial und intelligent.
Kolkrabe: Er ist tatsächlich ein Singvogel, auch wenn man das beim Krächzen nicht denken sollte. Mit fast 70 Zentimetern ist der Kolkrabe der größte Singvogel. Seine Spannweite beträgt bis zu 1,30 Metern. Bei ihm ist alles schwarz, selbst Schnabel und Beine. Die Vögel gelten als besonders sozial und intelligent.© picture alliance / imageBROKER / FLPA/Paul Sawer
Harpyie: Sie ist in Süd- und Mittelamerika, vor allem aber im Amazonasgebiet zu Hause. Die größeren Weibchen wiegen bis zu zehn Kilo und werden über einen Meter groß. Damit gelten sie als größte Greifvögel der Welt. Und dank ihrer unglaublich scharfen Klauen und des mächtigen Schnabels auch mit als die stärksten. Allerdings liefert sich die Harpyie einen Kampf um den Rekord mit dem Andenkondor. Denn von dem gab es Exemplare,
Harpyie: Sie ist in Süd- und Mittelamerika, vor allem aber im Amazonasgebiet zu Hause. Die größeren Weibchen wiegen bis zu zehn Kilo und werden über einen Meter groß. Damit gelten sie als größte Greifvögel der Welt. Und dank ihrer unglaublich scharfen Klauen und des mächtigen Schnabels auch mit als die stärksten. Allerdings liefert sich die Harpyie einen Kampf um den Rekord mit dem Andenkondor. Denn von dem gab es Exemplare, © picture alliance / blickwinkel/E. Hummel | E. Hummel
Vogel Strauß: Nach Körpermaß überragt der Afrikanische Strauß alle. Bis zu 2,80 Meter wird der Laufvogel groß und wiegt bis zu 150 Kilo. Klar, dass er bei dieser Masse eher auf schnelles Rennen setzt als auf Fliegen. Das kostet nämlich viel mehr Energie. Mit bis zu 70 Stundenkilometer läuft er allen davon und ist damit auch der schnellste Vogel an Land.
Wanderalbatros: Ein Wanderalbatros wird bis zu sieben Kilo schwer und gut 1,20 Meter lang. Diese Masse muss erst einmal in die Luft geschwungen werden. Dabei hilft ihm die 3,5 Meter große Flügelspannweite. Gemessen an dieser, ist er der größte fliegende Vogel.
Kaiserpinguin: Er ist mit einer Körpergröße von gut 1,20 Metern der größte Vogel, der im Wasser lebt und nicht fliegen kann. Zwar gibt es noch andere "Wasservögel" wie den Nashornpelikan mit einer Länge von bis zu 1,70. Da er aber fliegen kann und nur eine Spannweite von drei Metern hat, rangiert er als fliegender Vogel hinter dem Albatros. Ebenso ergeht es dem Höckerschwan. Er wird zwar 1,60 lang, besitzt aber nur eine Spann
Kolkrabe: Er ist tatsächlich ein Singvogel, auch wenn man das beim Krächzen nicht denken sollte. Mit fast 70 Zentimetern ist der Kolkrabe der größte Singvogel. Seine Spannweite beträgt bis zu 1,30 Metern. Bei ihm ist alles schwarz, selbst Schnabel und Beine. Die Vögel gelten als besonders sozial und intelligent.
Harpyie: Sie ist in Süd- und Mittelamerika, vor allem aber im Amazonasgebiet zu Hause. Die größeren Weibchen wiegen bis zu zehn Kilo und werden über einen Meter groß. Damit gelten sie als größte Greifvögel der Welt. Und dank ihrer unglaublich scharfen Klauen und des mächtigen Schnabels auch mit als die stärksten. Allerdings liefert sich die Harpyie einen Kampf um den Rekord mit dem Andenkondor. Denn von dem gab es Exemplare,

Der größte fliegende Vogel: Der Wanderalbatros

Der Wanderalbatros gehört zu den gefährdeten Arten. Es gibt schätzungsweise nur noch 15.000 Brutpaare. Sie legen nur ein Ei. Nach einer Brutzeit von elf Wochen schlüpft dann das Junge und wird erst mit acht Monaten flügge. Die Eltern haben also eine ganze Menge zu tun, ihr einziges Kind aufzupäppeln und zu beschützen. Die Paarung und die Aufzucht des Jungen sind auch die einzige Zeit, in der der Vogel Landgang hat. Ansonsten fliegt der Allesfresser auf der Suche nach Nahrung die Meere ab, ruht höchstens auf Schiffen oder den Wellen aus. Er kann in zwei Wochen gut 6.000 Kilometer zurücklegen. Daher stammt auch der Name. Seine Flügelspannweite von 3,5 Metern wird also oft und gut genutzt.

Ihr Fluggebiet sind die südlichen Ozeane rund um die Antarktis. Oft umrunden sie sogar die Welt. Denn sie brüten nur alle zwei Jahre, dann kommen sie in ihre Geburtsgegend zurück und treffen dort wieder auf dieselben Partner:innen. Albatrosse leben monogam. Bei ihren Beutestreifzügen verlassen sie sich vor allem auf die Nase. Denn gerne essen sie Aas. Und die toten Fische oder Meerestiere weisen ihnen mit ihrem Verwesungsgeruch über Kilometer den Weg. Sie werden bis zu 70 Jahre alt. Oft enden sie jedoch früher in Fischernetzen als Beifang.

Anzeige

Der größte Vogel an Land: Der Vogel Strauß

Der Afrikanische Strauß vereint eine ganze Menge Rekorde auf sich. Er ist nicht nur der größte, und schwerste Vogel oder läuft am schnellsten, sondern hat im Vergleich zu allen Landwirbeltieren auch die größten Augen. Sie nehmen gut zwei Drittel des Kopfes ein.

Die Tritte eines Straußes können auf Grund seiner scharfen, gut zehn Zentimeter langen Krallen und den starken Beinen sogar tödlich sein. Die Vögel leben hauptsächlich in der Savanne. Einige sind Einzelgänger, andere laufen in großen Herden von gut 100 Tieren zusammen. Ein Vogel dieser Größe hätte beim Fliegen viel zu viel Energie aufbringen müssen, deshalb haben sie sich im Laufe der Evolution für das Rennen entschieden. Zumal die Vorfahren der Tiere bereits lange vor den Raubkatzen auftauchten.

Andere Laufvögel, wie der Emu in Australien oder der Kasuar in Neuguinea, werden nur zwischen 1,70 und 1,90 Metern groß. Willst Du mehr über den faszinierenden Vogel Strauß erfahren, und ob er wirklich sprichwörtlich den Kopf in den Sand steckt? Hier findest Du ein ausführliches Porträt.

Der größte Vogel im Wasser: Der Kaiserpinguin

Auch die Kaiserpinguine verschreiben sich denselben Partner:innen. Männchen und Weibchen sehen äußerlich gleich aus. Kommen sie in den oft riesigen Brutkolonien auf dem ewigen Eis an, suchen und finden sich die Paare durch lautes Rufen. Es wird meist als trompetenartig beschrieben.

Kaiserpinguine brüten im Winter. Sie wechseln sich bei der Brutpflege ab. Die Mutter übergibt das Ei dem Vater, der es auf den Füßen balanciert. Dann geht sie den weiten Weg übers Eis zum Meer, schlägt sich den Bauch voll und kehrt erst wieder zurück, wenn das Küken schon geschlüpft ist. Zu ihrer Nahrung zählen Fische, gerne Tintenfische und der tierische Plankton Krill. Jetzt übernimmt das Weibchen die Aufzucht, und der Vater wandert kilometerweit zum Meer, um dort auf Beutefang zu gehen. Kaiserpinguine können bis 50 Jahre alt werden. Zu ihren natürlichen Feinden zählen vor allem Schwertwale, also Orcas.

Kaiserpinguine sind die einzigen Wirbeltiere, die sich längere Zeit im antarktischen Eis aufhalten. Von allen Pinguinarten besetzen sie damit den südlichsten Lebensraum. Willst Du auch mehr über andere Arten von Pinguinen wissen? Hier findest Du weitere Informationen.

Anzeige

Der größte Vogel aller Zeiten: Der Elefantenvogel

📏 Größe: Über drei Meter groß wurde der Laufvogel. Das Gewicht schätzen unterschiedliche Quellen anhand von Ausgrabungen auf 400 bis 800 Kilo. Seine nächsten noch lebenden Verwandten sind die Kiwis aus Neuseeland. Und die werden gerade mal 35 Zentimeter hoch. Die Weibchen der ebenfalls ausgestorbenen Südinsel-Riesenmoas von Neuseeland kamen zwar auf 3,60 Meter, wogen aber wohl nur um die 250 Kilo, waren also nicht so massig. Die Männchen waren generell kleiner.

👁 Körperbau: Der Elefantenvogel sieht einem heutigen Laufvogel wie dem Strauß gar nicht so unähnlich. Lange Beine, langer Hals, kleiner Kopf. Er war aber sehr viel robuster. Bei Untersuchungen von Schädeln stellten Forschende fest, dass der Teil im Gehirn, der für das Sehen zuständig war, sehr klein gewesen sein muss. Deshalb gehen sie davon aus, dass es sich um fast blinde und wohl nachtaktive Vögel handelte.

🌍 Lebensraum: Die Insel Madagaskar brachte mit ihrem unglaublichen Artenreichtum auch diesen Rekordhalter der Vogelwelt hervor. Forschende gehen davon aus, dass es sich um eine eigene Familie handelt, die in zwei Gattungen aufgegliedert war. Sie waren endemisch, kamen also einzig und allein dort vor.

🌱 Nahrung: Es ist schwierig, genau zu sagen, was die Vögel wohl fraßen. Geht man von den heutigen Laufvögeln aus, müssten sie Allesfresser gewesen sein, haben also durchaus auch Insekten oder Würmer gegessen. Allerdings gehen forschende davon aus, dass Elefantenvögel einen erheblichen Teil pflanzlicher Nahrung gefressen haben sollen.

🔍 Entdeckung: Funde belegen, dass die Tiere schon vor 10.000 Jahren den Menschen als Nahrung dienten. Für seine Ausrottung ist der Mensch verantwortlich. Letzte Exemplare gab es wohl noch bis ins 17. Jahrhundert. Andere Quellen nennen das 12. Jahrhundert.

🥚 Eier: Ein Einzelnes Ei war bis zu 30 Zentimeter groß. Das eines Vogel Straußes misst heute ungefähr die Hälfte. Das Ei des Elefantenvogels entsprach mit einem Gewicht von über sieben Kilo dem von 100 Hühnereiern. Die messen gerade mal 6 Zentimeter und wiegen zwischen 50 und 75 Gramm. Ein Straußenei bringt es auf 1,5 Kilo.

Der Riese aus Madagaskar

Ausgestorbener Gigant: Der Elefantenvogel gilt als größte Vogelart der Welt. Er lebte auf Madagaskar und wurde rund drei Meter groß. Das Bild zeigt eine Illustration des möglichen Aussehens.
Ausgestorbener Gigant: Der Elefantenvogel gilt als größte Vogelart der Welt. Er lebte auf Madagaskar und wurde rund drei Meter groß. Das Bild zeigt eine Illustration des möglichen Aussehens.© picture alliance / AP Photo | Brian Choo
Anzeige

Häufige Fragen zu den größten Vögeln

Mehr News und Videos
Elefantenvogel-Ei kaufen-warum ausgestorben-Ei Größe-48807775
News

Ausgestorbener Elefantenvogel: Das ist der größte Vogel der Welt

  • 23.05.2024
  • 05:25 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group