Anzeige

Impf-Offensive beschlossen: Spezial-Impfpflicht und 30 Millionen Impfungen

  • Veröffentlicht: 10.12.2021
  • 13:27 Uhr
  • Nicole Lemberg

Der Bundestag hat die Impfpflicht für Kliniken und Pflegeheime beschlossen. Sie soll im Frühjahr 2022 in Kraft treten. Außerdem geplant: Impfungen in Zahnarztpraxen und Apotheken, um die Impf-Offensive voranzubringen. Im Clip: So läuft die Arbeit im Impfzentrum ab.

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Impf-Offensive

  • 30 Millionen Impfungen bis Weihnachten - so lautet das anspruchsvolle Ziel des neuen Bundeskanzlers Olaf Scholz.

  • Eine berufsbezogene Impfpflicht soll Impflücken in medizinischen Einrichtungen schließen. Eine hohe Impfquote in diesen Bereichen ist nach Aussagen der Expert:innen unabdingbar, um Risikogruppen zu schützen.

  • Überlastete Arztpraxen und lange Schlangen vor Impfzentren sind aktuell die Regel. Mobile Impf-Aktionen sollen zusätzlich zeitnahe Termine ermöglichen.

  • Um die Impf-Kampagne noch weiter ins Rollen zu bringen, sollen alle mit anpacken. In Zahn- und Tierarztpraxen sowie Apotheken soll schnellstmöglich die Corona-Schutzimpfung ebenfalls möglich sein.

Anzeige
Anzeige

Die berufsbezogene Impfpflicht ist auf dem Weg

🏥 Der Gesetzentwurf der Ampel-Regierung sieht eine einrichtungsbezogene Impfpflicht vor. Konkret bedeutet das: Menschen, die in medizinischen Einrichtungen wie Kliniken, Arztpraxen und Pflegeheimen arbeiten, sind zu einer Corona-Schutzimpfung verpflichtet.

🗳 Der Bundestag verabschiedete den Beschluss am 10. Dezember. Danach muss der Bundesrat in einer Sondersitzung zustimmen, damit das Gesetz offiziell in Kraft treten kann.

💉 Die Gesundheitspolitikerin der FDP, Christine Aschenberg-Dugnus, verteidigte den Beschluss in der Bundestags-Sitzung: "Ausbrüche in diesen Bereichen haben und hatten katastrophale Folgen, deswegen müssen sie verhindert werden."

📅 In Kraft treten soll diese Regelung ab dem 16. März 2022 - bis dahin soll allen die Möglichkeit gegeben werden, sich impfen zu lassen. 

🚫 Ausgenommen sind Beschäftigte, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.

Mehr Kapazitäten für mehr Impfungen

Olaf Scholz will die Impf-Kampagne deutlich beschleunigen. Mit Blick auf die neue Virus-Variante Omikron sei es immer wichtiger, dass möglichst viele zeitnah eine Auffrischung bekommen, so der SPD-Politiker. Der ehrgeizige Plan des neuen Bundeskanzlers: 30 Millionen Impfungen sollen noch dieses Jahr verabreicht werden.

Um das zu erreichen, sollen die Kapazitäten deutlich erhöht werden. Neben Haus- und Betriebsärzt:innen sollen jetzt auch Zahn- und Tierarztpraxen eine befristete Berechtigung für den Pieks erhalten. Auch Apotheken sollen mitimpfen. Voraussetzung dafür sind Schulungen und entsprechende Räumlichkeiten.

Anzeige
Galileo vom 02. November 2021

Wie funktioniert die Booster-Impfung?

Wie funktioniert die Booster-Impfung gegen Corona? Auch nach der zweiten Impfung ist eine Immunität nicht garantiert. Eine dritte, sogenannte "Booster"-Impfung kann das Risiko allerdings verringern, am gefährlichen Virus zu erkranken. Wir erklären, wieso.

  • Video
  • 01:30 Min
  • Ab 12

Strengere Regeln für Hotspot-Regionen

📃 Bis zum 25. Oktober galt die "epidemische Lage von nationaler Tragweite" als Rechtsgrundlage für Maßnahmen. Diese wurde vom neuen Infektionsschutz-Gesetz abgelöst.

Pauschale Ausgangsbeschränkungen sowie Schul- und Geschäfts-Schließungen sind nach dem neuen Infektionsschutz-Gesetz nicht mehr möglich, Versammlungen und Veranstaltungen können aber untersagt werden.

📍 Neben der Impf-Offensive sieht die aktuelle Anpassung des Infektionsschutz-Gesetzes auch Spielraum für härtere regionale Maßnahmen vor. Eine Übergangsfrist auf alter Rechtsgrundlage wurde zusätzlich bis zum 19. März verlängert.

🚫 Bei hoher Infektionslage können die Bundesländer härtere Vorgaben für Sport und Freizeit anordnen.

Mehr News und Videos
Trauermücken bekämpfen
News

Trauermücken stecken schon in der Blumenerde! So kannst du deine Pflanzen retten

  • 21.06.2024
  • 16:12 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group