Anzeige

Inter*-Community: Vielfalt zwischen den Geschlechtern

  • Veröffentlicht: 05.07.2022
  • 15:00 Uhr
  • Alena Brandt

Frau, Mann, dazwischen - es gibt Menschen, die biologische Merkmale beider Geschlechter haben. Wie ihr Alltag aussieht und wie sie bevorzugt bezeichnet werden, erfährst du hier. Im Clip: Was es mit dem dritten Geschlecht auf sich hat.

Anzeige

Wie sich die Inter-Community definiert

  • Inter* ist ein Sammelbegriff, der aus der Community gewachsen ist. Er bezeichnet die Vielfalt geschlechtlicher Identitäten und Körper.

  • Mann, Frau oder dazwischen? Nicht jeder Mensch lässt sich eindeutig einer Kategorie zuordnen. Es gibt auch Menschen zwischen den Geschlechtern. Inter* bezeichnet dieses "Zwischen".

  • Inter* kann sich auf Geschlechts-Merkmale, Anatomie, Chromosomen und Hormone beziehen.

  • Es gibt Menschen mit männlichem Chromosomen-Satz und weiblichem Aussehen. Bei inter-geschlechtlichen Menschen gibt es auch Körper, die Hoden und Schamlippen zugleich aufweisen.

  • Im Alltag stehen intergeschlechtliche Menschen ständig vor Herausforderungen: Welche Umkleide soll ich beim Sport benutzen? Auf welche Toilette gehe ich? Was trage ich im Formular ein? Neue Regeln und Umsetzungen erleichtern das heute teils - siehe weiter unten

  • Inter* ist nicht etwas, was von Geburt an ist und bleibt - es kann sich im Leben entwickeln und verändern. Einige Menschen wissen bis zur Pubertät und darüber hinaus nichts von ihrer Inter-Geschlechtlichkeit.

Anzeige
Anzeige

Ich bin Inter* - sieht man doch …

Wir wollen sichtbar werden! Bei einer Plakat-Kampagne in Hannover stellen sich Inter*-Menschen vor. Allein in Niedersachsen leben laut den Initiator:innen rund 20.000 Personen, die biologisch männliche und weibliche Anteile haben.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Er/sie/they/hen: Wie werden Inter*-Menschen bevorzugt angesprochen?

⚧️ Lieber Herr, liebe Frau - ob in E-Mails oder im Gespräch - unsere Sprache ist voll von Geschlechts-Zuweisungen.

💬 Diese kannst du unförmlich mit "Hey, du" oder förmlicher mit etwa "Guten Tag Anita Berg" umgehen.

😳 Vermeide lange Entschuldigungen, wenn du eine Person falsch angesprochen hast. Das macht es nur noch unangenehmer.

❓ Er/sie/they/hen: Wenn du unsicher bist, wie du eine Person ansprechen sollst: Frag einfach kurz nach.

Anzeige

Die dritte Option: Divers kann im Pass stehen

Im Geburten-Register gibt es neben "männlich" und "weiblich" auch die Kategorie "divers". Das Bundesverfassungsgericht verabschiedete im Dezember 2018 die entsprechende Gesetzes-Änderung. Zudem gibt es die Möglichkeit, den Geschlechts-Eintrag offen zu lassen. Die Änderung wirkte sich auch auf Stellen-Ausschreibungen aus.

Männlich/Weiblich/Divers: Eine geschlechtsneutral formulierte Stellenanzeige.
Männlich/Weiblich/Divers: Eine geschlechtsneutral formulierte Stellenanzeige.© picture alliance / Bildagentur-online/Ohde | Bildagentur-online/Ohde

Die bürokratischen Hürden, um das Geschlecht im Ausweis ändern zu lassen, sind in Deutschland noch immer hoch. Wer einen Antrag gestellt hat, muss ein Gerichts-Verfahren durchlaufen, für das zwei Sachverständigen-Gutachten und medizinische Nachweise nötig sind.

Das wird sich demnächst ändern: Die Ampel-Koalition hat ein "Selbstbestimmungsgesetz" vorgestellt, das es Angehörigen der Inter*-Community künftig ermöglicht, den Geschlechts-Eintrag und auch ihre Vornamen im Pass im Standesamt zu ändern. Das Gesetz soll noch in diesem Jahr vom Kabinett beschlossen werden.

Gutachten und ärztlichen Atteste brauchen Betroffene dann nicht mehr - es genügt eine "Erklärung mit Eigen-Versicherung".

Wie andere Länder mit Inter-Geschlechtlichkeit umgehen

🇳🇱 Niederlande: Ab 2024 gibt es keine Geschlechts-Angabe mehr in Ausweisen. Im Reisepass steht aber noch das Geschlecht aufgrund von EU-Bestimmungen.

🇦🇷 Argentinien: Geschlechts-Zugehörigkeit ist frei wählbar - auch für Minderjährige und ohne Gutachten.

🇲🇹 Malta: Stellt geschlechts-zuweisende Operationen an Säuglingen und Kindern unter Strafe.

🇸🇪 Schweden: Führte das geschlechts-neutrale Pronomen "hen" ein. Toiletten sind oft nur nach "im Sitzen" oder "im Stehen" gekennzeichnet und zumeist uni-sex.

Anzeige

Anlaufstellen und Beratung für Inter*-Personen

trans-inter-beratungsstelle.de

profamilia.de

im-ev.de

lsvd.de

Mehr News und Videos
Baertierchen Titelbild Imago Sciencephotolibrary
News

Bärtierchen: Sind sie wirklich unsterblich?

  • 21.05.2024
  • 18:23 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group