Anzeige

Welche Maßnahmen helfen wirklich gegen den Klimawandel?

  • Veröffentlicht: 12.11.2022
  • 12:00 Uhr
  • Alena Brandt

Du möchtest dem Klima helfen? Im Clip zeigen wir dir vielversprechende Maßnahmen für eine grünere Zukunft. Und weiter unten fünf kleinen Veränderungen, mit denen du Großes bewirkst. Plus: Klimaschutzmanager Christoph Runst erzählt von seinem Job.

Anzeige

Diese Maßnahmen schützen das Klima effizient

🌡️ Die globale Durchschnittstemperatur darf nicht mehr als zwei Grad steigen - darauf hat sich die internationale Politik geeinigt, um den Klimawandel zu bremsen. Hilft das geplante Konzept des Geo-Engineering im Kampf gegen den Klimawandel?

⬇️ Dafür müssen vor allem die Treibhausgas-Emissionen sinken. Denn CO2, Methan und Co. erwärmen die Erde. Laut dem Bericht "Global Carbon Budget 2022" wird dieses Jahr mit 40,6 Milliarden Tonnen fast so viel CO2 ausgestoßen, wie im Rekordjahr 2019. Die letzten Jahre war der Wert als Folge der Corona-Pandemie niedriger.

💡 Energieerzeugung: Die Verbrennung von Kohle verursacht die meisten klimaschädlichen Emissionen. Es gilt, erneuerbare Energien zu fördern.

🚜 Landwirtschaft: Viehzucht und Düngung verursachen den größten Anteil am Treibhausgas Methan. Mehr Ökolandbau, mehr Humusaufbau und mehr Vielfalt auf dem Acker - so sähe Klimaschutz aus.

🥤 Weniger Müll: Das EU-Verbot von Einweg-Plastik seit Sommer 2021 schützt das Klima. Plastik in den Ozeanen setzt klimaschädliche Gase wie Methan und Ethylen frei.

💶 Industrie: Wer viel CO2 produziert, muss dafür zahlen. Für Unternehmen werden klimaneutrale Technologien folglich interessanter. Sie kurbeln die Suche nach Innovationen an.

Anzeige
Anzeige

Auch du kannst etwas beitragen: Verändere 5 kleine Dinge - und leiste einen großen Beitrag

1. Weniger Lebensmittel wegwerfen: Das schont deinen Geldbeutel - und Ressourcen. Durchschnittlich verschwenden wir rund zwei volle Einkaufswagen jährlich. Vor allem Obst und Gemüse landen in der Tonne.

🍹 Überreifes Obst und Gemüse ist super für Smoothies.🍹

2. Wechsel zu einem Ökostrom-Anbieter: Ein Haushalt mit zwei Personen kann so rund zwei Tonnen CO2 im Jahr sparen. Zum Vergleich: Jede:r Deutsche produziert jährlich rund zehn bis zwölf Tonnen CO2.

💨Gekippte Fenster belasten das Klima und deinen Geldbeutel, denn die Wände kühlen aus. Besser: Stoßlüften für zwei bis fünf Minuten.💨

3. Mit Fernbus statt Flugzeug in den Urlaub: Fernbusse gehören zu den umweltfreundlichsten Verkehrsmitteln. Sie verursachen im Schnitt pro Person und Kilometer 32 Gramm Treibhausgase. Im Vergleich zum Flugzeug sparst du pro Kilometer rund 170 Gramm Treibhausgase.

🏖️ Hier findest du noch mehr Infos zum nachhaltigen Reisen🏖️

4. Kamera aus in Konferenzen: Dein Team per Video zu sehen, ist schön - muss aber nicht immer sein. Wer die Kamera auslässt bei Zoom, Skype und Co. verbessert seine CO2-Bilanz erheblich.

🌳 Die Suchmaschine Ecosia verwendet die Einnahmen aus Suchanfragen, um Bäume zu pflanzen. 🌳 

5. Verwende Wäschebeutel mit Mikroplastik-Filter: Mit wiederverwertbaren Wäschebeuteln verhinderst du, dass durch synthetische Kleidung Mikroplastik ins Grundwasser und somit in die Umwelt gespült wird. Einfach Wäsche reinpacken und ab in die Waschmaschine. Was simpel klingt, leistet einen großen Beitrag.

🧼 Es gibt auch immer mehr umweltfreundliche Wasch- und Spülmittel, die nicht nur dein Zuhause, sondern auch die Umwelt sauberhalten. 🧼

Interview mit einem Klimaschutzmanager

Christoph Runst arbeitet seit 2016 als Klimaschutzmanager für die Stadt Leipzig. Im Interview erzählt er von seinem Beruf.

Christoph Runst (m.) im Einsatz fürs Klima bei der Ökofete in Leipzig.
Christoph Runst (m.) im Einsatz fürs Klima bei der Ökofete in Leipzig.© Stadt Leipzig

Es gibt gerade viele Stellenausschreibungen für Klimaschutzmanager:innen. Wie kamen Sie zu dem Beruf?

💬 Manche Klimaschutzmanagerinnen und -manager kommen aus der Architektur, aus den Umweltwissenschaften oder Kommunikations-Bereichen. Ich habe Energietechnik an der TU Dresden studiert und anschließend Unternehmen darin beraten, wie sie energieeffizient arbeiten können. Dann las ich die Ausschreibung der Stadt Leipzig - und dachte: Klimaschutzmanager, das klingt vielseitig. Nach über fünf Jahren kann ich sagen: Es stimmt. Jeder Tag ist anders.

Arbeiten Sie allein oder im Team?

💬 Hier in Leipzig ist es auf jeden Fall Teamwork. Soll sich beispielsweise im Bereich Mobilität etwas tun, arbeite ich dabei intensiv mit dem Verkehrs- und Tiefbauamt zusammen. Ich kann Veränderungen für den Klimaschutz anstoßen, brauche dabei aber Unterstützung.

Wie ist denn das Arbeitsklima eines Klimaschutzmanagers - bekommen Sie häufig Gegenwind?

💬 Da das Thema unserer Verwaltung sehr wichtig ist, wurde ich von Anfang an positiv aufgenommen. Die Gesellschaft fordert auch immer mehr Klimaschutz. Das hat sich mit der Fridays-for-Future-Bewegung noch verstärkt. Gegenwind gibt es dann eher bei der Verteilung von Finanzmitteln. Die sind leider begrenzt. Ich versuche, jeden Euro möglichst gewinnbringend fürs Klima einzusetzen. Wo das Geld hinfließt, wird ausgehandelt - was anstrengen kann, aber ein guter Prozess ist.

Wo sehen Sie noch Potenzial für Leipzig beim Klimaschutz?

💬 Wenn ich mir die ganzen Dachflächen in der Stadt ansehe, ist noch viel bei der Solarenergie drin. Derzeit gibt es auf Bundesebene Diskussionen über eine Solaranlagen-Pflicht für Neubauten - die ich sehr unterstütze. Wir planen auch, Solaranlagen auf Freiflächen wie Deponien zu bauen. Dabei müssen wir aber auch bedenken, möglichst wenige landwirtschaftliche Flächen zu nutzen. Diese gehen durch die Neubauten ohnehin schon zurück. In meinem Beruf muss ich immer viele Wechselwirkungen im Blick haben.

Anzeige
KW 37

CO2-Label für Lebensmittel: Sinnvoll oder nicht?

Mehrere große Lebensmittelhersteller fordern ein offizielles und einheitliches Klimalabel für alle Lebensmittel. Was steckt dahinter? Wir haben das geklärt.

  • Video
  • 02:57 Min
  • Ab 12

Klimaschutz in Bildern: von Lastenrad bis Holzbau

Lastenrad statt Auto: Da passt ganz schön viel drauf.
Lastenrad statt Auto: Da passt ganz schön viel drauf.© Stadt Leipzig
Diese neugebaute Schule in Leipzig ist ein klimafreundlicher Holzbau.
Diese neugebaute Schule in Leipzig ist ein klimafreundlicher Holzbau.© Stadt Leipzig
Diese Schule wurde als Passivhaus gebaut. Das Gebäude zeichnet sich durch eine gute Wärmedämmung aus - was Energie spart.
Diese Schule wurde als Passivhaus gebaut. Das Gebäude zeichnet sich durch eine gute Wärmedämmung aus - was Energie spart.© Stadt Leipzig
Gemeinsam Ideen schmieden: Beim Projekt WERTvoll bringen viele Menschen ihre Ideen für eine Stadt-Land-Partnerschaft ein.
Gemeinsam Ideen schmieden: Beim Projekt WERTvoll bringen viele Menschen ihre Ideen für eine Stadt-Land-Partnerschaft ein.© Stadt Leipzig
Beim Leipziger Stadtradeln rollen Fahrräder statt Autos durch die Straßen.
Beim Leipziger Stadtradeln rollen Fahrräder statt Autos durch die Straßen.© Stadt Leipzig
Lastenrad statt Auto: Da passt ganz schön viel drauf.
Diese neugebaute Schule in Leipzig ist ein klimafreundlicher Holzbau.
Diese Schule wurde als Passivhaus gebaut. Das Gebäude zeichnet sich durch eine gute Wärmedämmung aus - was Energie spart.
Gemeinsam Ideen schmieden: Beim Projekt WERTvoll bringen viele Menschen ihre Ideen für eine Stadt-Land-Partnerschaft ein.
Beim Leipziger Stadtradeln rollen Fahrräder statt Autos durch die Straßen.
Anzeige

Diese Strategien verfolgt der Klimaschutzmanager

  • Bei Neubauten sollten Solaranlagen gleich mitgebaut werden. Christoph Runst versucht, bei so vielen Gebäuden wie möglich auf erneuerbare Energien zu setzen.

  • Eine gute Kommunikation soll Bürger:innen klimagerechtes Handeln im Alltag erleichtern. Dafür gibt es Broschüren mit Tipps, Energiesparbücher und Material für Schulen.

  • Die Stadt arbeitet an Konzepten, die regionale Landwirtschaft noch mehr zu fördern.

  • Sind Fuß- und Radwege gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln verknüpft, pendeln weniger Menschen mit dem Auto.

  • Es gibt in Leipzig mehr Radwege und Abstellplätze für Fahrräder.

  • Mit Lastenrädern können Unternehmen umweltschonend ihre Waren ausliefern. Viele nahmen die öffentlichen Förderprogramme dafür wahr.

Mit Baum-Patenschaften das Klima schützen

Die Stadt Jena passte ihren Baumbestand an den Klimawandel an und suchte darum Patinnen und Paten für die rund 69.000 Stadtbäume.

Anzeige

Du willst aktiv werden fürs Klima? Hier findest du deine Community

Employees for Future: Wie du als Arbeitnehmer:in dazu beitragen kannst, dass dein Unternehmen umweltfreundlicher wird

Fridays for Future: Hier findest du Regionalgruppen in deiner Nähe

Tafel Deutschland e.V.: Als Ehrenamtlicher kannst du aktiv zum Lebensmittelretter werden

Mehr News und Videos
Adobestock 170425972 Lichtschutzfaktor Sommer Sonnencreme Lsf
News

Das bedeuten die Angaben zum Lichtschutzfaktor auf der Sonnencreme

  • 12.04.2024
  • 17:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group