Anzeige

Genie oder Wahnsinniger? Wir lüften das Geheimnis hinter Elon Musk

  • Veröffentlicht: 15.07.2022
  • 08:45 Uhr
  • Franziska Schosser

Elon Musk polarisiert. Aber wer steckt eigentlich hinter dem Mann, der die Welt mit seinen visionären Ideen auf Trab hält? Im Clip erfährst du es.

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Elon Musk

  • Musk gilt als einer der innovativsten Unternehmer der Welt. Die einen halten ihn für einen Genie - die anderen für größenwahnsinnig.

  • So viel Innovationsgeist zahlt sich aus. Elon Musk hat Bill Gates und Jeff Bezos als reichste Menschen der Welt überholt. Umgerechnet rund 218 Milliarden Euro soll er besitzen.

  • Was er bisher erreicht hat und über welchen verrückten Visionen Musk er aktuell brütet? Hier erfährst du es.

Anzeige
Anzeige

Elon Musk ist ein Selfmade-Milliadär

💰 Wie kam Elon Musk eigentlich zu seinem Reichtum? Er erbte nicht etwa ein Vermögen oder gewann im Lotto, sondern erarbeitete sich alles selbst.

🌎 Der 51-Jährige wurde 1971 in Pretoria in Südafrika geboren. Mit 16 Jahren wanderte er zusammen mit seinem Bruder in die USA aus. Der Grund: Sie flohen vor dem Militärdienst in ihrem Heimatland Südafrika, das damals von einem Apartheid-Regime beherrscht wurde.

📜 Elon Musk hat VWL und Physik studiert und das Studium mit einem Bachelor abgeschlossen. Ein Ph.D.-Studium in Physik an der Stanford Universität brach er dann nach zwei Tagen ab - er wollte stattdessen ein Internet-Unternehmen gründen. Hat er. Mit Erfolg.

Berühmt für verrückte Visionen - aber auch für geplatzte Versprechen

👨‍🚀 Musks große Vision: Im Jahr 2050 sollen Menschen auf dem Mars leben und sich dort selbst versorgen können. Um die Atmosphäre des Mars erdähnlicher zu machen, will er - kein Witz - die Pole des Roten Planeten mit Atombomben beschießen. Das soll Kohlendioxid freisetzen.

🛰️ Musks Unternehmen SpaceX mauserte sich zum größten Satelliten-Betreiber der Welt. Sein Ziel: Ein erd-umspannendes Internet-Netz.

🤨 Kritiker:innen bemängeln: Viele seiner groß angekündigten Pläne setzt Elon Musk nicht in die Tat um. Zuletzt machte er etwa einen Rückzug bei seinem angekündigten Twitter-Kauf.

Anzeige
Anzeige
Galileo vom 2020-10-22

Die Visionen von Elon Musk: Träumerei oder doch Realität?

Der Chef von Tesla und SpaceX ist bekannt dafür, Dinge oft zu schnell anzugehen und übers Ziel hinauszuschießen. Er kommt immer wieder mit neuen Ideen und Erfindungen um die Ecke. Wir erklären, welche Visionen Elon Musk für unsere Zukunft hat.

  • Video
  • 06:14 Min
  • Ab 12

Du denkst deine Nachbarn sind laut? Unser Reporter hat Menschen besucht die neben der SpaceX-Raketen-Basis wohnen

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige
Anzeige

Musks Satelliten-Imperium

Die Flotte an Starlink-Satelliten, die Musk in den Orbit geschossen hat, umfasst inzwischen mehr als 2.500 Satelliten (Stand: Juli 2022).

Weil die Satelliten in einer niedrigen Umlaufbahn unterwegs sind, kannst du sie am Nachhimmel sehen. Wie eine Lichterkette strahlen die "alten" Musk-Satelliten auffallend hell am Nachhimmel - nicht so die neusten. So sollen sie astronomische Beobachtungen nicht mehr einschränken.

Das YouTube-Video zeigt die Starlink-Lichterkette im Mai 2020 von den Niederlanden aus.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Eine Auswahl der verrücktesten Ideen von Elon Musk

Genie oder Wahnsinniger? Wir lüften das Geheimnis hinter Elon Musk

Flüge zum Mars sollen ab 2025 möglich sein. Und bezahlbar. Der SpaceX-Chef behauptet, ein Ticket zum Mars könnte irgendwann 100.000 US-Dollar pro Person kosten.
Flüge zum Mars sollen ab 2025 möglich sein. Und bezahlbar. Der SpaceX-Chef behauptet, ein Ticket zum Mars könnte irgendwann 100.000 US-Dollar pro Person kosten.© picture alliance / Photoshot
Sein Tesla-Roadster, der 2018 in den Weltraum geschossen wurde, soll sich in der Umlaufbahn des Mars eine Milliarde Jahre lang aufhalten und Space Oddity von David Bowie spielen. Expert:innen prophezeihen jedoch, dass sich der Roadster inklusive seines "Fahrers", einer Puppe namens Starman, durch die starke Strahlung im All bereits in wenigen Jahren auflösen dürfte.
Sein Tesla-Roadster, der 2018 in den Weltraum geschossen wurde, soll sich in der Umlaufbahn des Mars eine Milliarde Jahre lang aufhalten und Space Oddity von David Bowie spielen. Expert:innen prophezeihen jedoch, dass sich der Roadster inklusive seines "Fahrers", einer Puppe namens Starman, durch die starke Strahlung im All bereits in wenigen Jahren auflösen dürfte.© picture alliance / AP Photo
Elon Musk will das Verkehrs-Chaos in Städten lösen. Mit dem Hyperloop, einer unterirdischen Röhre, in der bemannte Kapseln auf Überschall-Geschwindigkeit von bis zu 1.220 Kilometer pro Stunde beschleunigt werden. Die Strecke von San Francisco nach Los Angeles könnte man in nur 30 Minuten zurücklegen.
Elon Musk will das Verkehrs-Chaos in Städten lösen. Mit dem Hyperloop, einer unterirdischen Röhre, in der bemannte Kapseln auf Überschall-Geschwindigkeit von bis zu 1.220 Kilometer pro Stunde beschleunigt werden. Die Strecke von San Francisco nach Los Angeles könnte man in nur 30 Minuten zurücklegen. © picture alliance / AP Photo
OP-Roboter sollen Elektroden in unsere Gehirne einpflanzen. Neuralink nennt Elon Musk das. Das Interface wäre eine Schnittstelle zwischen Mensch und Computer. Gesteuert wird das Ding im Kopf übers Smartphone. Eine Vision der Neuralink-Entwickler:innen: eine Art App-Store, aus dem man sich Sprachen oder Martial Arts ins Gehirn laden kann. Matrix lässt grüßen.
OP-Roboter sollen Elektroden in unsere Gehirne einpflanzen. Neuralink nennt Elon Musk das. Das Interface wäre eine Schnittstelle zwischen Mensch und Computer. Gesteuert wird das Ding im Kopf übers Smartphone. Eine Vision der Neuralink-Entwickler:innen: eine Art App-Store, aus dem man sich Sprachen oder Martial Arts ins Gehirn laden kann. Matrix lässt grüßen. © picture alliance / AP Photo
Das autonome Fahren ist ein Thema, das es Elon Musk angetan hat. Er hat große Pläne, kündigte schon für das Jahr 2017 die autonome Fahrt eines Tesla von einer US-Küste zur anderen an. Geklappt hat das nicht. Aber das hält ihn nicht davon ab, weiter Pläne zu schmieden.
Das autonome Fahren ist ein Thema, das es Elon Musk angetan hat. Er hat große Pläne, kündigte schon für das Jahr 2017 die autonome Fahrt eines Tesla von einer US-Küste zur anderen an. Geklappt hat das nicht. Aber das hält ihn nicht davon ab, weiter Pläne zu schmieden.© picture alliance / NurPhoto
Für 2020 kündigte Musk eine Roboter-Taxiflotte an. Mitmachen könne jeder mit seinem privaten Tesla, sagte Elon Musk. Wer ihn gerade nicht brauche, könne sein Auto autonom Taxi fahren lassen. Der Plan wurde jedoch (noch) nicht in die Tat umgesetzt. Immerhin: Aktuell arbeitet Musk an einer Batterie, die 100 Jahre halten - und in Zukunft für seine Robo-Taxis eingesetzt werden soll.
Für 2020 kündigte Musk eine Roboter-Taxiflotte an. Mitmachen könne jeder mit seinem privaten Tesla, sagte Elon Musk. Wer ihn gerade nicht brauche, könne sein Auto autonom Taxi fahren lassen. Der Plan wurde jedoch (noch) nicht in die Tat umgesetzt. Immerhin: Aktuell arbeitet Musk an einer Batterie, die 100 Jahre halten - und in Zukunft für seine Robo-Taxis eingesetzt werden soll.© picture alliance / AP Photo
Flüge zum Mars sollen ab 2025 möglich sein. Und bezahlbar. Der SpaceX-Chef behauptet, ein Ticket zum Mars könnte irgendwann 100.000 US-Dollar pro Person kosten.
Sein Tesla-Roadster, der 2018 in den Weltraum geschossen wurde, soll sich in der Umlaufbahn des Mars eine Milliarde Jahre lang aufhalten und Space Oddity von David Bowie spielen. Expert:innen prophezeihen jedoch, dass sich der Roadster inklusive seines "Fahrers", einer Puppe namens Starman, durch die starke Strahlung im All bereits in wenigen Jahren auflösen dürfte.
Elon Musk will das Verkehrs-Chaos in Städten lösen. Mit dem Hyperloop, einer unterirdischen Röhre, in der bemannte Kapseln auf Überschall-Geschwindigkeit von bis zu 1.220 Kilometer pro Stunde beschleunigt werden. Die Strecke von San Francisco nach Los Angeles könnte man in nur 30 Minuten zurücklegen.
OP-Roboter sollen Elektroden in unsere Gehirne einpflanzen. Neuralink nennt Elon Musk das. Das Interface wäre eine Schnittstelle zwischen Mensch und Computer. Gesteuert wird das Ding im Kopf übers Smartphone. Eine Vision der Neuralink-Entwickler:innen: eine Art App-Store, aus dem man sich Sprachen oder Martial Arts ins Gehirn laden kann. Matrix lässt grüßen.
Das autonome Fahren ist ein Thema, das es Elon Musk angetan hat. Er hat große Pläne, kündigte schon für das Jahr 2017 die autonome Fahrt eines Tesla von einer US-Küste zur anderen an. Geklappt hat das nicht. Aber das hält ihn nicht davon ab, weiter Pläne zu schmieden.
Für 2020 kündigte Musk eine Roboter-Taxiflotte an. Mitmachen könne jeder mit seinem privaten Tesla, sagte Elon Musk. Wer ihn gerade nicht brauche, könne sein Auto autonom Taxi fahren lassen. Der Plan wurde jedoch (noch) nicht in die Tat umgesetzt. Immerhin: Aktuell arbeitet Musk an einer Batterie, die 100 Jahre halten - und in Zukunft für seine Robo-Taxis eingesetzt werden soll.
Anzeige

Kann ein Neuralink-Chip im Gehirn Lähmungen besiegen?

🧠 Erfahre hier, wie weit die Entwicklung von Musks Gehirn-Chips schon ist.

Was Elon Musk bisher erreicht hat

💰 Mit dem Verkauf des Startups Zip2, das er als 24-Jähriger mit seinem Bruder gründete, wurde er Millionär.

🚗 Mit Tesla hat Musk den etablierten Autobauern gezeigt, wie man ein E-Auto baut, das die Kunden auch kaufen wollen.

🏢 Erst kürzlich wurde die erste Tesla-Fabrik in Europa eingeweiht: In der "Gigafactory" nahe Berlin werden seit dem Frühjahr 2022 Batterien und Fahrzeuge gefertigt. Tesla zählt zu den wertvollsten Autoherstellern.

🔋 Musk hat von Tesla eine Super-Batterie in Australien bauen lassen, die den Strom eines Windparks speichert. Es ist das weltweit größte Batterie-System zur Speicherung von erneuerbarer Energie.

🚀 Er hat wiederverwendbare Träger-Raketen gebaut, sie ins All geschossen und wieder wohlbehalten landen lassen.

🛰 Musks Unternehmen SpaceX hat am meisten Satelliten im All. Aktuell sind es über 2.500, es sollen aber Zehntausende werden. Mit ihnen soll besonders schnelles Internet aus dem All angeboten werden. Auch im Raumfahrtprogramm geht Musk mit der größten Weltraumrakete Starship in die Geschichte der Menschheit ein.

🧢 Hoher Unterhaltungswert: Seine Fans kauften 50.000 Baseball-Caps mit dem Logo seiner Firma The Boring Company - und die brachte dann, wie versprochen, einen Flammenwerfer auf den Markt.

Wo der Workaholic seine Finger im Spiel hat - oder hatte

Genie oder Wahnsinniger? Wir lüften das Geheimnis hinter Elon Musk

Mit seinem Bruder Kimbal gründete Elon Musk im Jahr 1995 das Unternehmen Zip2. Sie verknüpften einen Kartendienst mit den Daten von Unternehmen - und gründeten so was wie die ersten Gelben Seiten im Internet.
Mit seinem Bruder Kimbal gründete Elon Musk im Jahr 1995 das Unternehmen Zip2. Sie verknüpften einen Kartendienst mit den Daten von Unternehmen - und gründeten so was wie die ersten Gelben Seiten im Internet.© picture alliance / dpa
Im Jahr 1999 gründete Elon Musk das Unternehmen X.com. Es war ein Bezahl-System, das über E-Mails funktionierte. Im nächsten Jahr fusionierte die Firma mit Confinity, die das Bezahl-System PayPal entwickelt hatten. Das neue Unternehmen liefert das aktuell erfolgreichste Bezahl-System weltweit.
Im Jahr 1999 gründete Elon Musk das Unternehmen X.com. Es war ein Bezahl-System, das über E-Mails funktionierte. Im nächsten Jahr fusionierte die Firma mit Confinity, die das Bezahl-System PayPal entwickelt hatten. Das neue Unternehmen liefert das aktuell erfolgreichste Bezahl-System weltweit. © picture alliance / Geisler-Fotopress
Das dritte Unternehmen, das Elon Musk gründete, ist das Raumfahrt-Unternehmen SpaceX. 2017 entwickelte die Firma eine wiederverwendbare Raketenstufe.
Das dritte Unternehmen, das Elon Musk gründete, ist das Raumfahrt-Unternehmen SpaceX. 2017 entwickelte die Firma eine wiederverwendbare Raketenstufe. © picture alliance / ZUMA Press
Im Jahr 2004 investierte Elon Musk in das Unternehmen Tesla, das Elektro-Fahrzeuge herstellt. Und schon bald den etablierten Autoherstellern zeigte, wie man solche Autos erfolgreich baut.
Im Jahr 2004 investierte Elon Musk in das Unternehmen Tesla, das Elektro-Fahrzeuge herstellt. Und schon bald den etablierten Autoherstellern zeigte, wie man solche Autos erfolgreich baut. © picture alliance / AP Photo
Elon Musk stellt auch Solarstrom-Anlagen her: SolarCity gibt es seit 2006, im Jahr 2016 übernahm Tesla die Firma.
Elon Musk stellt auch Solarstrom-Anlagen her: SolarCity gibt es seit 2006, im Jahr 2016 übernahm Tesla die Firma. © picture alliance / newscom
Das Projekt Hyperloop soll Reisen mit Schall-Geschwindigkeit ermöglichen. Elon Musk stellte es 2013 vor. Er hat einen Wettbewerb ins Leben gerufen, an dem sich jährlich mehrere Teams unter anderem von Universitäten beteiligen.
Das Projekt Hyperloop soll Reisen mit Schall-Geschwindigkeit ermöglichen. Elon Musk stellte es 2013 vor. Er hat einen Wettbewerb ins Leben gerufen, an dem sich jährlich mehrere Teams unter anderem von Universitäten beteiligen. © picture alliance / ZUMA Press
Das Unternehmen OpenAI, gegründet 2015, soll die künstliche Intelligenz erforschen. Anfang des Jahres 2019 zog sich Elon Musk aus dem Projekt zurück.
Das Unternehmen OpenAI, gegründet 2015, soll die künstliche Intelligenz erforschen. Anfang des Jahres 2019 zog sich Elon Musk aus dem Projekt zurück. © picture alliance / dpa Themendienst
Ende des Jahres 2016 gründete Elon Musk noch ein Unternehmen. The Boring Company soll die Tunnel bohren, in denen nach seinen Plänen der Verkehr der Zukunft fließt.
Ende des Jahres 2016 gründete Elon Musk noch ein Unternehmen. The Boring Company soll die Tunnel bohren, in denen nach seinen Plänen der Verkehr der Zukunft fließt. © picture alliance / AP Photo
Mit seinem Bruder Kimbal gründete Elon Musk im Jahr 1995 das Unternehmen Zip2. Sie verknüpften einen Kartendienst mit den Daten von Unternehmen - und gründeten so was wie die ersten Gelben Seiten im Internet.
Im Jahr 1999 gründete Elon Musk das Unternehmen X.com. Es war ein Bezahl-System, das über E-Mails funktionierte. Im nächsten Jahr fusionierte die Firma mit Confinity, die das Bezahl-System PayPal entwickelt hatten. Das neue Unternehmen liefert das aktuell erfolgreichste Bezahl-System weltweit.
Das dritte Unternehmen, das Elon Musk gründete, ist das Raumfahrt-Unternehmen SpaceX. 2017 entwickelte die Firma eine wiederverwendbare Raketenstufe.
Im Jahr 2004 investierte Elon Musk in das Unternehmen Tesla, das Elektro-Fahrzeuge herstellt. Und schon bald den etablierten Autoherstellern zeigte, wie man solche Autos erfolgreich baut.
Elon Musk stellt auch Solarstrom-Anlagen her: SolarCity gibt es seit 2006, im Jahr 2016 übernahm Tesla die Firma.
Das Projekt Hyperloop soll Reisen mit Schall-Geschwindigkeit ermöglichen. Elon Musk stellte es 2013 vor. Er hat einen Wettbewerb ins Leben gerufen, an dem sich jährlich mehrere Teams unter anderem von Universitäten beteiligen.
Das Unternehmen OpenAI, gegründet 2015, soll die künstliche Intelligenz erforschen. Anfang des Jahres 2019 zog sich Elon Musk aus dem Projekt zurück.
Ende des Jahres 2016 gründete Elon Musk noch ein Unternehmen. The Boring Company soll die Tunnel bohren, in denen nach seinen Plänen der Verkehr der Zukunft fließt.
Mehr News und Videos
Invasion der Zikaden: Wie schlimm ist die Insekten-Plage?

Invasion der Zikaden: Wie schlimm ist die Insekten-Plage?

  • Video
  • 07:53 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group