Anzeige

Runde Sache? Warum kippt man beim Fahrradfahren nicht um?

  • Veröffentlicht: 13.04.2021
  • 09:00 Uhr
  • Heike Predikant

Ein Fahrrad hat nicht 4 Räder wie ein Auto, sondern nur 2 - und trotzdem fallen wir beim Fahren nicht um. Was dahinter steckt, zeigen wir dir im Clip. Weiter unten rollen Fun-Facts und die schnellste Radfahrerin der Welt auf dich zu.

Anzeige

Warum man beim Fahrradfahren nicht umkippt

💡 Beim Fahrrad wirkt die Schwerkraft nach unten und die Zentrifugalkraft (auch Fliehkraft genannt) zur Seite. Fahrradfahren ist daher nichts anderes als ein ständiger Balance-Akt zwischen den beiden Kräften - inklusive Gewichtsverlagerung und Gegenlenken.

💡 Da die Zentrifugalkraft aber nur bei bewegten Gegenständen auftritt, fährt man umso sicherer, je schneller man unterwegs ist. Im Stand genügt eine minimale Kipp-Bewegung, um Fahrer oder Fahrerin umfallen zu lassen.

💡 Die Kreisel-Eigenschaften der Räder tun ihr übriges: Wenn sie einmal rollen, stabilisieren sie sich selbst bei kleinen Störungen wieder (gyroskopischer Effekt).

Anzeige
Anzeige

Fahrradfahren in Zahlen

  • 25 Prozent der Deutschen sind im Corona-Jahr 2020 häufiger aufs Fahrrad gestiegen als 2019 (Sinus-Studie). Der Bike-Bestand war mit rund 79 Millionen Stück so hoch wie nie zuvor.
  • Mit rasierten Beinen sind Radrennfahrer schneller: Bei einem simulierten Zeitfahren zeigte sich, dass der Kahlschlag untenrum auf 40 Kilometern einen Zeitgewinn von durchschnittlich 50 Sekunden bringt.
  • Kontrollverlust und Unfallgefahr: In Deutschland droht ein Bußgeld von 5 Euro, wenn man freihändig Fahrrad fährt.
  • Radfahrer:innen verbrennen bei einem Tempo von 20 km/h etwa 600 Kalorien pro Stunde, bei 30 km/h sind es rund 900 Kalorien.
  • Regelmäßig radeln kann das Herzinfarkt-Risiko um bis zu 50 Prozent senken. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt 5 mal wöchentlich 30 Minuten Bewegung.

Die schnellste Radfahrerin der Welt

So schnell wie eine Boeing 747 kurz vor dem Start: Denise Mueller-Korenek raste 2018 auf ihrem Fahrrad mit 296 km/h durch die Salzwüste von Utah. Weltbestzeit auf 2 Rädern!

Damit brach die Amerikanerin nicht nur ihren eigenen Weltrekord von 2016. Sie übertrumpfte auch den niederländischen Ex-Radrennprofi Fred Rompelberg, der es 1995 hinter einem Dragster (Spezial-Fahrzeug) mit XL-Windhaube am Heck auf 268 km/h brachte.

Auch Mueller-Korenek wurde zunächst von einem Rennwagen mit einem Schleppseil gezogen und auf Geschwindigkeit gebracht. Als das Seil gelöst wurde, radelte sie allein über die Bonneville Flats dem neuen Weltrekord entgegen.

Anzeige

Denise Mueller-Korenek und ihr "Project Speed"

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Aus 2 mach 1: Die Junioren-Weltmeisterin zeigt, wie Einradfahren funktioniert

Mehr News und Videos
Maulwurf Gettyimages 514399089 Juefraphoto
News

Maulwurf im Garten: Buddeln lassen oder friedlich vertreiben?

  • 21.02.2024
  • 19:17 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group