Anzeige

Warum ist der Kothaufen von Wombats würfelförmig?

  • Veröffentlicht: 28.02.2022
  • 07:45 Uhr
  • Franziska Schosser

Wombats sind nicht nur für ihr süßes Erscheinungsbild bekannt, sondern auch für ihre kuriosen Kothaufen. Im Gegensatz zu anderen Lebewesen sind ihre Exkremente eckig. Aber warum ist das so? Und wie ist es überhaupt möglich?

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Wombats

  • Wombats gehören genau wie Koalas und Kängurus zu den australischen Beuteltieren. Ihre Heimat befindet sich im östlichen und südlichen Teil des Festlands Australiens und auf Tasmanien.

  • Sie werden bis zu 120 Zentimeter lang und bis zu 40 Kilogramm schwer. Ihre Lebenserwartung liegt in der Wildnis bei 5 bis 10 Jahren.

  • Die nachtaktiven Tiere verweilen die meiste Zeit in ihren selbst gebauten unterirdischen Höhlen. Dabei zählen sie zu den größten grabenden Säugetieren der Welt.

  • Die natürlichen Feinde der Beuteltiere sind Menschen, tasmanische Teufel und Dingos.

  • Als einzige Tiere auf der Welt scheiden Wombats würfelförmigen Kot aus.

Anzeige
Anzeige

Kot in Würfelform: Das ist der Grund

Wombats produzieren 80 bis 100 kleine Kot-Klötzchen am Tag. Diese benutzen sie, um mit anderen Artgenossen zu kommunizieren und ihr Revier zu markieren.

Die nachtaktiven Tiere haben eine geringe Sehstärke und platzieren ihre Häufchen daher gerne an hohen und gut einsehbaren Orten. Das lockt mehr andere Wombats an, daran zu schnüffeln und in den Austausch zu treten. Beliebte Orte, um Kothaufen zu hinterlassen, sind markante Felsen, Baumstämme, kleine Erhebungen und Höhleneingänge. Die Würfelform der Exkremente soll dabei vermutlich verhindern, dass der Kot von erhöhten Flächen abrollt.

Den würfelförmigen Kot verdankt der Wombat seiner speziellen Darmstruktur. Der Darm eines Wombats besitzt unterschiedlich enge und elastische Darmwände und presst den Kot so in die praktische Würfelform.

Wombats koten kleine Würfel. Warum das so ist, erklären wir hier.
Wombats koten kleine Würfel. Warum das so ist, erklären wir hier.© Adobe Stock

Ähnlich wie Hunde fressen Capybaras ihren eigenen Kot. Warum sie das tun und was es sonst noch zum süßen Wasserschwein zu wissen gibt, erfährst du hier!

Kuriose Fakten zum Wombat

❤ Weibliche Wombats zeigen ihre Paarungsbereitschaft, indem sie den Männchen in den Hinterleib beißen. Dieser "Liebes-Biss" ist für die männlichen Wombats aber ungefährlich.

🥊 Bei Gefahr benutzen Wombats ihren Hintern zur Verteidigung. Die Beuteltiere versperren mit ihrem Hinterteil den Höhleneingang, sobald sich ein Angreifer nähert. Da das Hinterteil mit dicker Haut, Knorpel und Knochen ausgestattet ist, ist es unempfindlich.

👜 Im Gegensatz zu Koalas oder Kängurus tragen Wombats ihre Beutel nach hinten gerichtet. So sind die Jungen geschützt, während die Mutter eine Höhle gräbt.

🦷 Wombats besitzen ein einzigartiges Gebiss. Da die Backenzähne keine Wurzeln haben, können sie immer wieder nachwachsen. Mit 24 Zähnen haben Wombats übrigens die geringste Menge an Zähnen aller Beuteltiere. Die fehlenden Eckzähne geben ihnen das niedliche Aussehen.

🦏 Bis vor 40 000 Jahren lebte eine Art Riesenwombat, das Diptrotodon, auf der Erde. Es hatte die Größe eines Nashorns.

☀ Wombats verlassen ihre Höhlen meistens nur, um ein genüssliches Sonnenbad zu nehmen.

📅 Der Wombat hat zwei eigene Feiertage: Den inoffiziellen Wombat-Tag am 22. Oktober und den "Hairy-nosed-Day" am 11. Mai. Letzterer soll auf das Aussterben des nördlichen Haarnasenwombats aufmerksam machen.

Anzeige
Galileo

Rekordhalter: Patrick, der Riesenwombat aus Australien

Patrick ist der wohl bekannteste Wombat Australiens. Das Beuteltier überragt seine Artgenossen um gut 20 Centimeter und zählt zudem zu den ältesten Wombats.

  • Video
  • 06:28 Min
  • Ab 12

Wie viel weißt du über Wombats? Teste dich im Quiz!

Mehr News und Videos
Leinsamen in einer Schüssel
News

Täglich Leinsamen essen: Darum ist das Superfood so gesund

  • 28.02.2024
  • 17:23 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group