Anzeige

Zack, die Bohne! Warum Kakao heilt, schlau und schön macht

  • Veröffentlicht: 23.06.2022
  • 21:00 Uhr
  • Anna Kaltenhauser

Zell-Booster, Zeremonie-Cocktail, Beauty-Waffe: Kakao ist viel mehr als nur süß. Woher die Power-Bohne kommt, wie sie verarbeitet wird und was sie alles kann.

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Kakao

  • Der Kakaobaum wächst in warmen, tropischen Ländern, vor allem in Westafrika, Süd- und Mittelamerika und asiatischen Inselstaaten.

  • Kakao hieß ursprünglich Xocolatl. Als im 16. Jahrhundert die ersten Kakaobohnen Spanien erreichten, wurde daraus Chocolate.

  • Beim Kakao dominieren drei Sorten den Markt: Forastero, Trinitario und der Edel-Kakao Criollo.

  • Bis aus der Kakaobohne Schokolade wird, sind viele Verarbeitungsschritte notwendig. Doch zunächst wird aus der Bohne Kakaomasse gewonnen, die zu Butter und Pulver verarbeitet werden kann.

  • Aus zirka 50 Kakaobohnen wird eine 100-Gramm-Tafel Schokolade hergestellt.

Anzeige
Anzeige

Kakao: von der Blüte bis zur Bohne

Bis zu 100.000 Kakao-Blüten kann ein zehn Jahre alter Baum hervorbringen. Daraus entwickeln sich nur bis zu 50 Früchte. Die Blüten werden oft künstlich bestäubt.
Bis zu 100.000 Kakao-Blüten kann ein zehn Jahre alter Baum hervorbringen. Daraus entwickeln sich nur bis zu 50 Früchte. Die Blüten werden oft künstlich bestäubt.© Getty Images
Die Kakaofrucht ist oval, zwischen 15 bis 25 Zentimeter lang und wiegt bis zu 500 Gramm. Je nach Sorte ist sie gelb, orange oder violett.
Die Kakaofrucht ist oval, zwischen 15 bis 25 Zentimeter lang und wiegt bis zu 500 Gramm. Je nach Sorte ist sie gelb, orange oder violett.© Getty Images
Direkt am Stamm und an den Ästen wachsen die Früchte. Kakaobäume sind übrigens ungefähr so groß wie Apfelbäume. Die Früchte müssen per Hand geerntet werden.
Direkt am Stamm und an den Ästen wachsen die Früchte. Kakaobäume sind übrigens ungefähr so groß wie Apfelbäume. Die Früchte müssen per Hand geerntet werden. © Getty Images
Bis zu 60 weiße Samen stecken in der sogenannten Fruchtpulpe. Das Fruchtfleisch ist weiß, glibberig und schmeckt süß.
Bis zu 60 weiße Samen stecken in der sogenannten Fruchtpulpe. Das Fruchtfleisch ist weiß, glibberig und schmeckt süß.
Auf dem Weg zum Kakaopulver werden die Bohnen fermentiert: Dabei gehen Bitterstoffe verloren, und in einem chemischen Prozess entwickeln sich Vorstufen von Aromastoffen.
Auf dem Weg zum Kakaopulver werden die Bohnen fermentiert: Dabei gehen Bitterstoffe verloren, und in einem chemischen Prozess entwickeln sich Vorstufen von Aromastoffen.© Getty Images
Nach der Fermentation werden die Bohnen getrocknet, durch Wenden wird die Feuchtigkeit reduziert, es entwickelt sich noch mehr Aroma.
Nach der Fermentation werden die Bohnen getrocknet, durch Wenden wird die Feuchtigkeit reduziert, es entwickelt sich noch mehr Aroma.© Getty Images
Die Bohnen werden maschinell zerkleinert und per Windzufuhr von den Schalen befreit. Übrig bleiben Kakao-Nibs, aus denen Kakaobutter gewonnen werden kann.
Die Bohnen werden maschinell zerkleinert und per Windzufuhr von den Schalen befreit. Übrig bleiben Kakao-Nibs, aus denen Kakaobutter gewonnen werden kann.© Getty Images
Bis zu 100.000 Kakao-Blüten kann ein zehn Jahre alter Baum hervorbringen. Daraus entwickeln sich nur bis zu 50 Früchte. Die Blüten werden oft künstlich bestäubt.
Die Kakaofrucht ist oval, zwischen 15 bis 25 Zentimeter lang und wiegt bis zu 500 Gramm. Je nach Sorte ist sie gelb, orange oder violett.
Direkt am Stamm und an den Ästen wachsen die Früchte. Kakaobäume sind übrigens ungefähr so groß wie Apfelbäume. Die Früchte müssen per Hand geerntet werden.
Bis zu 60 weiße Samen stecken in der sogenannten Fruchtpulpe. Das Fruchtfleisch ist weiß, glibberig und schmeckt süß.
Auf dem Weg zum Kakaopulver werden die Bohnen fermentiert: Dabei gehen Bitterstoffe verloren, und in einem chemischen Prozess entwickeln sich Vorstufen von Aromastoffen.
Nach der Fermentation werden die Bohnen getrocknet, durch Wenden wird die Feuchtigkeit reduziert, es entwickelt sich noch mehr Aroma.
Die Bohnen werden maschinell zerkleinert und per Windzufuhr von den Schalen befreit. Übrig bleiben Kakao-Nibs, aus denen Kakaobutter gewonnen werden kann.
KW 9

Kakaofruchtsaft: Was kann das neue Trend-Getränk?

Kakaofruchtsaft ist DIE neue Geheimzutat für perfekte Schokolade. Aber was ist das eigentlich genau und wieso schmeckt es so gut? Wir haben uns das neue Trend-Getränk mal angeschaut!

  • Video
  • 03:07 Min
  • Ab 0
Anzeige

Diese Bohne macht dich schlau und schön

💪 Magnesium, Calcium, Eisen, Antioxidantien und andere wertvolle Stoffe stecken in der Power-Bohne.

🍫 Laut einer Studie sind kakaohaltige Produkte eine Quelle für Vitamin D2. Um deinen Bedarf zu decken, müsstest du allerdings so viel Schokolade essen, dass das ungesund wäre. Hier die Details der Studie.

👩‍💻 Ein Becher Kakao macht dich leistungsstärker! Denn Kakao steigert die Hirndurchblutung und verbessert kognitive Leistungen. Flavanole, sekundäre Pflanzenstoffe, die im Kakao enthalten sind, seien dafür verantwortlich, so britischen Wissenschaftler:innen.

😋 Kakao-Zeremonien sind im Trend. Hier wird roher Kakao bewusst getrunken, dazu getanzt, gesungen oder meditiert. Übrigens: Bereits die Azteken feierten die heilsame Wirkung des Kakaos mit Trink-Ritualen.

💅 Kakaobutter ist reichhaltig, pflegend und schützend. Die Kosmetik-Industrie hat sie längst für sich entdeckt. Wir zeigen dir ein DIY-Rezept für eine Körpercreme.

Einmal einschmieren, bitte

Beauty-Waffe: Kakao-Butter
Beauty-Waffe: Kakao-Butter© Getty Images

Bye-bye, künstliche Zusatzstoffe, Mikroplastik und Co.! So stellst du eine natürliche Körper-Creme selbst her.

Du mischst Kakaobutter zu gleichen Teilen mit zum Beispiel Kokosfett oder Sheabutter. Für den Duft kannst du ätherische Öle wie Lavendel, Orange oder Rose verwenden.

Zutaten für 2 Marmeladen-Gläser:

  • 200 Gramm Kakaobutter
  • 200 Gramm Kokosfett
  • einige Tropfen Aroma-Öl

So geht's: 

  • Schmelze Kokosfett und Kakaobutter bei geringer Hitze in einem Topf.
  • Tropfe das Öl deiner Wahl hinzu und verrühre alles.
  • Fülle die flüssige Body-Butter in saubere Gläser.
  • Lasse die Mischung abkühlen. Fertig!
Anzeige

Wer zieht eigentlich wen durch den Kakao?

Wer zuletzt lacht...
Wer zuletzt lacht...© Getty Images

"Jemanden durch den Kakao ziehen", ist ein Sprichwort, das vor rund 100 Jahren entstand. Benutzt du es, machst du dich über jemanden lustig oder redest schlecht über ihn.

Ursprünglich hieß es "Jemanden durch den Dreck ziehen" oder noch etwas ekliger durch "Kacke".

Damit die Redewendung nicht ganz so derb klingt, wurden die Begriffe durch Kakao ersetzt.

Warum? Kakao hat eine ähnliche Farbe wie Dreck, klingt aber niedlicher.

Mehr News und Videos
Heißhunger auf Chips und Pizza - Fressflashs sind typisch nach dem Konsum von Cannabis.
News

Heißhunger nach dem Kiffen: Wie kommt es dazu?

  • 20.04.2024
  • 11:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group