Anzeige

Ups, was ist das denn? Zufallsentdeckungen, die die Welt veränderten

  • Veröffentlicht: 03.01.2021
  • 17:45 Uhr
  • Anna Kaltenhauser

Wusstest du, dass wir Penicillin einem Urlaub und Chips einem wütenden Koch verdanken? Und Viagra wurde eigentlich gegen Herzbeschwerden entwickelt. Du kannst deine eigene Kreativität übrigens trainieren. Wir zeigen dir, wie das geht.

Anzeige

Zufälle, die richtig gut schmecken

🍪 Kekse mit Biss. Weil sie keine Koch-Schokolade hat, nimmt Ruth Graves Wakefield in den 30er Jahren normale Schoko zum Backen. Das Ergebnis? Die ersten Chocolate Chip Cookies. Das Rezept verkauft sie später an Nestlé.

🌾 Verdauliches Brot will der Arzt John Kellogg herstellen - und erfindet Cornflakes. Mit seinem Bruder überkocht er versehentlich Weizen und röstet ihn. 8 Jahre später im Jahr 1906 gründen sie das Kellogg-Imperium.

🥃 Der Kopfschmerz-Saft aus Rotwein und Coca-Sirup von Chemiker John Pemberton wird zur Coca Cola. Warum? Er muss eine alkoholfreie Variante anbieten. Deshalb mixt er seinen Sirup mit Selters und startet 1885 seine Erfolgsgeschichte.

🍧 Gefrorene Limo lutscht ein Junge 1905 in San Francisco, weil er sie über Nacht draußen vergessen hatte. Frank Epperson lässt sich als Erwachsener seine Kindheitsentdeckung patentieren, sogenannte Popsicles. Auf deutsch: Wassereis.

🥔 Zu dicke Bratkartoffeln moniert ein Gast 1853. Der Koch George Crum ist sauer, schneidet die nächste Portion hauchdünn und frittiert sie extra lang. Statt Beschwerden gibt es Applaus für seine "Saratoga Chips".

Anzeige
Anzeige

Doktor Zufall, bitte in den OP: medizinische Entdeckungen

Im Jahr 1895 fällt dem Physiker Wilhelm Conrad Röntgen bei einem Versuch mit Kathodenstrahlen etwas Besonderes auf: Sie durchdringen Gegenstände. Seine "X-Strahlen" sind eine medizinische Sensation. Knochen, später auch Organe, können abgebildet und Krankheiten frühzeitig erkannt werden.
Im Jahr 1895 fällt dem Physiker Wilhelm Conrad Röntgen bei einem Versuch mit Kathodenstrahlen etwas Besonderes auf: Sie durchdringen Gegenstände. Seine "X-Strahlen" sind eine medizinische Sensation. Knochen, später auch Organe, können abgebildet und Krankheiten frühzeitig erkannt werden.© Getty Images
Das Potenzmittel Viagra: Wissenschaftler forsche alsn 1992 an einem Medikament gegen Herzbeschwerden, als der Wirkstoff Sildenafil bei männlichen Probanden erstaunliche Nebenwirkungen im Genitalbereich zeigt. 
Heute wird Viagra in über 120 Ländern verkauft und ist das meist gefälschte Medikament.
Das Potenzmittel Viagra: Wissenschaftler forsche alsn 1992 an einem Medikament gegen Herzbeschwerden, als der Wirkstoff Sildenafil bei männlichen Probanden erstaunliche Nebenwirkungen im Genitalbereich zeigt. Heute wird Viagra in über 120 Ländern verkauft und ist das meist gefälschte Medikament.© Getty Images
Das Antibiotikum Penicillin: Der schottische Bakteriologe Alexander Fleming fährt 1928 in den Sommerurlaub und vergisst, eine Petrischale mit Bakterien zu entsorgen. Wochen später entdeckt er darauf einen erstaunlichen Schimmelpilz: Der vernichtet Strepto- und Pneumokokken, nicht aber weiße Blutkörperchen. Erst 10 Jahre später kommt Penicillin zum Einsatz - als Wunderheilmittel für verwundete Soldaten. 1945 erhalten Fleming u
Das Antibiotikum Penicillin: Der schottische Bakteriologe Alexander Fleming fährt 1928 in den Sommerurlaub und vergisst, eine Petrischale mit Bakterien zu entsorgen. Wochen später entdeckt er darauf einen erstaunlichen Schimmelpilz: Der vernichtet Strepto- und Pneumokokken, nicht aber weiße Blutkörperchen. Erst 10 Jahre später kommt Penicillin zum Einsatz - als Wunderheilmittel für verwundete Soldaten. 1945 erhalten Fleming u© Getty Images
LSD: Als Mittel zur Kreislaufstabilisierung stellt der Schweizer Chemiker Albert Hofmann 1943 Lysergsäurediethylamid, kurz LSD, her. Hofmann nimmt es ein, erlebt einen "wunderbaren" Rausch. Er ist überzeugt von der positiven Bewusstseinserweiterung - bei wohldosierter Einnahme. Als Droge populär wird LSD in den 60ern.
LSD: Als Mittel zur Kreislaufstabilisierung stellt der Schweizer Chemiker Albert Hofmann 1943 Lysergsäurediethylamid, kurz LSD, her. Hofmann nimmt es ein, erlebt einen "wunderbaren" Rausch. Er ist überzeugt von der positiven Bewusstseinserweiterung - bei wohldosierter Einnahme. Als Droge populär wird LSD in den 60ern.© picture alliance
Im Jahr 1895 fällt dem Physiker Wilhelm Conrad Röntgen bei einem Versuch mit Kathodenstrahlen etwas Besonderes auf: Sie durchdringen Gegenstände. Seine "X-Strahlen" sind eine medizinische Sensation. Knochen, später auch Organe, können abgebildet und Krankheiten frühzeitig erkannt werden.
Das Potenzmittel Viagra: Wissenschaftler forsche alsn 1992 an einem Medikament gegen Herzbeschwerden, als der Wirkstoff Sildenafil bei männlichen Probanden erstaunliche Nebenwirkungen im Genitalbereich zeigt. 
Heute wird Viagra in über 120 Ländern verkauft und ist das meist gefälschte Medikament.
Das Antibiotikum Penicillin: Der schottische Bakteriologe Alexander Fleming fährt 1928 in den Sommerurlaub und vergisst, eine Petrischale mit Bakterien zu entsorgen. Wochen später entdeckt er darauf einen erstaunlichen Schimmelpilz: Der vernichtet Strepto- und Pneumokokken, nicht aber weiße Blutkörperchen. Erst 10 Jahre später kommt Penicillin zum Einsatz - als Wunderheilmittel für verwundete Soldaten. 1945 erhalten Fleming u
LSD: Als Mittel zur Kreislaufstabilisierung stellt der Schweizer Chemiker Albert Hofmann 1943 Lysergsäurediethylamid, kurz LSD, her. Hofmann nimmt es ein, erlebt einen "wunderbaren" Rausch. Er ist überzeugt von der positiven Bewusstseinserweiterung - bei wohldosierter Einnahme. Als Droge populär wird LSD in den 60ern.
Galileo

Zufallsentdeckungen

Zweifelsohne saßen an manch großen Erfindungen Forscher und Tüftler und haben sich das Hirn zermartert. Doch ein großer Teil wichtiger Entdeckungen geschah zufällig. Wir haben uns den überraschenden Ursprung von Sekundenkleber, Klettverschluss, Viagra, Penicillin und weiteren Innovationen mal genauer angeschaut.

  • Video
  • 10:45 Min
  • Ab 12
Anzeige

Ich will auch bahnbrechende Ideen haben! Wie kann ich meine Kreativität erwecken, Prof. Stephan Sonnenburg*?

💬 Kreativität kommt nicht aus dem Nichts, sondern muss wie ein Muskel trainiert werden. Ohne ständiges Training verkümmert unser kreatives Potenzial.

Was fördert, was behindert unsere Kreativität?

💬 Typische Kreativitätsstimuli sind Perspektivwechsel, Denken in Analogien und Metaphern, Ausbruch aus Routinen und Abweichen von der Norm. Typische Kreativitätskiller sind Selbstzweifel, Denkverbote, Perfektionswahn und permanenter Zeitdruck.

Was haben kreative Überflieger wie Mozart, Musk, Zuckerberg und Co. was andere nicht haben?

💬 Sie sind nicht nur kreativ in der Ideenentwicklung, sondern bringen ihre Ideen auch auf die Straße oder in den Weltraum. An der Ideenumsetzung hapert es bei anderen häufig.

Und was tun, wenn die Umsetzung nicht gleich funktioniert?

💬 Scheitern ist im Kreativitätsprozess ein entscheidender Moment. Wenn der Prozess zu glatt läuft, sind wir zumeist nur auf naheliegende Ideen gekommen. Richtig gute Ideen entstehen auf einer Reise durch das Tal der Tränen und zum Gipfel der Freuden.

❓ Wer ist Stephan Sonnenburg?

💬 Stephan Sonnenburg hat eine Professur für Kreativität und Branding an der Karlshochschule.

Sabbaticals oder nackt Turnen: Mit diesen Techniken schulen Promis ihre Kreativität

💡 Elon Musk, Mark Zuckerberg und Bill Gates arbeiten mit der "5 Stunden-Regel": Pro Arbeitstag widmen sie sich eine Stunde lang neuen Dingen. Egal ob Bücher, Rezepte oder Sportarten.

💡 Grafikdesigner und Filmemacher Stefan Sagmeister nimmt alle 7 Jahre eine Auszeit und schickt auch seine Mitarbeiter ins Sabbatical.

💡 Schriftsteller Franz Kafka machte täglich 10 Minuten nackt vor dem offenen Fenster Gymnastik.

💡 Star-Koch Ferran Adría sperrte jährlich für 5 Monate sein Restaurant zu, um mit seinem Team neue Rezepte auszuprobieren.

💡 Der Künstler Jonathan Meese hört Kate Bush, die EAV oder Elektro während er malt.

Anzeige

Lebe lieber leichter: Zufällige Entdeckungen, die du im Alltag nutzt

Eigentlich forschte der US-Amerikaner Percy Spencer an Radaranlagen. Als ihm dabei ein Schokoriegel in der Hosentasche schmilzt, erkennt er das Potenzial. Sein Mikrowellen-Prototyp bringt 340 Kilo auf die Waage und ist so groß wie ein Schrank.
Eigentlich forschte der US-Amerikaner Percy Spencer an Radaranlagen. Als ihm dabei ein Schokoriegel in der Hosentasche schmilzt, erkennt er das Potenzial. Sein Mikrowellen-Prototyp bringt 340 Kilo auf die Waage und ist so groß wie ein Schrank.© Getty Images
Die chinesische Kaiserin Si-Ling-Chi soll um 2.640 v. Chr. Tee unter einem Maulbeerbaum getrunken haben. Da fiel ein Kokon der Seidenspinnerraupe in ihr Getränk und löste sich in feine Fäden auf. Seitdem werden sie zu Seide verarbeitet.
Die chinesische Kaiserin Si-Ling-Chi soll um 2.640 v. Chr. Tee unter einem Maulbeerbaum getrunken haben. Da fiel ein Kokon der Seidenspinnerraupe in ihr Getränk und löste sich in feine Fäden auf. Seitdem werden sie zu Seide verarbeitet.© Getty Images
Wieso haften Kletten am Fell meines Hundes? Dieser Frage geht 1955 der neugierige Schweizer Ingenieur George de Mestral unter dem Mikroskop auf den Grund. Er erkennt, wie sich 2 Materialien super einfach aneinanderheften. Der erste 
Klettverschluss aus Nylon entsteht.
Wieso haften Kletten am Fell meines Hundes? Dieser Frage geht 1955 der neugierige Schweizer Ingenieur George de Mestral unter dem Mikroskop auf den Grund. Er erkennt, wie sich 2 Materialien super einfach aneinanderheften. Der erste Klettverschluss aus Nylon entsteht. © Getty Images
Eine flüssige Brennpaste für Waffen will der Apotheker John Walker 1826 mixen. Als sein Rührstab über dem Herd aus Versehen Feuer fängt, hat er das Streichholz erfunden. Er optimiert seine Entdeckung und verkauft sie als "Friction Lights" in kleinen Holzboxen. Leider vergisst er, seinen heißen Zufall zu patentieren...
Eine flüssige Brennpaste für Waffen will der Apotheker John Walker 1826 mixen. Als sein Rührstab über dem Herd aus Versehen Feuer fängt, hat er das Streichholz erfunden. Er optimiert seine Entdeckung und verkauft sie als "Friction Lights" in kleinen Holzboxen. Leider vergisst er, seinen heißen Zufall zu patentieren...© Getty Images
Eigentlich forschte der US-Amerikaner Percy Spencer an Radaranlagen. Als ihm dabei ein Schokoriegel in der Hosentasche schmilzt, erkennt er das Potenzial. Sein Mikrowellen-Prototyp bringt 340 Kilo auf die Waage und ist so groß wie ein Schrank.
Die chinesische Kaiserin Si-Ling-Chi soll um 2.640 v. Chr. Tee unter einem Maulbeerbaum getrunken haben. Da fiel ein Kokon der Seidenspinnerraupe in ihr Getränk und löste sich in feine Fäden auf. Seitdem werden sie zu Seide verarbeitet.
Wieso haften Kletten am Fell meines Hundes? Dieser Frage geht 1955 der neugierige Schweizer Ingenieur George de Mestral unter dem Mikroskop auf den Grund. Er erkennt, wie sich 2 Materialien super einfach aneinanderheften. Der erste 
Klettverschluss aus Nylon entsteht.
Eine flüssige Brennpaste für Waffen will der Apotheker John Walker 1826 mixen. Als sein Rührstab über dem Herd aus Versehen Feuer fängt, hat er das Streichholz erfunden. Er optimiert seine Entdeckung und verkauft sie als "Friction Lights" in kleinen Holzboxen. Leider vergisst er, seinen heißen Zufall zu patentieren...
Mehr News und Videos
Autowaschstraße Auto waschen Auto-Pflege 453692821
News

So machst du dein Auto fit für den Frühling

  • 30.05.2024
  • 11:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group