Anzeige
Sie war einst verschollen

2,9 Millionen Dollar: Lennon-Gitarre für Rekordsumme versteigert

  • Aktualisiert: 30.05.2024
  • 04:46 Uhr
  • Franziska Hursach
Es handele sich um die teuerste Beatles-Gitarre, die je versteigert worden sei, so das Auktionshaus Julien's.
Es handele sich um die teuerste Beatles-Gitarre, die je versteigert worden sei, so das Auktionshaus Julien's.-/Julien's Auctions via PA Media/dpa

Mehr als ein halbes Jahrhundert verstaubte das Instrument auf einem Dachboden. Nun ist die zwölfsaitige Gitarre von John Lennon versteigert worden.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Gitarre von John Lennon ist in New York für eine Rekordsumme von 2,9 Millionen Dollar versteigert worden.

  • Damit handle es sich um die teuerste Beatles-Gitarre, die je versteigert worden sei, wie das Auktionshaus Julien's mitteilte.

  • Das zwölfsaitige Instrument vom Typ Hootenanny war in Großbritannien auf einem Dachboden wiederentdeckt worden.

Sie galt lange als verschollen: Eine Gitarre von John Lennon, die auf einem Dachboden in Großbritannien wiederentdeckt wurde, ist in New York für 2,9 Millionen Dollar (etwa 2,7 Millionen Euro) versteigert worden.

Höchstbieter unbekannt

Damit handele es sich um die teuerste Beatles-Gitarre, die je versteigert worden sei, wie das Auktionshaus Julien's am Mittwoch (29. Mai) mitteilte. Nicht bekannt ist jedoch, wer das entscheidende Gebot für das Instrument abgegeben hatte. Dies sei telefonisch geschehen. Mehr Details wurden nicht benannt.

Im Video: Exklusiver Bildband: Paul McCartney veröffentlicht private Fotos aus der Beatles-Zeit

Exklusiver Bildband: Paul McCartney veröffentlicht private Fotos aus der Beatles-Zeit

Eigentlich war das Auktionshaus von einem höchsten Gebot zwischen 600.000 und 800.000 US-Dollar (etwa 560.000 bis 750.000 Euro) ausgegangen. Das zwölfsaitige Instrument vom Typ Hootenanny des deutschen Herstellers Framus ist auf etlichen Bildern von Studio-Sessions für das Album "Help!" zu sehen. Auch in dem gleichnamigen Beatles-Film aus dem Jahr 1965 wurde auf dem Instrument gespielt.

Anzeige
Anzeige

Gitarre lag mehr als 50 Jahre auf Dachboden

Später gelangte die Gitarre wohl auf Umwegen auf einen Dachboden im südlichen England. Der Mitteilung zufolge hatte Lennon sie 1965 dem Musiker Gordon Waller geschenkt, der sie an seinen Manager weiterreichte. Mehr als 50 Jahre soll sie auf dem Dachboden geschlummert haben, bis sie von dessen Erben gefunden wurde.

Dieses außergewöhnliche Instrument zu finden, ist wie einen Rembrandt oder Picasso zu finden.

Darren Julien, Geschäftsführer Julien's Auctions

Daraufhin ließ das Auktionshaus das Instrument aufwendig bearbeiten, damit es wieder gespielt werden kann.

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Bundestag
News

Göring-Eckardt empört mit Post: "Stellt euch vor, da wären nur weiße deutsche Spieler"

  • 20.06.2024
  • 01:08 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group