Anzeige
Klagte über Übelkeit

33-jähriger Ryanair-Passagier stirbt auf Inlandsflugs in Italien

  • Aktualisiert: 22.04.2024
  • 09:36 Uhr
  • Lena Glöckner
In einer Ryanair-Maschine ist ein Passagier kurz nach dem Start in Turin gestorben.
In einer Ryanair-Maschine ist ein Passagier kurz nach dem Start in Turin gestorben.© Thomas Banneyer/dpa

In Italien ist ein 33-Jähriger auf einem Inlandsflug aus Turin nach Lamezia Terme gestorben. Er hatte zuvor über Übelkeit geklagt. Die genaue Todesursache ist bislang unbekannt.

Anzeige

Drama an Bord eines Inlandsflugs in Italien: Wenige Minuten nach dem Start in Turin ist am Mittwoch (17. April) ein 33 Jahre alter Passagier an Bord einer Ryanair-Maschine gestorben. Das Flugzeug machte nach Angaben des Flughafens sofort wieder kehrt - für den Mann kam aber jede Hilfe zu spät. Zur genauen Todesursache gab es zunächst keine Angaben. Die Maschine war auf dem Weg vom norditalienischen Turin in die Stadt Lamezia Terme im Süden des Landes.

Im Video: Ryanair-Chef warnt - Flug-Preise im Sommer werden steigen

Klagte davor über Übelkeit

Nach Informationen der Tageszeitung "Corriere della Sera" hatte der Passagier, der mit seiner Ehefrau unterwegs war, nach dem Einsteigen über Übelkeit geklagt. Dann verlor er das Bewusstsein. Der Pilot drehte diesem Bericht zufolge sofort um und landete nach 36 Minuten schon wieder. Der Notarzt habe aber nur noch den Tod des Passagiers feststellen können. Die Ehefrau wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Anzeige
Anzeige
:newstime
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Die allermeisten akut einsatzbereiten Atomwaffen besitzen die USA und Russland. 
News

Friedensforscher besorgt: Zahl einsatzbereiter Atomwaffen steigt

  • 17.06.2024
  • 02:45 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group