Anzeige
Gegen-Gift-Programm

"Hercules": Hochgiftige Rekordspinne in Sydney entdeckt

  • Aktualisiert: 06.01.2024
  • 09:56 Uhr
  • Nelly Grassinger
Das männliche Exemplar der giftigsten Spinne der Welt ist das bisher größte seiner Art, das dem Australien Reptile Park je übergeben wurde.
Das männliche Exemplar der giftigsten Spinne der Welt ist das bisher größte seiner Art, das dem Australien Reptile Park je übergeben wurde.© Caitlin Vine/Australian Reptile Park via AP

Sie ist fast acht Zentimeter lang und kann einen Menschen in weniger als einer Stunde töten. Eine der giftigsten Spinnenarten der Welt soll jetzt helfen, Leben zu retten.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die australischen Sydney Funnel-Webs sind die giftigsten Spinnen der Welt.

  • Besonders gefährlich sind die Männchen der Trichternetzspinne.

  • Jetzt wurde ein Rekord-Exemplar gefangen - und soll fortan helfen, ein Gegengift herzustellen.

Im Video: "Biss kann tödlich sein: Neue Giftspinne in Deutschland gesichtet"

Gefährlicher Rekordfund in Australien: Die Sydney-Trichternetzspinne gehört zu den giftigsten Spinnenarten der Welt. Das nördlich von Sydney entdeckte männliche Exemplar, das auf den Namen "Hercules" getauft wurde, misst ganze 7,9 Zentimeter von Beinspitze zu Beinspitze und übertrifft mit diesem Durchmesser den bisherigen Rekordhalter "Colossus", berichtete der australische "Guardian" am Freitag (5. Januar) unter Berufung auf den Australian Reptile Park.

"Hercules" wurde dem Reptilienpark in Sydney übergeben, wo die Spinne zum Gegen-Gift-Programm des Parks beitragen wird. Seit der Gründung des Programms im Jahr 1981 gab es in Australien keinen Todesfall durch einen Trichternetz-Spinnenbiss mehr. 

Rekordspinne "Hercules" in Australien entdeckt

Der Park ist der einzige Ort in Australien, an dem die Spinnen für ihr Gift gemolken werden, um so ein sogenanntes Antidot herzustellen. Die Männchen sind nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur fünf- bis sechsmal giftiger als die Weibchen. Ihr Toxin eigne sich besonders gut für die Herstellung des lebensrettenden Gegengifts.

"Wir sind es gewohnt, dass dem Park ziemlich große Exemplare dieser Tiere gespendet werden, aber eine so große männliche Trichternetzspinne zu erhalten, ist wie ein Jackpot", erklärt die Spinnenexpertin Emma Teni laut dpa. Der Gift-Ausstoß von "Hercules" werde voraussichtlich enorm und "unglaublich wertvoll" für das Gegen-Gift-Programm des Parks sein.

Anzeige
Anzeige
:newstime

Giftigste Spinnenart der Welt

Es gibt 36 Arten von Trichternetzspinnen. Sie sind in der Regel zwischen ein bis fünf Zentimeter lang, wobei die Weibchen im Allgemeinen größer sind als ihre männlichen Gegenstücke, aber nicht so tödlich. Sie kommen hauptsächlich in Waldgebieten und Vorstadtgärten von Sydney, Australiens bevölkerungsreichster Stadt, bis zur Küstenstadt Newcastle im Norden und den Blue Mountains im Westen vor.

Das Männchen der Sydney-Art (Atrax robustus), die im Umkreis von 160 Kilometern der australischen Metropole auftaucht, ist die gefährlichste - und hat es zusammen mit der brasilianischen Wanderspinne als giftigste Spinne der Welt ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Abhörskandal: Union stellt Glaubwürdigkeit von Scholz infrage

Abhörskandal: Union stellt Glaubwürdigkeit von Scholz infrage

  • Video
  • 01:48 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group