Anzeige
Schwarzmeerflottenchef

Lebt Sokolow doch noch? Russland zeigt angebliches Beweisvideo

  • Veröffentlicht: 27.09.2023
  • 10:39 Uhr
  • Anne Funk
Schwarzmeerflottenkommandeur Viktor Sokolow (Mitte) soll bei einem Angriff umgekommen sein.
Schwarzmeerflottenkommandeur Viktor Sokolow (Mitte) soll bei einem Angriff umgekommen sein.© REUTERS

Mit einem Ausschnitt aus einer Sitzung will Moskau beweisen, dass der Flottenchef noch lebt. Allerdings ist er nur auf einer Leinwand zu sehen und wirkt völlig starr.

Anzeige

Am vergangenen Freitag (22. September) soll der russische Schwarzmeerflottenchef Viktor Sokolow bei einem Angriff auf die Krim ums Leben gekommen sein - das zumindest hatte das ukrainische Militär mitgeteilt. Kiew hatte mit Drohnen und Marschflugkörpern das Hauptquartier der Schwarzmeerflotte in Sewastopol schwer beschädigt, insgesamt seien 34 Offiziere getötet worden. Doch Beweise legte die Ukraine dafür nicht vor.

Im Video: Ukraine-Streitkräfte sicher - Kommandeur von Putins Schwarzmeerflotte tot

Ukraine-Streitkräfte sicher: Kommandeur von Putins Schwarzmeerflotte tot

Kein Kommentar vom Kremlsprecher

Nun will Moskau aber wohl zeigen, dass Sokolow noch immer am Leben ist. Am Dienstag (26. September) veröffentlichte das russische Verteidigungsministerium Fotos und ein Video, welche zeigen sollen, wie Sokolow an einer von Verteidigungsminister Sergej Schoigu geleiteten Sitzung teilnimmt. Allerdings ist dabei nur zu sehen, wie der Flottenchef als angeblich online zugeschalteter Teilnehmer auf einer schräg hinter Schoigu angebrachten Leinwand erscheint.

Auch scheint es auffällig, dass Sokolow in einer kurzen Sequenz in dem Video völlig starr wirkt. Dass die Bilder und das Video tatsächlich am Dienstag aufgenommen wurden, ließ sich bisher nicht unabhängig überprüfen.

Von Kremlsprecher Dmitri Peskow gab es noch keinen Kommentar zum angeblichen Tod Sokolows. Dazu habe er keine Informationen, das sei der Aufgabenbereich des Verteidigungsministeriums, sagte er lediglich.

Anzeige
Anzeige
:newstime
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
imago images 0445738285
News

Bluttat in Nigeria: Mindestens 18 Menschen erschossen

  • 20.07.2024
  • 23:46 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group