Anzeige
Ex-Bundestrainer über Zukunft im Fußball

Löw über mögliches Comeback: "Spüre wieder eine Motivation"

  • Veröffentlicht: 23.10.2022
  • 23:30 Uhr
  • ma
Article Image Media
© Alex Grimm/Getty Images Europe/Pool/dpa

Der frühere Bundestrainer Joachim Löw sprach in einem Interview nun über seine Zukunft im Fußball. Zudem verriet er, weshalb er bisher keinen neuen Job angenommen hat. 

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze:

  • Ex-Bundestrainer Joachim Löw spricht über ein mögliches Comeback im Fußball.
  • Das erzählte er in einem Interview mit dem "kicker".
  • Auch berichtete er, weshalb er bislang noch keinen Job angenommen hat.

Knapp eineinhalb Jahre nach seinem Abschied als Bundestrainer ist Joachim Löw wieder bereit für einen neuen Job als Coach.  

Löw will wieder als Trainer arbeiten

"Ich spüre wieder eine Motivation, wenn ich jetzt Fußball sehe – ein paar Monate war das nicht der Fall", so Löw im Interview mit dem "kicker" (Montagsausgabe). "Wenn ich das Gefühl habe, eine Aufgabe würde mich reizen, bin ich bereit und greife wieder an", fuhr er fort.

Anzeige
Anzeige

Bundestrainer-Aus nach 15 Jahren

Nach 15 Jahren als Bundestrainer hatte Löw im Sommer 2021 im Anschluss an das Achtelfinal-Aus bei der EM beim DFB aufgehört und seitdem eine Auszeit genommen. Der 62-Jährige hatte sich ins Privat- und Familienleben zurückgezogen.

Bevor er aber wieder einen Trainerposten annehme, wolle er die Weltmeisterschaft in Katar besuchen. "Ich möchte eine WM einmal vor Ort als Außenstehender erleben", sagte Löw weiter. "Deshalb habe ich bisher keinen Job angetreten."

Zuletzt hatte Löw 2003/2004 einen Klub trainiert. Damals war er für Austria Wien verantwortlich gewesen. Anschließend wurde er bis zu WM 2006 Assistent von Jürgen Klinsmann der DFB-Elf, die er danach von Klinsmann übernahm.

Verwendete Quellen:

  • "kicker"-Interview mit Joachim Löw
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr Informationen
Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen), Außenministerin von Deutschland, richtet harte Worte an Wladimir Putin.
News

Baerbock an Putin: Die Welt wird nicht vergessen

  • 21.02.2024
  • 04:48 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group