Anzeige
DFB-Pokal am Mittwoch

Nürnberg und BVB im Viertelfinale

  • Aktualisiert: 08.02.2023
  • 23:09 Uhr
  • Julian Ragauskas
Bochums Erhan Masovic (l) und Dortmunds Sebastien Haller kämpfen um den Ball.
Bochums Erhan Masovic (l) und Dortmunds Sebastien Haller kämpfen um den Ball.© Bernd Thissen/dpa

Der Borussia Dortmund ist beim VfL Bochum ins Viertelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Auch der 1. FC Nürnberg steht nach einem packenden DFB-Pokal-Krimi gegen Fortuna Düsseldorf als einziger Zweitligist unter lauter Bundesligisten im Viertelfinale.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Borussia Dortmund ist als letzte Mannschaft in das Viertelfinale des DFB-Pokals eingezogen.

  • Zuvor hatte der 1. FC Nürnberg das Zweitliga-Duell gegen Düsseldorf mit Energie und Glück gewonnen.

  • Damit erreichen insgesamt sieben Bundesligisten das DFB-Viertelfinale.

Borussia Dortmund ist als letzte Mannschaft in das Viertelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Der 2:1 (1:0)-Erfolg am Mittwoch im Derby beim VfL Bochum ebnete den Weg in die Runde der letzten acht Teams, die der BVB noch im vorigen Jahr verpasst hatte.

Verrückter Treffer von Can sichert Sieg

Dank eines verrückten Tores von Emre Can fast von der Mittellinie und der individuellen Klasse im Angriff ist Borussia Dortmund beim VfL Bochum ins Viertelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Die Mannschaft von Trainer Edin Terzic bezwang den Revierrivalen im Achtelfinale am Mittwochabend mit 2:1 (1:0). Can (45.+1 Minute) nach einem Fehlpass von Bochums aus dem Tor geeilten Keeper Manuel Riemann und Marco Reus (70.) erzielten vor 26 000 Zuschauern im ausverkauften Ruhrstadion die Tore für den BVB, der in diesem Jahr bislang alle Spiele gewonnen hat.

Anzeige
Anzeige

Nürnberg dreht Pokal-Achtelfinale gegen Düsseldorf

Zuvor hatte der 1. FC Nürnberg als einziger Zweitligist die Runde der letzten acht Teams erreicht. Der "Club" bezwang Liga-Rivale Fortuna Düsseldorf im Elfmeterschießen mit 5:3, nach der Verlängerung stand es 1:1 (1:1, 0:1). Zuvor weitergekommen waren schon Cup-Verteidiger RB Leipzig, Rekordsieger Bayern München, der 1. FC Union Berlin, der VfB Stuttgart, der SC Freiburg und Eintracht Frankfurt. Das Viertelfinale wird am 19. Februar ausgelost.

Im Elfmeterschießen konnte Nürnbergs Torwart Peter Vindahl den Versuch von Jona Niemiec parieren. Danach verwandelte Shuranov für die glücklichen Gastgeber auch den allerletzten Schuss vom Punkt. "Das ist unglaublich. Ich war mir sicher, dass ich ihn mache. Wir freuen uns, dass wir weiter sind", sagte der eingewechselte Angreifer. "Wir haben ein super Spiel gemacht und sind zurückgekommen als Team."

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240224-911-021498
News

Einvernehmliche Trennung? Tuchel macht Andeutung nach Trainer-Aus

  • 25.02.2024
  • 17:23 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group