Anzeige
Mönchengladbach

Panische Frau meldet Wolf im Wohngebiet - der entpuppt sich als Husky

  • Veröffentlicht: 16.05.2023
  • 12:05 Uhr
  • Lena Glöckner
In Mönchengladbach wurde ein Husky mit einem Wolf verwechselt.
In Mönchengladbach wurde ein Husky mit einem Wolf verwechselt.© Lino Mirgeler/dpa

In Mönchengladbach wollte eine aufmerksame Bewohnerin einen vermeintlichen Wolf melden, der sich in einem Wohngebiet rumtrieb. Eingefangen hat die Polizei dann einen Husky.

Anzeige

Eine Frau traute am Montag (15. Mai) vermutlich ihren Augen kaum, als sie einen Wolf in einem Mönchengladbacher Wohngebiet gesichtet haben will. Sie habe das Tier zuerst in Höhe Annakirchstraße gesehen, bevor es Richtung Windberger Allee ging, berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf die Zeugin.

Im Video: Debatte um Schutzstatus von Wölfen

Debatte um Schutzstatus von Wölfen

Hundeführer fängt Husky ein

Die anschließende Suche von Polizei und Feuerwehr verlief zunächst erfolglos, berichtet das Blatt unter Berufung auf einen Polizeisprecher. Er sprach demnach von einer "regelrechten Schnitzeljagd" der Einsatzkräfte, bis sie doch noch ein graues Tier entdeckten. Als es einem Hundeführer der Polizei gelang, den Vierbeiner anzuleinen, konnte dieser Entwarnung geben. Er hatte keinen wilden Wolf, sondern einen Husky eingefangen. Laut Polizeisprecher konnte der Hund seinem Besitzer übergeben werden.

Ganz unwahrscheinlich war die Sichtung eines Wolfes in Mönchengladbach aber nicht. Erst am 27. April wurde ein Wildtier in der Nähe des städtischen Friedhofes entdeckt. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz hatte das erst vor wenigen Tagen bestätigt. 

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos

Söder will Sofortarrest und Abschiebung bereits für Gefährder

  • Video
  • 01:06 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group