Anzeige
Handelt es sich um ein Missverständnis?

Schock wegen 15.000-Euro-Wasserrechnung: Rentnerin muss auf Intensivstation

  • Veröffentlicht: 08.12.2023
  • 14:09 Uhr
  • Daniela Zhang
Eine alte Dame war über ihre teure Wasserrechnung so schockiert, dass sie ins Krankenhaus musste. (Symbolbild)
Eine alte Dame war über ihre teure Wasserrechnung so schockiert, dass sie ins Krankenhaus musste. (Symbolbild)© Adobe Stock

Eine 88-jährige Italienerin musste aufgrund eines Schocks infolge einer extrem hohen Wasserrechnung ins Krankenhaus gebracht werden. Womöglich handelte es sich um einen Fehler beim Ablesen oder am Zähler.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Rentnerin aus Italien wurde aufgrund einer extrem hohen Wasserrechnung auf die Intensivstation gebracht.

  • Die Wasserrechnung belief sich auf über 15.000 Euro. Für diesen Zeitraum hätte die alte Dame eigentlich nur 65 Euro zahlen müssen.

  • Der Wasserversorger entschuldigte sich und versprach, den zu viel gezahlten Betrag zurückzuerstatten, falls der Fehler auf seiner Seite läge.

Eine 88-jährige Bewohnerin von Camporosso an der italienischen Riviera hat wohl den Schock ihres Lebens gehabt: Die Dame namens Caterina Giovinazzo wurde von einer extrem überhöhten Wasserrechnung über 15.339 Euro so sehr in Aufregung versetzt, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden musste. Das berichtete die italienische Zeitung "Il Secolo XIX" am Donnerstagabend (7. Dezember).

15.000-Euro-Wasserrechnung statt 65-Euro-Wasserrechnung: Schock für Rentnerin

Die Hälfte des Geldes wurde von ihrer Bank bereits überwiesen, weil sie eine Einzugsermächtigung erteilt hatte. Dies versetzte die Rentnerin so sehr in Aufregung, dass sie nun im Krankenhaus von Sanremo auf der Intensivstation liegt.

Im Video: Bittere Prognose - Darum wird Urlaub 2024 sogar noch teurer

Anzeige
Anzeige

Sohn zeigt sich entsetzt über Wasserrechnung

Zwei der Kinder der älteren Dame, Luigi und Gianni Trapani, sowie ihr Bruder Rocco Giovinazzo prüften den Fall. Sie fanden heraus, dass der maximale Verbrauch des Hauses der Frau nur wenige Kubikmeter betragen dürfte, für die höchstens 65 Euro bezahlt werden müssten. Laut der Rechnung des Wasserversorgers soll die Frau aber vom 21. Februar bis 31. Oktober 4.182 Kubikmeter Wasser verbraucht haben.

:newstime

Luigi Trapani schrieb nach dem Vorfall an das Wasserversorgungsunternehmen, um die Angelegenheit seiner Mutter zu klären. Er sandte genaue Zählerstandsfotos, die den tatsächlichen Wasserverbrauch zeigten. "Sie haben mir nicht geantwortet", beklagt sich Trapani laut "Il Secolo XIX". "Wir werden nur den fälligen Betrag zahlen. Bevor sie einer Rentnerin eine solche Rechnung schicken, hätten sie den Zähler von einem Techniker überprüfen lassen können."

Seine Mutter verbringe die Wochenenden oft bei einem ihrer Kinder in Monaco. "Sie hätte nicht einmal 4.186 Kubikmeter Wasser verbrauchen können, selbst wenn sie es gewollt hätte", betont Rocco Giovinazzo, der Bruder der älteren Dame. Die Familie erwägt jetzt, rechtliche Schritte einzuleiten: "Wir werden uns beraten, um zu entscheiden, wie weiter vorzugehen ist. Diese Geschichte darf sich nicht wiederholen."

Im Video: Altersarmut - Rentnerin schreibt Wutbrief an Söder

Anzeige

Das ist der mögliche Grund für die zu hohe Wasserrechnung

Es wird vermutet, dass ein Fehler beim Zähler oder bei der Ablesung zu diesem Irrtum führte. "Es tut uns sehr leid, was der Dame passiert ist", heißt es in einem Schreiben des Wasserversorgers "Iren" laut "Il Secolo XIX". "Sollte sich herausstellen, dass der Irrtum auf Iren zurückzuführen ist, muss sie überhaupt nichts zahlen."

Auf jeden Fall soll die Rentnerin den zu viel gezahlten Betrag erstattet bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren:
Horror im Hochhaus: Mindestens neun Tote nach Feuer-Drama in Valencia

Horror im Hochhaus: Mindestens neun Tote nach Feuer-Drama in Valencia

  • Video
  • 01:38 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group