Anzeige
Nicht zum Verzehr geeignet

Rückruf: Spinat bei Rewe kann Metallspäne enthalten

  • Aktualisiert: 05.03.2024
  • 10:00 Uhr
  • Clarissa Yigit
Der Tiefkühlproduzent Ardo ruft TK-Spinat zurück, da in dem Produkt möglicherweise Metallspäne sein können. (Symbolbild)
Der Tiefkühlproduzent Ardo ruft TK-Spinat zurück, da in dem Produkt möglicherweise Metallspäne sein können. (Symbolbild)© Adobe Stock

Tiefkühlspinat der Firma Ardo, den die Supermarktkette Rewe verkauft, wird wegen möglicher Metallspäne in dem Produkt zurückgerufen. 

Anzeige

Der Tiefkühlproduzent Ardo ruft aufgrund des vorbeugenden Verbraucherschutzes bundesweit Tiefkühlspinat wegen möglicher Metallspäne in dem Produkt zurück.

So könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Verpackungen des bei Rewe verkauften Tiefkühlspinats dünne Metallspäne befinden. Daher seien die betroffenen Chargen vorsorglich zurückgerufen worden.

Vom Verzehr des Tiefkühlspinats werde somit dringend abgeraten, da eine Gesundheitsgefährdung "nicht mit abschließender Sicherheit ausgeschlossen" werden könne, schreibt die Deutsche Presse-Agentur (dpa) und beruft sich dabei auf Angaben des Ratinger Büros der Firma.

Ardo habe allerdings umgehend reagiert und das betroffene Produkt unmittelbar aus dem Verkauf nehmen lassen.

Im Video: Nicht trinken! Edeka nimmt dies Milch aus den Regalen

Ausschließlich vom Rückruf betroffen sei folgendes Produkt

  • "Rewe beste Wahl, Junger Spinat, gehackt"
  • 450 Gramm-Packung
  • EAN: 4337256051699
  • MHD: 01/2026
  • Produktionschargen 144003 und 144004

Betroffene Produkte können im jeweiligen Supermarkt auch ohne Vorlage des Kassenbons zurückgegeben werden. Kund:innen bekommen dann den Kaufpreis erstattet.

  • Verwendete Quellen:
  • Produktwarnunge.eu: "VERBRAUCHERINFORMATION"
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

"Kann uns guttun": Nagelsmann hofft auf EM-Schub durch Leverkusens Meisterprofis

  • Video
  • 01:24 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group