Anzeige
Traumsieg in der Gruppenphase

Top-Spiel bei der Basketball-WM: Deutschland gewinnt gegen Australien

  • Veröffentlicht: 27.08.2023
  • 13:30 Uhr
  • Carolin Ritter
Deutschlands Daniel Theis (l) gegen Australiens Center Duop Reath. Das Team von Trainer Gordon Herbert gewinnt knapp gegen die Australier in der Vorrunde.
Deutschlands Daniel Theis (l) gegen Australiens Center Duop Reath. Das Team von Trainer Gordon Herbert gewinnt knapp gegen die Australier in der Vorrunde.© Hiro Komae/AP/dpa

Es war zwar knapp, aber dennoch ein absolutes Topspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Australien. Der Sieg in der Gruppenphase verspricht Großes für die deutschen Basketballer bei dieser WM.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Es war eine knappe Kiste, aber dennoch fegt Deutschland Australien im zweiten WM-Gruppenspiel vom Parkett.

  • Mit 82:85 gewinnen die deutschen Basketballer gegen den Top-Favoriten aus Down Under.

  • Das Klasse-Spiel verspricht mehr für die laufende WM.

Auch ohne den verletzten Franz Wagner spielt die deutsche Mannschaft im zweiten Gruppenspiel der Basketball-WM in Japan auf wie bereits gekürte Weltmeister. Gegen Australien holen sich die deutschen Basketballer den zweiten Gruppensieg. Und es war spannend: Bis zur letzten Minute geben beide Teams alles. Es wird knapp, aber am Ende setzen sich die starken deutschen Spieler gegen ein fast ebenbürtiges australisches Team durch. 

Top-Scorer: Mal wieder Dennis Schröder

Es ist eine Mannschaftsleistung, die die deutschen Nationalspieler an diesem Sonntag (27. August) aufs Parkett gebracht hat. Jeder einzelne Spieler hat seinen eigenen Teil dazu beigetragen. Das bestätigt auch Superstar Dennis Schröder direkt nach dem Spiel. Dennoch stechen einige Spieler der Top-Mannschaft während des Basketball-Krimis in Japan hervor. Allen voran Topscorer und NBA-Player Dennis Schröder.

Trainer Gordon Herbert spricht direkt nach dem Spiel von einer "Outstanding Performance" seines Schützlings aus Braunschweig und fügt hinzu: "Dennis hat offensiv wie defensiv einen sehr guten Job gemacht. Er hat sich um deren besten Mann gekümmert und war selbst unser bester Mann. Ganz großes Lob."

Der 29-Jährige steht in der regulären Basketballsaison bei den Toronto Raptors in der NBA unter Vertrag. Gegen Australien erzielt der deutsche Top-Favorit vor den Augen der Basketball-Legende Dirk Nowitzki ganze 30 Punkte für sein Team. Seit Langem gab es keinen solch beeindruckenden Spieler mehr in der deutschen Nationalmannschaft, der seine Leistung auf so hohem Niveau abrufen kann.

Im Video: "Kreis der Top-Favoriten": DBB-Basketballer vor WM-Start am 25.08. selbstbewusst

"Kreis der Top-Favoriten": DBB-Basketballer vor WM-Start am 25.08 selbstbewusst

Auch Maodo Lô (20 Punkte) und Johannes Thiemann glänzten im Spiel gegen Australien. Während Lô vorne die Bälle ins Netz brachte, stand Thiemann wie ein Tower in der Zone. Vor allem in der zweiten Hälfte glänzte der Alba-Star mit starken Rebounds und Blocks.

Über Lô sagte Bundestrainer Gordon Herbert direkt nach dem Spiel gegenüber Magentasport: "Lô hatte heute sein Durchbruch-Spiel. Er hat gezeigt, was er kann. Er ist der unbekannte Faktor für uns."

Trotz der Niederlage schlugen sich auch die Australier extrem stark - sie gehörten ohnehin von Beginn an zu den Top-Favoriten des Turniers. Vor allem Patty Mills überzeugte mit 21 Zählern gegen die Deutschen.

Im letzten Gruppenspiel trifft Deutschland am Dienstag (9.30 Uhr/Magentasport) auf Finnland und kann mit dem dritten Sieg nicht nur den Gruppensieg perfekt machen, sondern auch einen riesigen Schritt in Richtung Endrunde in Manila.

Anzeige
Anzeige

Bangen um Franz Wagner im dritten Spiel

Während die Freude über den Sieg bei den deutschen Basketballern wohl noch etwas anhält, muss das Team um Herbert Gordon auch mit Hinblick auf das dritte WM-Gruppenspiel um den Einsatz von Franz Wagner bangen. "Was Finnland angeht, habe ich keine Ahnung. Wir müssen von Tag zu Tag schauen. Wir müssen sehen, wie die Situation morgen ist", sagte Bundestrainer Gordon Herbert am Sonntag in Okinawa.

Wagner war am Freitag beim 81:63 gegen Japan umgeknickt und trug am Sonntag einen Geh-Stiefel am linken Fuß. "Er hat bisher keinerlei physische Aktivität auf dem Fuß gehabt. Wir sind da immer noch im Regenerationsmodus. Wir müssen abwarten, wie es morgen ist", hatte der Chefcoach vor Spielbeginn bei Magentasport über den Profi der Orlando Magic gesagt. Wagner gilt neben Kapitän Dennis Schröder als wichtigster Spieler des Nationalteams.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Staugefahr am Wochenende: Warum Beifahrer ihre Füße nicht hochlegen sollten

Staugefahr am Wochenende: Warum Beifahrer ihre Füße nicht hochlegen sollten

  • Video
  • 01:30 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group