Anzeige
Befehl schon vor tagen erteilt

USA haben chinesischen Spionage-Ballon abgeschossen

  • Aktualisiert: 04.02.2023
  • 23:19 Uhr
  • Momir Takac
Das US-Militär hat einen chinesischen Spionageballon über dem Norden der USA gesichtet.
Das US-Militär hat einen chinesischen Spionageballon über dem Norden der USA gesichtet.© Larry Mayer/The Billings Gazette/AP/dpa

Die USA haben den mutmaßlichen chinesischen Spionage-Ballon abgeschossen. Die Trümmer stürzten in den Atlantik.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die USA haben den mutmaßlichen chinesischen Spionage-Ballon abgeschossen.

  • Die Trümmer des Ballons stürzten vor der Ostküste in den Atlantik.

  • An drei Flughäfen war zuvor der Flugverkehr ausgesetzt worden.

Die USA haben den mutmaßlichen chinesischen Spionage-Ballon vor der Ostküste abgeschossen. Dies bestätigte das Pentagon am Samstag (4. Februar).

"Heute Nachmittag haben US-Kampfflugzeuge (...) auf Anweisung von Präsident Biden den von der Volksrepublik China gestarteten und ihr gehörenden Überwachungsballon in großer Höhe über den Gewässern vor der Küste von South Carolina im amerikanischen Luftraum erfolgreich zum Absturz gebracht", teilte US-Verteidigungsminister Lloyd Austin mit. Trümmerteile stürzten in den Atlantik.

Chinesischer Spionage-Ballon abgeschossen - Joe Biden antwortete vielsagend

Am Samstag hatte sich Präsident Joe Biden am Rande eines privaten Termins in Syracuse im US-Bundesstaat zu dem Ballon, der seit Tagen im US-Luftraum herumschwebt, geäußert. Auf Fragen von Reportern nach einem Statement zu China und ob man den Ballon abschießen soll, antwortete Biden: "Wir kümmern uns darum." Die Erlaubnis zum Abschuss habe Biden bereits am Mittwoch erteilt, sagte Austin.

Spionage-Ballon belastet US-chinesisches Verhältnis

Der bevorstehende Abschuss des Ballons verdichtete sich am Samstag aufgrund von in die Wege geleiteten Maßnahmen. Die US-Flugaufsichtsbehörde FAA sperrte den Flugverkehr in den US-Bundesstaaten North und South Carolina teilweise eingeschränkt. Die Küstenwache wies Schiffe an, die Gegend zu verlassen.

Anzeige
Anzeige

Flugverkehr an drei Flughäfen vorübergehend gestoppt

An den Flughäfen in Wilmington (North Carolina), Myrtle Beach International (South Carolina) und Charleston International (South Carolina) seien Ankünfte und Abflüge gestoppt worden, berichtete unter anderem der CNN unter Berufung auf Behördenangaben. Die FAA habe auch den Luftraum in der Nähe von Myrtle Beach vorübergehend gesperrt. Als Grund wurden "nationale Sicherheitsmaßnahmen" angegeben. Inzwischen wurde der Flugverkehr laut FAA wieder aufgenommen.

Zuvor hatte ein hochrangiger US-Beamter den Abschuss vermutet. Das US-Militär könnte versuchen, den Ballon zu zerstören, sobald er sich sicher vom Land entfernt hat, aber sich immer noch in amerikanischen Hoheitsgewässern befindet. Anschließend könnte er zur Untersuchung zurückgeholt werden, hatte er "ABC News" gesagt.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Sicherheitsbedenken: USA verbieten russisches Antivirenprogramm Kaspersky

  • Video
  • 01:23 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group