Anzeige
"taff" Wochenserie

Fuck Cancer - Mein Kampf gegen Krebs

  • Veröffentlicht: 21.02.2018
  • 10:52 Uhr
Article Image Media

Jedes Jahr erkranken rund 500.000 Menschen an Krebs - auch junge Menschen. Jeder Tag ist ein Kampf ums Überleben. Doch Aufgeben ist für sie keine Option! taff begleitet die Patienten und das Stationsteam in ihrem schwierigen Alltag in der taff Wochenserie "Fuck Cancer - Mein Kampf gegen Krebs" (ab 4. Dezember 2017, Montag bis Freitag, 17 Uhr auf ProSieben). Erfahrt hier mehr zu den Protagonisten, den Stationen und Teams - und wie auch ihr Krebspatienten helfen könnt.

Anzeige

Vanessa, 17
Granulosazelltumor

Vanessa ist 15 Jahre, als die Ärzte bei ihr einen seltenen, bösartigen Tumor am Eierstock diagnostizieren - Granulosazelltumor. An dieser Krebsart leiden jährlich nur etwa 4 Prozent der 1.800 tumorerkrankten Jugendlichen deutschlandweit. Die 17-Jährige hat eine Heilungschance von 95 Prozent. Während einer halbjährigen Behandlung muss sich die Schülerin vier Operationen und vier Chemotherapien unterziehen. Ihr linker Eierstock wird entfernt. Vanessas "Mut-Perlen-Kette" besteht aus 125 Perlen und misst zwei Meter. Heute gilt die 17-Jährige als krebsfrei und kann ihrem großen Traum nachgehen: eine Ausbildung zur Zweiradmechatronikerin bei "Harley Davidson".

  

Article Image Media

Justin, 22
Leukämie

Justin ist 16 Jahre, als er die Diagnose Blutkrebs erhält. Zwei Jahre lang kämpft er mit Chemotherapien gegen den Krebs. Seine "Mut-Perlen-Kette" hat eine Länge von drei Metern. Bis zu seiner Krebserkrankung ist er leidenschaftlicher Fußballspieler mit dem Ziel, Profifußballer zu werden. Er spielt Vereinsfußball und ist einer der Besten in seiner Mannschaft. Fußballspielen kann er heute nicht mehr, denn die Chemotherapien haben seine Kniescheiben zerstört. Zum Ausgleich besucht der mittlerweile 22-Jährige das Fitnessstudio. Heute ist Justin krebsfrei und arbeitet als Fahrer bei der Berliner Stadtreinigung. Gemeinsam mit seiner Familie engagiert sich Justin ehrenamtlich für den Krebsverein "Kolibri e.V." und macht anderen betroffenen Kindern und Jugendlichen mit seiner Geschichte Mut. 

  

Article Image Media

Mark, 19
Knochenkrebs

Vor einem Jahr bemerkt Mark eine schmerzhafte Beule an seinem linken Kniegelenk. Die Ärzte diagnostizieren einen hochgradig, bösartigen Knochenkrebs. Der Tumor wächst stetig. Mark muss sich vier Chemotherapien unterziehen. Seine stationäre Behandlung dauert ein Jahr. Nach Hause darf der 19-Jährige nur selten. Seine Eltern und sein 11-jähriger Bruder Alexander wohnen im knapp 300 km entfernten Chemnitz. Seine Mutter nimmt diesen langen Weg fast täglich auf sich - seinen kleinen Bruder sieht er nur wenig, er geht zur Schule. Mark hat dieses Jahr sein Abi mit 2,6 absolviert. Durch die Chemotherapie und die vielen Krankenhausaufenthalte kann er weder studieren, noch einer Ausbildung nachgehen. Sein Berufswunsch: Grafikdesigner.

  

Article Image Media

Nicole, 26 & Pia-Jolie, 3
Leukämie

Die dreijährige Pia-Jolie leidet seit einem Jahr an Leukämie, Blutkrebs. Leukämie zählt mit 12.000 Patienten in Deutschland zu der häufigsten Krebsart im Kindesalter. Seit der Diagnose ist die alleinerziehende Mutter Nicole Tag und Nacht an Pias Seite. Die junge Mutter ist dabei ganz auf sich alleine gestellt. Ihre Ausbildung zur Erzieherin bricht die 26-Jährige ab. Unterstützung bekommen Nicole und Pia vom Team der Jugendstation. Das Krankenhaus ist ihr zweites Zuhause. Die Chemotherapie dauert noch drei Monate - wenn alles gut geht, darf die kleine Pia-Jolie dann endlich wieder nach Hause. Pia-Jolies "Mut-Perlen-Kette" misst schon vier Meter und besteht aus 260 Perlen.

  

Article Image Media

Eric, 18
Leukämie

Eric bekommt mit 15 Jahren die Diagnose: Leukämie, Blutkrebs. Er wird sofort behandelt. Das Krankenhaus wird für eine Zeit von über einem Jahr zu seinem zweiten Zuhause. Erics "Mut-Perlen-Kette" misst fünf Meter und hat 350 Perlen. Über eineinhalb Jahre bekommt er acht Chemotherapien. Nach seiner Entlassung Anfang dieses Jahres hält die Freude nur kurz an. Seine Blutwerte verschlechtern sich. Der Schüler der 10. Klasse bekommt einen Rückfall. Der 18-Jährige ist auf eine Stammzellentransplantation angewiesen. Größte Unterstützung bekommt der Schüler von seiner Freundin Lea (17) und seiner Familie.

  

Article Image Media

Yannick, 17
Knochenkrebs

Mit 13 Jahren bemerkt Yannick eine faustgroße Beule an seinem Knie. Die Ärzte diagnostizieren Knochenkrebs. 13 Monate musste der mittlerweile 17-Jährige im Krankenhaus verbringen. Seine Mut-Perlen-Kette misst drei Meter und besteht aus 250 Perlen. Insgesamt erhält Yannick 14 Chemotherapien. Nach der achten Chemotherapie wird sein linkes Bein amputiert. Die Entscheidung zur Amputation trifft er selbst. Der Grund: Yannicks große Leidenschaft ist der Fußball. Er selbst spielt als Abwehrspieler in einem Verein. Mit einem künstlichen Kniegelenk müsste er den Sport komplett aufgeben. Er entscheidet sich für eine Prothese. Heute steht Yannick wieder mitten im Leben und spielt sogar erfolgreich Fußball. Halbjährlich muss er zur Nachsorgeuntersuchung in die Klinik. Der Schüler macht in diesem Jahr sein Abitur und möchte anschließend Maschinenbau studieren.

  

Article Image Media

Noch mehr Infos hier: http://www.myriam-von-m.de/spenden.php

Die Stationen und die Teams

  

  

   

Anzeige
Anzeige

Angehörige, Freunde & Familien

  

 

 

 

 

Mehr Informationen
Gewohnheiten länger leben/glücklicher
News

Diese 5 Happy-Strategien verändern dein Leben nachhaltig!

  • 20.04.2024
  • 05:45 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group