- Bildquelle:  Majestic Filmverleih © Majestic Filmverleih

Die Romanvorlage zu "Feuchtgebiete – Der Film"

Mit ihrem Debütroman landete die eigentliche Moderatorin Charlotte Roche direkt den Bestseller des Jahres 2008. Die Vorlage zu "Feuchtgebiete – Der Film" verkaufte sich bisher mehr als 2,5 Millionen Mal und führte 30 Wochen lang die deutschen Literatur-Charts an. Die Autorin hatte mit ihrem derben Erzählstil und der Thematisierung von Tabu-Themen offenbar einen Nerv getroffen. Charlotte Roche wurde aber auch häufig für die ungeschönte Beschreibung jeglicher sexueller Vorlieben und detaillierte Beschreibung diverser körperlicher Merkmale kritisiert.

Die Story von "Feuchtgebiete – Der Film"

Teenager-Mädchen "Helen Memel" nimmt kein Blatt vor den Mund und spricht das aus, was ihr in den Sinn kommt. Dabei bricht sie sämtliche gesellschaftlichen Tabus, besonders bezogen auf Sexpraktiken und jegliche Art von Körperflüssigkeiten. Aufgrund einer missglückten Intimrasur und Hämorrhoiden landet die 18-Jährige im Krankenhaus. Um ihre geschiedenen Eltern wieder zusammen zu bringen, versucht sie den Aufenthalt in der Klinik möglichst in die Länge zu ziehen. Dort trifft die tabulose Hauptfigur aus "Feuchtgebiete – Der Film" auf den Krankenpfleger Robin, der von der wilden "Helen Memel" fasziniert ist.

Besetzung von "Feuchtgebiete – Der Film"

Die Hauptrolle in "Feuchtgebiete – Der Film" wird von der 27-jährigen Schauspielerin Carla Juri gespielt, die auf der Berlinale als "Shooting Star 2013" ausgezeichnet wurde. "Kokowääh"-Schauspielerin Meret Becker und "Tatort"-Kommissar Axel Milberg spielen das neurotische geschiedene Eltern-Paar von "Helen Memel". Der Krankenpfleger wird von Christoph Letkowski übernommen, der schon in zahlreichen Fernsehproduktionen zu sehen war. In weiteren Nebenrollen sind in "Feuchtgebiete – Der Film" Marlen Kruse, Peri Baumeister und Edgar Selge zu sehen.