Oscars ® 2017

Gewinnt Jeff Bridges den Oscar mit „Hell or High Water?“

Jeff Bridges ist ohne Frage einer der hochkarätigsten Schauspieler Hollywoods. Einen Oscar hat er bereits – kommt mit „Hell or High Water“ der nächste?

Gewinnt Jeff Bridges mit „Hell or High Water“ Oscar Nummer zwei?

Jeff Bridges zählt zu den Schauspielern, die seit Jahrzehnten mit schönster Regelmäßigkeit in Filmrollen auftauchen, mit denen man nie gerechnet hätte. Mit „Hell or High Water“ ist Bridges erneut ein solcher Coup gelungen – die Oscar-Academy belohnte seine Leistung mit einer Nominierung als bester Nebendarsteller 2017. Der englische Ausdruck come hell or high waterbedeutet so viel wie „Komme, was wolle“. Das beschreibt die Essenz der Filmhandlung von „Hell or High Water“ und die Motive jedes einzelnen Protagonisten. Jeff Bridges könnte darin aber auch sein persönliches Oscar-Motto sehen – der 26. Februar wird es zeigen. Die Oscars 2017 - live auf ProSieben und auf ProSieben.de!

Gewinnt Jeff Bridges mit dem Film „Hell or High Water“ Oscar Nummer zwei? ©WE...
Gewinnt Jeff Bridges mit dem Film „Hell or High Water“ Oscar Nummer zwei? ©WENN.com © WENN.com

Jeff Bridges – knapp fünf Jahrzehnte vor der Kamera

Jeff Bridges wurde als Sohn des Schauspieler-Ehepaares Lloyd und Dorothy Bridges 1949 in Los Angeles geboren. Mit nur vier Monaten hatte er seinen ersten Filmauftritt, gemeinsam mit seiner Mutter Dorothy. Er wuchs inmitten der Film- und Theaterbranche auf und begann Ende der Sechziger Jahre schließlich eine Schauspielausbildung in New York. Seine erste Rolle als Erwachsener hat Jeff Bridges seinem Vater zu verdanken – er spielte die junge Version von dessen Rolle im Film „In einer Nacht wie dieser“ (1969). Nur drei Jahre später wurde er mit „Die letzte Vorstellung“ zum ersten Mal für den Oscar als bester Nebendarsteller nominiert. Es folgten unzählige Filme, in denen Bridges meisterhaft immer wieder andere Persönlichkeiten verkörperte, darunter „Cutter’s Way – Keine Gnade“ (1981), „Die Fabelhaften Baker Boys“ (1989), „König der Fischer“ (1991) und natürlich die legendäre Rolle des Dude in „The Big Lebowski“ (1998). 2019 konnte Jeff Bridges – nach insgesamt vier Oscar-Nominierungen und drei Golden-Globe-Nominierungen im Laufe seiner Karriere – für seine Rolle in „Crazy Heart“ sowohl einen Oscar als auch einen Golden Globe in Empfang nehmen. Diese zwei Trophäen könnten jetzt von einer weiteren Auszeichnung als bester Nebendarsteller ergänzt werden.

Jeff Bridges als alternder Texas Ranger in „Hell or High Water“

„Hell or High Water“ spielt mit gekonnt mit Motiven aus Western- und Gangsterfilmen: Toby Howard steht kurz davor, die hoch verschuldete Farm seiner verstorbenen Mutter an die Bank zu verlieren, die er eigentlich seinen Kindern vererben wollte. In der ausweglosen Situation beschließt Toby, Filialen der Texas Midlands Bank auszurauben, die die Farm zwangsversteigern lassen will. Begleitet wird er von seinem Bruder Tanner, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde. Schon bald ist ihnen der Texas Ranger Marcus Hamilton (gespielt von Jeff Bridges) auf den Fersen. Hamilton möchte um jeden Preis noch einen großen Fall lösen, bevor er sich in den Ruhestand verabschiedet. Es beginnt eine Hetzjagd quer durch die texanische Provinz, die sich immer weiter zuspitzt und am Ende ihre Opfer fordert. 

Das "Hell or High Water"-Team ©WENN.com
Das "Hell or High Water"-Team ©WENN.com © Apega/WENN.com

Wird Jeff Bridges als bester Nebendarsteller 2017 ausgezeichnet?

Bei vielen Kritikern gilt Jeff Bridges als gnadenlos unterschätzter Schauspieler. Durch seine unglaubliche Vielseitigkeit scheint er beim Publikum einen geringen Wiedererkennungswert zu haben. Zudem hält er sich gern von den großen Blockbustern fern und konzentriert sich lieber auf Produktionen mit kleinem Budget, die frischen Wind ins Hollywood-Kino bringen. Das hat ihn in seiner fast 50 Jahre dauernden Schauspielkarriere mehr als einmal um einen Oscar gebracht. Auch der Neo-Western „Hell or High Water“ ist eigentlich ein klassischer Genrefilm – und hat dennoch vier Oscar-Nominierungen eingeheimst. Das sind gute Voraussetzungen für Jeff Bridges. Seine schauspielerische Leistung in „Hell or High Water“ ist unbestritten grandios. Jetzt ist es an der Academy zu entscheiden, ob Bridges am 26. Februar mit einem zweiten Oscar nach Hause geht.

Als Künstler ein Multitalent: Jeff Bridges

Das kreative Talent von Jeff Bridges beschränkt sich nicht nur auf die Schauspielerei. Zwar vernachlässigte er die eigentliche geplante Karriere als Musiker, als er erste Erfolge in Hollywood hatte, aber er hat nie aufgehört, Musik zu machen und Lieder zu schreiben. Parallel zur Musik – 1999 und 2011 veröffentlichte er jeweils ein Album – widmet sich Jeff Bridges auch der Malerei und der Fotografie. Seit er an der Highschool Fotografiekurse belegt hatte, fotografiert er mit großer Begeisterung und hat seine Bilder in vielen großen Galerien ausgestellt.

Wir haben alle Infos zu den Oscars hier für euch!