Oscars ® 2018

Oscar® 2017: Viola Davis ist beste Nebendarstellerin

Oscar® Gewinner 2017: "Beste Nebendarstellerin"

And the Oscar® goes to … Viola Davis! Die Schauspielerin ist als beste Nebendarstellerin in „Fences“ mit dem Academy Award ausgezeichnet worden.

Endlich hat das Warten ein Ende. Die Gewinner der diesjährigen Oscar®-Verleihung stehen fest und die Namen wurden in die Plakette der Goldjungen eingraviert. Viola Davis ist für ihre einfühlsame Darstellung in „Fences“ von Regisseur und Hauptdarsteller Denzel Washington mit dem Oscar® als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet worden! Damit konnte sich der bereits zweimal für einen Oscar® nominierte Star bei der Oscar®-Verleihung 2017 gegen Naomie Harris in „Moonlight“, Nicole Kidman in „Lion“, Octavia Spencer in „Hidden Figures“ und Michelle Williams in „Manchester by the Sea“ durchsetzen – eine starke Leistung! Wir haben mehr Infos zu Viola Davis für euch zusammengestellt und sagen auch, warum sie den Oscar® als beste Nebendarstellerin absolut verdient hat.

Viola Davis hat für „Fences“ einen Oscar® gewonnen

Viola Davis spielt in dem Drama „Fences“ die Rolle der Rose, Ehefrau der Hauptfigur Troy Maxson, gespielt von Denzel Washington, der auch die Regie geführt hat. Der in den 1950er Jahren in Pittsburgh spielende Film zeigt die Probleme und Diskriminierungen, denen der ehemalige Baseballspieler Troy und seine Frau Rose ausgesetzt sind. Auffallend ist, dass Denzel Washington und Viola Davis als Ehepartner in „Fences“ so authentisch wirken. Kein Wunder, schließlich sind die beiden tatsächlich ein eingespieltes Team: In der gleichnamigen Theater-Inszenierung am Broadway standen die beiden bereits 2010 in den gleichen Rollen gemeinsam auf der Bühne.

Viola Davis hat 2017 ihre erste Oscar®-Auszeichnung erhalten

Viola Davis hat bei der 89. Oscar®-Verleihung nun endlich ihre erste Auszeichnung erhalten, nachdem sie in der Vergangenheit bereits zweimal für den Goldjungen nominiert war: So wurde sie bereits 2009 für ihre Darstellung der verzweifelten Mutter in Patrick Shanleys Film „Glaubensfrage“ für einen Oscar® nominiert. 2012 folgte ihre zweite Oscar®-Nominierung, dieses Mal in der Kategorie „Beste Hauptdarstellerin“ in dem aufrüttelnden Rassismus-Drama „The Help“. Auffallend ist, dass die 1965 in Saint Matthews, South Carolina, geborene Viola Davis vor allem in Filmen überzeugt, in denen es um alltäglichen Rassismus und Diskriminierung von Farbigen in den USA geht. So hat Viola Davis 2015 übrigens als erste afroamerikanische Schauspielerin den begehrten Emmy in der Kategorie „Beste Hauptdarstellerin in einer Dramaserie für ihre Rolle in der Krimiserie „How to Get Away with Murder“ erhalten. Auch bei der Emmy-Verleihung zeigte sie Format und kritisierte in ihrer Dankesrede die begrenzte und von Stereotypen bestimmte Rollenauswahl für afroamerikanische Schauspielerinnen. Ihr Engagement wird belohnt: So hat das Jahr 2017 für Viola Davis bereits hervorragend begonnen, denn sie wurde nicht nur mit einem eigenen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame verewigt, sondern konnte auch einen Golden Globe in der Kategorie „Beste Nebendarstellerin“ für ihr Rolle in „Fences“ entgegennehmen. In diesem Fall hat sich wieder einmal bewahrheitet, dass die Golden Globes einen guten Vorgeschmack auf die Oscar®-Verleihung bieten. Da reiht sich die erste Oscar®-Auszeichnung für Viola Davis doch hervorragend ein – wir sagen herzlichen Glückwunsch, Viola Davis!