Oscars ® 2017

Damien Chazelle gewinnt den Oscar® 2017!

Oscar® Gewinner 2017: Beste Regie

Damien Chazelle ist der jüngste Gewinner in der Kategorie „Beste Regie“. Hier gibt’s die Infos zum Oscar®-prämierten Macher von „La La Land“.

Als die Laudatoren die Bühne des Dolby Theatre betraten, um den Oscar® in der Kategorie „Beste Regie“ zu überreichen, starrten die Nominierten Mel Gibson, Damien Chazelle, Kenneth Logan, Barry Jenkins und Dennis Villeneuve gleichermaßen gespannt auf den Umschlag in ihrer Hand. Und dann endlich wurde das Ergebnis gelüftet: der Goldjunge geht an… Damien Chazelle! Bei den Oscars® 2017 wird seine Regie-Leistung beim Film „La La Land“ prämiert. Die Kategorie „Beste Regie“ gehört mit den Auszeichnungen für den besten Film, für den besten Hauptdarsteller, die beste Hauptdarstellerin und für das Drehbuch zu den sogenannten Big Five der Oscars®. Wir haben Infos über den amerikanischen Regisseur und Drehbuchautor gesammelt.

Das ist „La La Land“ – Ein kurzer Überblick

Los Angeles: Mia möchte Schauspielerin, Sebastian Jazz-Pianist werden. Beide treffen sich in der Stadt der Träume. Sie verlieben sich und ziehen zusammen. Durch die Unterstützung des jeweils anderen gelingt es ihnen nach und nach erfolgreich zu werden. So sehr sie sich auch für den anderen freuen, leidet ihre Beziehung unter ihren Karrieren. Sie müssen sich also entscheiden: privates Glück oder Erfolg im Show-Business?

Damien Chazelle als Regisseur – das sind seine Erfolge

In der High-School versuchte sich Damien Chazelle am Jazz-Schlagzeug. Das ließ er dann aber doch recht schnell wieder bleiben und verfolgte doch seinen ursprünglichen Berufswunsch: Regisseur und Drehbuchautor – zum Glück, meinen wir. Allerdings fällt schon auf, dass bis jetzt alle seine Filme mit Musik zu tun hatten. So ganz kann er sich wohl also doch nicht von seinem früheren Traum lösen. Das sind seine Werke:

- „Guy and Madeline on a Park Bench” (2009)

- “Whiplash” (2013 als Kurz- und 2014 als Langfilm)

- „La La Land“ (2016)

Chazelles Regiearbeit ist geprägt von seiner Liebe zum Detail. Er betont immer wieder, dass er nichts dem Zufall überlasse und dass es die kleinen Dinge seien, die einen Film ausmachen. Genau deshalb war er auch bei jedem Casting für „La La Land“ persönlich anwesend und die Auswahl der Schauspieler dauerte dementsprechend lange. Jede Rolle – nicht nur die Hauptcharaktere, sondern wirklich jeder – wollte er sich anhören. Nur so konnte er mit gutem Gewissen entscheiden, ob die Stimme der Bewerber zu seinem Film passte oder nicht.

Oscar®-prämierte Regie – Damien Chazelle

Mit seinen 32 Jahren ist Damien Chazelle der jüngste Gewinner in der Kategorie „Beste Regie“. Und das ist nicht der einzige Rekord, den er dieses Jahr geknackt hat: „La La Land“ steht mit 14 Oscar®-Nominierungen ganz in der Gunst der Academy – kein anderer Film hatte je mehr Nominierungen. Nur „Alles über Eva“ (1950) und „Titanic“ (1997) wurden für die gleiche Anzahl an Kategorien nominiert. Wenn das mal nichts heißen mag. Sein letzter Film „Whiplash“ kam bei der Oscar®-Verleihung 2015 auch sehr gut bei der Jury an: J. K. Simmons wurde als bester Nebendarsteller prämiert und Tom Cross erhielt den Oscar® für den besten Schnitt. Die Auszeichnung für die „Beste Regie“ ist dieses Jahr nun aber Chazelles ganz persönlicher Preis. Wir gratulieren ihm herzlich und sind gespannt, was man von diesem aufstrebenden Regisseur noch sehen wird.