Darum geht es in "Bully macht Buddy"

Michael Bully Herbig spielt sich selbst in der neuen Sitcom "Bully macht Buddy" und persifliert die Geschehnisse um seinen neuen Film "Buddy". Die Multi-Kamera-Sitcom ist an ein amerikanisches Vorbild angelehnt und wird vor einem echten Studiopublikum gedreht. Und darum geht es: Bully ist mit dem Drehbuch für "Buddy" fertig, doch das Budget wird knapp und noch sind die Darsteller nicht verpflichtet. Bully gibt alles, doch plötzlich gerät sein komplettes Leben aus den Fugen...

Cast und Crew der Sitcom

In Michael Bully Herbigs Sitcom "Bully macht Buddy" spielt das Multitalent natürlich die Hauptrolle, an seiner Seite stehen jedoch die Schauspielerinnen Sandra Koltai, die seine Freundin Nina spielt – bis zu einem gewissen Zeitpunkt jedenfalls – und Gisa Flake, die seine Schwester mimt. Neben seiner Schwester, die sich ungefragt in seiner Wohnung einquartiert, tritt auch Rick (gespielt von Rick Kavanian ) in das turbulente Leben des Filmemachers.

Inhalt zum Kinofilm "Buddy"

In sechs Folgen soll die Sitcom "Bully macht Buddy" zum Kinofilm "Buddy" hinführen, der schließlich am ersten Weihnachtstag in den Kinos anläuft. Im Film geht es um den Draufgänger Eddie ( Alexander Fehling ), der alles hat: Geld, Frauen und ein dickes Auto. Als sein Leben aus den Fugen gerät, erscheint ihm ein Schutzengel namens "Buddy" (Michael Bully Herbig) – der seinen Pflichten nicht immer zu einhundert Prozent nachkommt.

Hier findet ihr alle Infos zu Bullys neuem Film "Buddy"!