VornameBastian
NachnameSchweinsteiger
LandDeutschland
Alter34
Geburtstag01.08.1984
GeburtsortKolbermoor, Bayern
SternzeichenLöwe
Geschlechtmännlich
Haarfarbeblond

Biographie zu Bastian Schweinsteiger

Bastian Schweinsteiger war bis zu seinem Rücktritt 2016 einer der beliebtesten und wichtigsten Fußballer der deutschen Nationalmannschaft. Mit dem DFB-Team wird "Basti Fantasti" oder auch "Schweini" bei den Weltmeisterschaften 2006 und 2010 jeweils Dritter und 2014 in Brasilien sogar Fußball-Weltmeister.

Das Tor zum 1:0 gegen Argentinien erzielte zwar Mario Götze, doch die Symbolfigur für den Siegeswillen der deutschen Mannschaft verkörperte Bastian Schweinsteiger mit seinem blutverschmierten Äußeren, mit dem er auch Bruce Willis in Stirb Langsam hätte vertreten können. Denn trotz harter Attacken der Argentinier spielt er die 120 Minuten durch und kämpft um jeden Ball und jeden Zentimeter Raum. Doch jenem Triumph gehen zwölf Jahre Profikarriere voraus.  

Batian Schweinsteigers Triumphzug beim FC Bayern

Damit Bastian Schweinsteiger nicht ständig mit seinem älteren Bruder Tobias verwechselt wird, suchte er sich den Spitznamen "Schweini" – jedenfalls mehr oder weniger – selbst aus. Genauso wie sein Bruder schlägt auch er früh eine Laufbahn als Profi-Fußballer ein, dabei ist Bastian Schweinsteiger allerdings ein bisschen erfolgreicher. Mit 14 kommt er in die Jugendabteilung des Rekordmeisters FC Bayern München. 2002 kann er sich bereits den Aufstieg in den Profi-Kader in seinen Lebenslauf schreiben. Die Junioren-Nationalmannschaft fackelt ebenfalls nicht lange und reißt sich Bastian Schweinsteiger unter den Nagel.

2004 darf der Fußballer das erste Mal bei den großen Jungs in der Nationalmannschaft mitspielen. Weil seine Spielweise immer bestimmender für den Erfolg des FC Bayern München wird, darf er sich außerdem ab 2011 Vizekapitän nennen. Seine Ära beim FC Bayern dauert bis 2015. Neben dem Champions-League-Sieg und dem Gewinn der FIFA Klub-Weltmeisterschaft (beides 2013) gewinnt Bastian Schweinsteiger mit dem FC Bayern acht deutsche Meisterschaften und holt sieben Mal den DFB-Pokal - beides stellt einen Rekord dar. Abgesehen davon avanciert der Bayer bei den Bayern zur großen Identifikationsfigur unter den Bayern-Fans.  

Bastian Schweinsteiger auf der Suche nach neuem Glück im Ausland

Trotz der riesigen Erfolgsgeschichte beim deutschen Rekordmeister wechselt Schweini 2015 zu Manchester United, wo er sich bis zum 30. Juni 2018 verpflichtet. Dort wartet zunächst sein Mentor und ehemalige Bayern-Trainer Louis van Gaal auf ihn und alles scheint bestens zu laufen - zumal er sich auch bei den englischen Fans größter Beliebtheit erfreut. Doch van Gaal wird gefeuert und sein Nachfolger José Mourinho plant nicht mehr mit dem Ex-Münchner. Nach etlichen Monaten auf der Tribüne flüchtet Bastian Schweinsteiger im März 2017 in die USA zu Chicago Fire, die den Weltmeister entsprechend zu würdigen wissen. 

Aus der Nationalmannschaft tritt er nach der etwas unglücklich verlaufenen EM 2016 in Frankreich zurück - nachdem er sie nach dem Rücktritt von Philipp Lahm noch zwei Jahre als Kapitän angeführt hat.   

Während seine Karriere in den letzten paar Jahren seit der WM 2014 mit Hochs und Tiefs bespickt war, gleicht sein privates Glück wohl einem einzigen Höhenflug auf Wolke 7. Mit seiner Frau, dem Tennisstar Ana Ivanović, ist er seit dem Sommer 2016 super glücklich verheiratet. Die Hochzeit fand am 12. Juli in Venedig statt. Und im März 2018 erblickte ihr gemeinsamer Sohn das Licht der Welt. 

Die beliebtesten Videos aus red! im TV