VornameJenke
Nachnamevon Wilmsdorff
LandDeutschland
GeburtsortBonn, Nordrhein-Westfalen
Alter55
Geburtstag16.10.1965
SternzeichenWaage
Geschlechtmännlich
Haarfarbebraun

Biografie zu Jenke von Wilmsdorff

Es ist der 16. Oktober 1965, als Jenke von Wilmsdorff in Bonn das Licht der Welt erblickt. Er ist ein Abkomme des preußischen Ur-Adelsgeschlechts Prebendow von Przebendowski von Wilmsdorff, welches seit dem frühen 15. Jahrhundert besteht. Zusammen mit seinem älteren Bruder Winfried wächst er bei seiner alleinerziehenden Mutter in Bonn auf.

Schauspieler, Moderator und Werbedarsteller

Dort macht Jenke schließlich auch sein Abitur und zieht dann für mehrere Monate in die USA, bevor er an der Schauspielschule Düsseldorf aufgenommen wird. Parallel zu seiner Ausbildung spielt er bereits in ersten TV-Serien mit. Ende der 1980er übernimmt der frisch gebackene Schauspieler dann Theaterrollen in Dinkelsbühl, Hof, Aachen, Frankfurt und in seiner Heimatstadt am Schauspiel Bonn.

In den 1990ern gesellen sich diverse Nebenrollen, überwiegend in Krimiserien (u.a. "Tatort", "Die Kommissarin"), auf seiner Vita dazu. Auch in der Kult-Serie "Lindenstraße" taucht er mehrfach auf. Nebenbei moderiert Jenke von Wilmsdorff mehr als 300 Radiosendungen bei der Radio NRW GmbH. Er dreht nationale und internationale Werbespots für namhafte Konzerne, wie z.B. Mercedes Benz, McDonald's und die Commerzbank.

Reporter für extreme Themen und versteckte Kamera

In den Jahren 1993 bis 2003 agiert Jenke von Wilmsdorff als Lockvogel für das TV-Format "Versteckte Kamera" in der ARD und ähnlichen Sendungen bei RTL. Zusätzlich arbeitet er als Regieassistent für das ZDF, die ARD, SAT.1 und RTL. Für die SAT.1-Serie Parkhotel Stern schreibt er das Drehbuch "Die Blaue Mauritius".

Ab dem Jahr 2001 ist er als Redakteur und Reporter für das Reportage-Format "Extra – Das RTL-Magazin" mit Birgit Schrowange tätig. Elf Jahre lang widmet er sich extremen Themen und reist um die Welt, um den Zuschauern von Missständen zu berichten. So gelangt er auf einem Viehtransporter – ein Jahr nach der japanischen Tsunami-Reaktorkatastrophe – ins verstrahlte Sperrgebiet der Stadt Fukushima. Jenke berichtet über die manipulierten Werte, mit denen die Regierung und ein Energiekonzern die Bevölkerung täuschen und zwangsumsiedeln.

Wo Gefahr ist, ist Jenke nicht weit

Er berichtet von Ritualmorden an Kindern in Uganda und Tansania oder begleitet in kugelsicherer Weste eine Woche lang die Polizei von Ciudad Juarez, der gefährlichsten Stadt der Welt. Jenke dreht in Gebieten der Al-Qaida und der islamistischen al-Shabaab-Miliz sowie in den Townships Südafrikas und in den Favelas von Rio de Janeiro.

Er begleitet einen Kindsrückholer nach Algerien, besucht die letzten Menschenfresser in Papua-Neuguinea und führte ein stundenlanges Interview im Hochsicherheitstrakt mit dem Auftragsmörder eines mexikanischen Drogenkartells.

Jenke berichtet über Kinderprostitution, Kinderarbeit und das Zwangsmästen junger Mädchen in Mauretanien. Er verfolgt die japanischen Walfänger in Taiji. Er findet den kleinsten Menschen der Welt in Nepal.

Außergewöhnliche Berufe rund um die Welt

Seine Beiträge verschafften ihm seine eigene Rubrik "Jenke als …", in der er weltweit außergewöhnliche Berufe ausprobiert. Er taucht mit einem Weißen Hai, arbeitet in einer indonesischen Schwefelmine, zieht zwei Tage lang eine Rikscha durch Kalkutta, wechselt Glühbirnen in Las Vegas und schreibt über seine rund 60 Berufserfahrungen das Buch "Brot kann schimmeln, was kannst Du?!".

Jenke berichtet aus den größten Flüchtlingslagern der Welt, aus Krisengebieten und live von der lybischen Grenze, am Tag als Gaddafi untertauchte. Für seine Dokumentation "Das gnadenlose Geschäft mit der Flucht aus Afrika", für die er als erster Journalist auf einem nordafrikanischen Flüchtlingsboot nach Lampedusa mitfährt, erhält er 2012 eine "International-Emmy"-Nominierung.

"Das Jenke-Experiment" – sich Quälen als Markenzeichen

Aufgrund seines Erfolges gibt ihm sein damaliger Haussender RTL 2013 eine eigene Primetime-Doku-Reihe, die auf Jenkes Idee beruht. In "Das Jenke-Experiment" beschäftigt sich Jenke von Wilmsdorff in den folgenden sieben Jahren in 20 Folgen mit äußerst heiklen, aber gesellschaftlich immer relevanten Themen, wie: Alkoholsucht, Drogensucht, Cannabis, Nikotinsucht, Essstörungen, aber auch Themen wie plötzlich arm, Leben mit Behinderung, Demenz, Organspende, Plastik und wieviel Fleisch muss sein?!

Dabei berichtet er nicht nur über diese Themen, sondern erfährt deren Auswirkungen für mehrere Wochen am eigenen Leib. Die Gesundheit seines Körpers, Eitelkeiten oder Befindlichkeiten stellt der TV-Journalist dabei hinten an.

"Das Jenke-Experiment" wird in den Jahren 2014, 2016 und 2017 für den "Deutschen Fernsehpreis" nominiert. 2019 gewinnt der Journalist den "Deutschen Fernsehpreis" für gleich drei seiner Sendungen: "Das Jenke-Experiment", "Jenke macht Mut" und "Jenke ÜberLeben".

Im März 2020 entschließt er sich dazu, seinen Vertrag mit RTL nicht zu verlängern. Seine neue Heimat wird der Privatsender ProSieben, wo man mit Jenke an neuen Programmen arbeitet.

Wer ist Schlagersänger Rico Diamond?

Im Zuge seiner ungewöhnlichen Berufe und Rollen, in die Jenke in seiner Rubrik "Jenke als …" schlüpft, taucht auch ein gewisser Rico Diamond auf. Für jene Rolle schreibt Jenke auch seinen ersten Schlager mit dem Titel: "Das Spiel des Lebens". Dabei mag Jenke gar keinen Schlager. Doch 2006 will er einfach mal probieren, wie weit man als mittelmäßiger Sänger mit ausbaufähigem Liedgut und einfachster Promotion in der Schlagerszene nach oben kommen kann.

Der Party-Sänger Olaf König unterstützt das Experiment, nimmt Rico Diamond als Special-Guest mit auf Tour und siehe da, die Fans sind begeistert. Sie bringen sogar den Server seiner gefakten Homepage zum Erliegen. Am Ende werden aus ein paar geplanten Testauftritten eine ganze Tournee. Rico Diamond gibt Autogrammstunden, erhält einen Plattenvertrag und sogar eine Einladung zum Echo. Experiment geglückt!

Da aber weder die Musikrichtung noch die nächtlichen Arbeitszeiten Jenkes Gusto entsprechen, kehrt er baldmöglichst wieder zu seiner eigentlichen Berufung als TV-Journalist zurück.

Privates und soziales Engagement

Mehr als fürs Singen begeistert sich Jenke von Wilmsdorff für das Schreiben von Büchern. Zwei Werke sind mittlerweile seiner Feder entsprungen: "Brot kann schimmeln, was kannst du?: Meine wildesten Jobs" (2012) sowie "Wer wagt, gewinnt: Leben als Experiment" (2014). Darin beschreibt er seine Ängste und Grenzerfahrungen, beruflich wie privat. Das Buch steht 28 Wochen lang auf der Spiegel-Bestsellerliste, so dass von Wilmsdorff auf Lesetour geht und bis heute Vorträge hält.

Und privat so? Jenke von Wilmsdorff ist seit 2015 mit seiner langjährigen Freundin Mia verheiratet. Aus einer früheren Beziehung hat Jenke seinen Sohn Jánik (26). Er besitzt den Motorrad-, den Motorboot- und den Tauchschein und reist auch privat gern und reichlich. Jenke spielt Saxophon und ein paar Griffe auf der Gitarre. Er kocht gern, ist Sachbuch-süchtig und liebt es stundenlang in der Badewanne zu liegen. Was Jenke überhaupt nicht leiden kann ist frühes Aufstehen!

Jenke von Wilmsdorff unterstützt die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe.